Spitzenschuhe darf man auf gar keinen Fall einfach im Internet kaufen, wenn man nicht genau weiß, welche man benötigt. Man muss immer ein Pointe Shoe Fitting in einem Fachgeschäft machen lassen. Die Spitzenschuhe müssen perfekt zu den Füßen passen, sonst kann man sich üble Verletzungen zuziehen, weshalb man sie vor dem Kauf immer anprobieren muss. Wie die Schuhe aussehen, beschrieben werden oder wie viel sie kosten, ist vollkommen egal. Am besten wartest du also, bis der Lockdown vorbei ist und lässt sich dann in einem Ballettladen beraten.

...zur Antwort

Der gelbe Zahn sieht schon ziemlich merkwürdig aus, soweit man das anhand des Fotos beurteilen kann. Wenn der Zahn die Ursache des Abszesses ist, muss er mit ziemlicher Sicherheit raus. Für dein Schweinchen wird das allerdings kein Problem darstellen. Ich hatte auch mal eines, dem ein unterer Schneidezahn gezogen werden musste, das damit absolut problemlos zurechtkam. Fressen können sie auch mit nur einem Schneidezahn. Nur harte Sache, wie z. B. Karotten, muss man in Streifen schneiden. Seine 930g sind auch noch im normalen Bereich und nicht bedenklich. Nur weiter abnehmen sollte er nicht.

...zur Antwort

Wenn du lange genug layerst und etwas fester drückst, verschwinden die weißen Pünktchen irgendwann weitgehend. Das braucht nur leider ziemlich lange und man muss aufpassen, dass man nicht versehentlich das Papier beschädigt. Einfacher ist es daher, eine Grundierung mit Zest-It Pencil Blend anzufertigen, das ja auch unter dem Link des anderen Antworters aufgeführt ist. Babyöl ist allerdings keine so gute Idee für eine Grundierung, weil öliges Papier kaum noch Pigmente aufnimmt und du so keine Details mehr zeichnen kannst. Auch sonstige Lösungsmittel sind problematisch, weil sie teils extrem riechen.

Für die Grundierung musst du die richtigen Farbtöne schon an den richtigen Stellen aufbringen, also so wie in deiner Zeichnung. Das muss wirklich nicht ordentlich sein, du kannst auch kreuz und quer kritzeln, denn nach dem Verblenden sieht man das nicht mehr. Damit das Verblenden richtig funktioniert, müssen wenigstens 5 Schichten Farbe übereinander gelagert sein, ansonsten sind es zu wenig Pigmente und das Ergebnis wird ziemlich blass aussehen. Du darfst dabei immer nur ganz wenig der Flüssigkeit benutzen, z. B. mit einem Wattestäbchen, und darfst nicht fest reiben, denn sonst löst sich das Papier auf. Auch müssen die verblendeten Stellen vollständig getrocknet sein, bevor du dort weiterarbeiten kannst, da du sonst die Oberfläche des Papiers beschädigst. Ob das Papier wirklich trocken ist, sieht man am besten auf der Rückseite und im Gegenlicht. Oft reicht eine einzige Schicht Grundierung aus, dass sich keine weißen Pünktchen mehr zeigen. Gerade beim Zeichnen von Fell eignet sich übrigens ein Skalpell oder Ähnliches perfekt, um einzelne Haare darzustellen. Hier ein Video zu dieser Technik.

...zur Antwort

Hauptsächlich wird das wohl tatsächlich das Alter sein. Wenn sie ansonsten fit ist und gut frisst, glaube ich nicht, dass es etwas Ernsteres ist. Selbst wenn, sollte man ein so altes Tier keinen großen Behandlungsversuchen mehr aussetzen, weil allein der Stress tödlich sein könnte. Dass sie v. a. die Hinterbeine so wenig bewegen will, könnte auf Arthrose hinweisen. Das lässt sich kaum behandeln, aber mit Schmerzmitteln zumindest angenehmer machen.

...zur Antwort

Womöglich wäre es sinnvoll, einen Orthopäden oder Chiropraktiker hinzuzuziehen, der sich mit dem Bewegungsapparat von Pferden richtig auskennt. Normale Pferdetierärzte sind auf dem Gebiet nicht unbedingt so bewandert. Wenn das Lahmen wirklich erstmals nach dem Ausritt aufgetreten ist, dann spricht das eigentlich dafür, dass es sich um etwas akutes handelt, z. B. eine Verrenkung oder einen eingeklemmten Nerv.

...zur Antwort

Das hängt davon ab, was die Vorgaben des Dozenten sind. Oft ist ja nur eine Seitenzahl vorgegeben, nicht die Wörterzahl. Allerdings frage ich mich doch, wie winzig deine Schriftgröße und dein Zeilenabstand eingestellt sind, wenn du 20.000 Wörter auf 20 Seiten unterbringst. Ich komme bei meiner aktuellen Arbeit auf gerade einmal rund 10.000 Wörter auf 25 Seiten, mit Fußnoten auf 12.000.

...zur Antwort

Das muss unbedingt vom Tierarzt behandelt werden. Die Zähne sehen fürchterlich aus, egal wie alt er ist. Der üble Mundgeruch deutet auch darauf hin, dass da einiges zu sanieren ist. Bei gesunden Zähnen haben Katzen nämlich keinen solchen Mundgeruch, höchstens mal nach Katzenfutter. Warte mit dem Tierarztbesuch nicht zu lange, denn Zahnerkrankungen sind bekanntlich sehr schmerzhaft.

