Hund gestorben - wie kann ich meinen Freund trösten?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaub Dir sehr, dass Du Dich hilflos fühlst. Aber Du kannst wirklich nicht mehr tun, als ihn zu drücken und mal zu umarmen, wenn er das zulässt; und ihn fragen (öfter), ob er reden möchte usw. Vielleicht fragst Du ihn auch, ob er etwas Ablenkung möchte, und sich etwas wünscht ( z. B. Waldspaziergang in Ruhe....?) Ich musste auch bei meiner Mutter mit ansehen, wie sie ihre 13-jährige Dackelhündin letztes Jahr verlor (Krebs); und im Mai den 16-jährigen Kater. Ist schlimm, sowas. Meine Mietze ist 15......ach, Cori89, alles Gute für Euch.

2 geliebte Tiere hintereinander zu verlieren, ist ja unglaublich hart... aber manchmal ist es wirklich besser für ein tier, dann einfach ganz friedlich einzuschlafen... so war es bei meinem freund ja auch... ich wünsche dir, dass du mit deiner miez noch lange Freude hast! Danke für deine Antwort...

1
@rdsince2010

oO, warum meine? Es gab so viele gute Antworten.....Dank Dir, Cori89, und wirklich alles alles Gute für Euch !!!

0

Das haben wir mit unserem Hund auch erst erlebt u für die Kinder, auch wenn sie erwachsen sind, ist es schlimm. Suche ihm ein schönes Bild von dem Hund u besorge einen schönen Bilderrahmen, so hat er eine schöne Erinnerung an ihn. Haben wir auch gemacht, so hat er ihn immer bei sich. Vielleicht tröstet ihn das. Und trotzdem wird er eine lange Zeit traurig bleiben....

das ist eine sehr gute Idee!

1

Man sollte ihn ganz normal trösten, materielle Dinge helfen nicht, er ist froh wenn einer mitfühlt, es ist nicht verkehrt einfach nur zu trauern...........!

Frag ihn ob er einen neuen hund möchte. Wenn ihr Zeit für ihn hättet und euch um ihn kümmert, wäre das ja kein Problem. Ihr müsst nur wissen ob ihr euch auch um ihn sorgen könnt. Wenn ja dann geht doch ins Tierheeim - vielleicht ist ja der richttige dabbei. Mein Hund ist vor einem Jahr eingeschläfret worden. Es war auch sehr schlilmm für uns. Aber wir haben uns entschiieden einen neuen Hund zu kaufen. Dann geht es einem gleich viel Besser.

LG

Da gibts nichts zum Trösten. Er muss sich damit konfrontieren und damit klar kommen. Man muss auch daran denken, dass es für den Hund besser is, er hat immerhin keine Schmerzen mehr.

Ich kann den Schmerz nachempfinden, mein kleinerer Hund musste wegen Krebs am 15. eingeschläfert werden..

@Die Leute, die sagen, dass es nur ein Hund is: Eure Familie soll sterben, dann wisst ihr, wie es sich anfühlt. Ein Hund ist wie ein Kind oder ein Bruder/Schwester Teil der Familie.

Das tut mir Leid um deinen Hund... Jetzt leidet er auch nicht mehr... vielleicht spielen die beiden im Himmel zusammen...

Danke für deine Antwort!

0

Was möchtest Du wissen?