Mein Hund beißt ohne Vorwarnung. Was soll ich tun?

20 Antworten

ein guter Hundetrainer sollte sich den Hund genau ansehen.

Dobermänner sind meist sehr sensibel und können schnell überreagieren, wenn man die Zeichen nicht erkennt.

Da Du als Bezugsperson und Rudelführer oft nicht da bist, wird der Dobermann die anderen Familienmitglieder anders behandeln, er reagiert misstrauisch und überreagiert mit Bissen.

Die Familienmitglieder sind ungeeignet für den Hund. Ihr müsst umdenken oder den Hund in eine geeignete Familie geben. Damit ist nicht zu spassen. Es gibt auch nichts zu beschönigen. Ihr habt ein ernsthaftes Problem, dass Ihr so einfach nicht lösen werdet.

Der Hund ist wahrscheinlich nur gut drauf und fühlt sich sicher bei Dir. Dies ist allerdings nur gut, wenn Du auch wirklich die Möglichkeit hast, Ihn immer und überrall zu kontrollieren.

aus der Ferne eine Diagnose zu stellen ist nicht möglich, weil ich seine Körperspannung bzw. die Situation nicht einschätzen kann. Es können durchaus gesundheitliche Probleme dahinter stecken, wenn sich in deinem näheren Umfeld nichts verändert hat. Manchmal kann es die Schilddrüse sein, aber wie gesagt unter diesen Umständen ist das raten ins blaue. Sorry wenn dir was an deinem Hund liegt, lasse ihm Blut entnehmen, sämtliche Gesundheitschecks durchlaufen. Wenn wirklich alles ausgeschlossen werden kann. dann bleibt nur der Weg des Trainers vor Ort.

Was du beschreibst, kann man ausschließlich in einer Verhaltensanalyse vor Ort klären. Und auch nur dann, wenn alle Beteiligten ehrlich sind.

Dir wird nichts anderes übrig bleiben, als einen "gewaltfrei arbeitenden" Hundetrainer zu beauftragen. Ich betone dies so, da ich vermute, dass hier entweder anders mit dem Hund trainiert wurde oder Familienmitglieder Dinge bewusst oder unbewusst getan haben, die den Hund komplett verunsichern.

Gerade bei Dobis schwirren diese unendlichen Märchen durch die Foren, dass die Hunde so vollkommen anders erzogen werden müssen. Man(n) eine starke Hand benötigt u.u.u. alles Quatsch! Im Gegenteil, es sind eigentlich extrem sensible Hunde, die bei zu starkem Stress schon mal austicken können.

Aber das ist "immer" selbstgemacht!

Und by the way, es gibt bestimmt eine Menge Hunde, die trotz bestandenem Wesenstest bereits zu Beginn schon falsch trainiert wurden und mit Sachverstand sich bereits zu diesem frühen Stadium ein späteres Problemverhalten sichtbar ist. Trotzdem dürfen sie nicht durchfallen.

Bleibe deinem Hund gegenüber fair, suche dir einen guten Trainer z.B. unter www.hundeschulen.de , frage zusätzlich dein Bauchgefühl und investiere das Geld für etwas, was "irgendjemand" außer deinem Hund verursacht hat.

Das bist du ihm schuldig!

beißt immer an Engstellen.Vor kurzem ging ein Familienmitglied an ihm nur vorbei, die hebte nur kurz die Hand und mein Hund biß zu. 

vielleicht sieht er schlecht und reagiert deshalb so.

Ich würde daher zum Tierarzt gehen und die Augen checken lassen. 

dazu aber einen Augenarzt für Hunde aufsuchen. Diese kann man in Tierkliniken finden. Such deshalb nach einer entsprechenden Tierklinik.

ich würde dir gerne helfen,aber das kann hier keiner,den erstens muss man den hund/team vor ort sehn um zu sagen was die ursache ist...meist sitzt die ursache tiefer u.an einem andern ort als vermutet,deshalb muss man euch sehn...ich hab zwar eine vermutung...es würde das ganze hier sprengen zu schreiben...ein solches verhalten kommt nicht über nacht(ausser der hund ist krank,od.hat schmerzen)das schleicht sich ganz langsam ein u.braucht sehr viel zeit und geduld das wieder auszubügeln...wen du deinem hund helfen willst,kommst du nicht drum rum einen hundetrainer zu suchen, der sich mit dobis auskennt u.mit ruhe dir das führen beibringt,damit ihr zwei wieder stressfrei leben könnt...

Was möchtest Du wissen?