Mein Hund beißt ohne Vorwarnung. Was soll ich tun?

19 Antworten

Hi,

Zunächst geht leider die Eigensicherung vor, beissen geht gar nicht, besorge erstmal einen Maulkorb und gewöhne den Hund daran. So ist die Arbeit für alle Beteiligten sicherer.

Und sorry Abends joggen gehen zum auspowern reicht da bei weitem nicht. Der braucht kein Sport, der braucht eine Lebensaufgabe, eine wo der Hund denken muss. Dazu sind die sehr sensibel, am Anfang wurde so wie ich lese noch viel gemacht, aber warum wurde damit aufgehört? Das ist als wenn man nach der Schule direkt in die Rente geht, um das mal zu vermenschlichen. Zusammen mit möglichen Fehlern im Umgang verunsichert das den Hund der daraufhin aufhört den Halter ganz zu vertrauen, was ein steuern des Hundes schwer macht. Dazu die Unterbeschäftigung dann kann das so schon mal aussehen, der Hund muss dafür nicht zwangsläufig Gewalt erfahren haben. Der ist quasi unter Dauerstrom, was sich zwischen durch dann so entlädt.

Ich sehe da zwar vordergründig eher Verhaltensprobleme mangels Auslastung, würde den Hund jedoch trotzdem und quasi differentialdiagnostisch dem TA vorstellen, durchaus auch mit Überweisung in eine Tierklinik.

Wie kam es zu dieser Verhaltensweise, die Familienmitglieder zu beißen? Urplötzlich, oder schleichend?

Hat sich irgendwas verändert, hat jemand versucht, an ihm rumzuerziehen, gibt es überhaupt klare Regeln innerhalb der Familie?

Wer war zuerst von den Bissen betroffen und was war der Auslöser, falls das jetzt noch zu recherchieren ist.

Ganz häufig ist ein Verhaltensproblem an erster Stelle und das kann man als Halter durch positive Veränderungen selbst regulieren.

Nachrangig sind krankheitsbedingte Probleme, die aber durchaus und unbedingt abgeklärt werden sollten.

Ein guter TA hilft dabei mit, auch ohne sich bei jedem Telefonat, oder persönlichem Gespräch, die Taschen zu füllen.


beißt immer an Engstellen.Vor kurzem ging ein Familienmitglied an ihm nur vorbei, die hebte nur kurz die Hand und mein Hund biß zu. 

vielleicht sieht er schlecht und reagiert deshalb so.

Ich würde daher zum Tierarzt gehen und die Augen checken lassen. 

dazu aber einen Augenarzt für Hunde aufsuchen. Diese kann man in Tierkliniken finden. Such deshalb nach einer entsprechenden Tierklinik.

Ich denke nicht, das ein Hund sein Verhalten einfach so kippt.

Ich würde dir ebenfalls anraten zum Tierarzt zu gehen.

Das Beissen bei versuch von streicheln sieht für mich nach Schmerzen aus....

Dobermänner sind meines Wissens auch Angstbeisser...

Ebenfalls würde ich den TA fragen ob er einen Hirntumor ausschliessen kann. ( dies würde allerdings die rapide Wesensänderung erklähren).

Hallo,

ein Hund verändert sich nicht ohne Grund von heute auf morgen, vielleicht ist er krank ?

Ich würde zunächst mal mit ihm zum Tierarzt gehen und ihn durchchecken lassen.

Sollte das kein Ergebnis bringen, dann muss ein Hundetrainer her.

Du kannst ihn doch nicht einfach abgeben, weisst nicht, was dann mit ihm passiert.

Und wo soll er denn hin ? Ins Tierheim ? Unmöglich !

Ich würde alles versuchen, um meinem Hund zu helfen, aber ihn nicht einfach abgeben, das würde mir das Herz brechen.

Liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?