Hund frisst nicht freiwillig, was nun?

4 Antworten

Es ist sehr ungewöhnlich, dass ein Hund auch dann noch sein Futter verweigert, wenn er wirklich Kohldampf schiebt. Normalerweise treibt der Hunger irgendwann alles rein. Es wäre daher vielleicht mal sinnvoll, sie vom TA durchchecken zu lassen. Möglicherweise hindert sie ja irgendwas am Fressen, z. B. Zahnschmerzen, Schluckprobleme oder eine unentdeckte Gaumenspalte.

Unser alter Hund mochte die meisten Sorten einfach nicht.

Aber wenn man lange genug wartet, wird jeder Hund irgendwann alles fressen. Wir füttern jetzt Josera vermischt mit Anivit Nassfutter. Das liebt unser Hund.

Ansonsten würde ich mal den Tierarzt aufsuchen!

Also wenn Du natürlich ständig gleich was anderes anbietest und noch aus der Hand fütterst - dann wird das nie was.

Entscheide Dich für ein Futter - stell es hin und geh von der Futterschüssel weg und beobachte den Hund auch nicht. Und wenn es nach 10 Minuten nicht weg ist dann kommt das Futter wieder weg. Dann gibt es aber den ganzen Tag auch keine Leckerchen und kein Theater um Futter. Abends stellst Du es wieder hin - wenn er es nicht frisst - okay - dann kommt es wieder weg. Spätestens am 3. Tag frisst der Hund. Hunde können lange fasten - das macht denen gar nichts aus. Nur die Menschen halten das nicht durch.

"Auch wenn sie hungert will sie das nicht fressen." Wie lange hast du denn gewartet?

Was möchtest Du wissen?