Hund in Zwinger oder im Haus (nachts)?

17 Antworten

aufkeimen Fall in einen Zwinger!!! Hunde Sind sehr sensibel und fühlen sich ausgeschlossen und bestraft wenn er draußen schlafen muss. Außerdem müssen hunde am anfang Nachts noch sehr oft raus um ihr geschäft zu erledigen. Normalerweise machen sie sich bemerkbar, indem sie jaulen aber wenn er im Garten im Zwinger dringend muss und jault , wer hört ihn dann? Und dann muss er auf seinen Schlafplatz machen... Das ist das schlimmste für den Hund. Er wurde grade seinen Eltern und Den Geschwistern entrissen und weiß jetzt gar nicht wo ist bzw. alles ist neu da könnt ihr ihn nicht aussperren er fühlt sich dann allein und nicht wohl!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Als Welpe behalten wir ihn so oder so nachts im Haus und wir haben uns auch generell dafür entschieden, dass er im Haus schläft. :)

0

Am besten für den Hund ist immer direkt bei euch. Zwingerhaltung, noch dazu aus "Spaß", als Einzelhaltung und bei einer menschenbezogen Rasse wie einem DSH gehört verboten.

Meine DSH waren allesamt abnehmbare Körperteile, die am liebsten 24/7 Körperkontakt oder zumindest Nähe und Verbindung wollten.

Ich sitze übrigens gerade am Schreibtisch, mit einem DSH Mischling auf dem Schoß, der sich einbildet genau die richtige Größe für sowas zu haben... Und das ist der harmlosere von meinen Hunden. Der andere würde mir, glaube ich, am liebsten ein Loch in den Bauch buddeln und sich durch meinen Rippenkäfig schlängeln, das wäre dann endlich als ausreichend nah gekuschelt. So gibt er sich damit nur auf mir rumzuliegen und sich in halbflüssigem Zustand möglichst nah ranzukuscheln.

(Nein, das muss man nicht mögen oder sich gefallen lassen, wenn man das so extrem nicht will. Aber das nur mal als Beispiel was der Hund will, wenn er darf.)

"Ich sitze übrigens gerade am Schreibtisch, mit einem DSH Mischling auf dem Schoß, der sich einbildet genau die richtige Größe für sowas zu haben... "

"Der andere würde mir, glaube ich, am liebsten ein Loch in den Bauch buddeln und sich durch meinen Rippenkäfig schlängeln, das wäre dann endlich als ausreichend nah gekuschelt. So gibt er sich damit nur auf mir rumzuliegen und sich in halbflüssigem Zustand möglichst nah ranzukuscheln."

Gröööhhhlll, wie sehr ich das kenne und das beschreibt es wirklich ungemein passend ;-))))))

1

Ein Hund gehört zu seinem Rudel. Also IN das Haus.

Ihr werdet auch wesentlich besser schlafen können wenn der Hund nicht alleine im Garten sitzt und jeden Igel und jede Katze anbellt die da nachts draußen rumlaufen.

Ich käme gar nicht auf die Idee ein Rudeltier wie einen Hund dazu zu zwingen alleine zu schlafen. Der Hund wird nie entspannt und tief schlafen wenn er alleine im Garten ist. Das kann er nur mit dem Schutz den ihm das Rudel gibt.

Ok, vielen Dank. Mein Vater hatte selbst als Kind einen Schäferhund und der hat nachts draußen geschlafen. Aber die Zeiten haben sich ja geändert und ich denke es ist die beste Idee, wenn der Hund im Haus schläft. :)

4
@annxlee

Ja - mittlerweile hat man doch einiges mehr über Hunde gelernt.

Viele Leute denken ja auch der Hund soll nachts draußen bleiben und das Haus "bewachen" . Das ist der grösste Unsinn überhaupt.

Erstens kann der Hund draußen leicht vergiftet werden etc. Zweitens kenne ich niemanden der jedesmal nachts aufsteht wenn der Hund bellt und nachschauen geht. Die meisten Leute brüllen nur genervt aus dem Fenster "sei ruhig" - wenn überhaupt. Was soll der Hund dann machen ? Wenn wirklich mal jemand draußen rumschleicht ?

Besser ist der Hund im Haus. Und noch besser im Körbchen im Schlafzimmer. Dann merkt man sofort wenn der Hund nachts aufschreckt und kann an seinem Verhalten schon erkennen ob es was Ernstes ist. Keine Sorge - der Hund hört alles was draußen vor sich geht. Mit einem Schäferhund im Haus hat ein Einbrecher schlechte Karten da unbemerkt ranzukommen..

5

Hunde wollen immer am liebsten bei ihren Menschen sein, entsprechend wird er, wenn er die Wahl hat, lieber im Haus bei euch schlafen.
Wenn Hunde das ganz frei entscheiden könnten würden wohl viele mit ins Bett gehen, zumindest zeitweise. Hunde unter sich schlafen oft aneinandergekuschelt oder auch übereinander bzw. mit dem Kopf auf einem anderen Hund^^

Mein Schäfchen schläft neben dem Bett, gegen Morgen auch im Bett und man bemerkt die 36kg fast garnicht weil sie sich so geschickt anstellt :D
Sie ist aber auch so immer dabei, so einen anhänglichen, menschenbezogenen Hund hatte ich noch nie. Die Vorstellung sie auszusperren ist mir wirklich gruselig. Sie würde doch garnicht verstehen warum sie jede Nacht verjagt und weggesperrt wird.

Also wenn ihr den Hund gut erzieht, wovon ich ausgehe, dann könnt ihr ihn auch im Haus einfach im Körbchen schlafen lassen. Es kommt halt ganz drauf an was ihr wollt, ober der Hund aufs Sofa darf oder mit ins Bett oder halt nur in sein Körbchen. Meiner Meinung nach (nur meiner persönlichen Meinung nach)sollte man einen Hund Nachts nicht in einen Zwinger sperren. Aber wie gesagt es kommt darauf wie der Hund erzogen wird.

Woher ich das weiß:Hobby

Was möchtest Du wissen?