...zur Antwort

Mir ist hier in der Region leider niemand bekannt, der Kaninchen verleiht. Da dein Kaninchen jedoch erst 6 Jahre alt ist und noch locker 5 Jahre leben kann, macht es keinen wirklichen Unterschied, ob du ein Kaninchen leihst oder es richtig adoptierst. Es besteht ja trotzdem die Möglichkeit, es nach dem Tod des anderen zurückzugeben. Tierheime gibt es hier im Umkreis einige und der Tierschutzverein Schwetzingen hat auch immer ausreichend Auswahl, sodass sich da auf jeden Fall ein passendes Partnertier finden lassen sollte.

...zur Antwort

Am besten holst du dir in der Terrarienabteilung eine Infrarotleuchte, die du z. B. in eine Schreibtischlampe schrauben und direkt über dem Futter platzieren kannst. Mehr als 50W sollte die Leuchte aber nicht haben, denn sonst heizt sie den ganzen Stall zu sehr, was den Schweinchen nicht gut tut, wenn sie an die Kälte gewöhnt sind.

...zur Antwort

Darauf gibt es keine pauschale Antwort. Das hängt von dir, den Pferden, dem Untergrund und vielem mehr ab. Gelegentlich mal abzustürzen gehört aber zum Reiten dazu. Es gibt sogar extra Fall-Trainings, wo man lernt, sich richtig abzurollen, um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Du wirst aber nicht drum herum kommen, irgendwann mal im Dreck zu landen. Als Anfänger solltest du dir eine Reitschule mit ruhigen, braven Pferden suchen und nur Longenstunden nehmen, bis wirklich sattelfest bist. So kannst du das Risiko möglichst klein halten.

...zur Antwort

Katze ist krank und leidet an Hautpilzkrankheit was kann ich noch tun? Abgeben?

Hallo ihr Lieben,

mich weiß leider mir nicht mehr zu helfen. Vor einem Jahr habe ich meinen kleinen Kater adoptiert doch seit dem hatte er Probleme mit seiner Gesundheit. Um Gewissheit zu bekommen habe ich einen großen Bluttest machen lassen, er ist Leukose positiv und hat katzen corona was ansteckend ist für andere Katzen. Durch seine Krankheiten leidet er oft an einem Katzenpilz welchen ich seit dem ich ihn habe zu bekämpfen versuche. Dieser Pilz ist sehr ansteckend auf mich und meinen Verlobten und wir haben das 2 mal durch Erlebt, mit jeweils 7 wöchiger Therapie an unserer Haut und unzähligen Kosten. Mein kleiner bekommt ein pilzmittel zum 3 mal was nicht gut für seine Nieren sind und ein immunstärker. Er hat auch alle Impfungen durch die den Pilz bekämpfen sollten. Die Therapie bei dem kleinen zieht sich auch bis zu 6 Wochen und das schlimmste ist das die Sporen des Pilzes also alle Haare die damit in Verbindung gekommen sind sich überall in der Wohnung an Kleidung etc. Verteilen können und 12 Monate überleben. Dadurch steigt natürlich die Gefahr für uns und den kleinen sich immer wieder anzustecken. Ich bin wirklich mit den Nerven am Ende, habe einen Putzzwang entwickelt und weiß einfach nicht mehr weiter. Ich leide selbst unter meinem Immunsystem und habe dann diesen zusätzlichen Stress der mich wirklich traurig macht. Ich bin verzweifelt weil mir geraten wurde von der Tierärztin ihn abzugeben.. die frage ist wer will den kleinen so mit dem ansteckenden Pilz, oder ihn einzuschläfern da es niemals zu heilen ist und immer wieder vorkommen wird.. bitte gibt mir ein bisschen mit und hilf mir was ich denn tun könnte.

ich danke euch vom Herzen.

...zur Frage

Das ist ja wirklich eine Zwickmühle. Jemanden zu finden, der so eine Katze freiwillig nimmt, ist wohl fast unmöglich, also bliebe ihm nur das Tierheim. Bevor ihr ihn jedoch abgebt, wäre es sehr sinnvoll, ihn noch einem anderen Tierarzt vorzustellen. Eine Zweitmeinung kann bei sowas nie schaden. Dass ein Pilz sich so extrem hartnäckig hält und gegen alle Behandlungen resistent scheint, kommt mir merkwürdig vor, daher würde ich vermuten, dass er entweder noch nicht das passende Medikament bekommen hat oder etwas ganz anderes dahintersteckt. Es gibt übrigens auch spezialisierte Dermatologen für Tiere. Ihr könnt es ergänzend auch mal mit Kolloidalem Silberwasser probieren, indem ihr die betroffenen Stellen täglich damit einsprüht. Ich habe mit Silberwasser selbst schon gute Erfahrungen bei Entzündungen gemacht, es soll aber auch bei Pilzen sehr gut wirken.

...zur Antwort

Am besten desinfizierst du den Bereich mit Wunddesinfektion und wartest erstmal ab. Normalerweise sind v. a. Katzenbisse gefährlich, weil sie Blutvergiftungen auslösen können, Kratzer sind hingegen kein großes Problem. Sicherheitshalber solltest du dir eine Tetanus-Impfung geben lassen, falls du noch keine hast.

...zur Antwort

Meinst du einen richtigen Pferdeschlitten oder einen normalen Rodelschlitten? Ersteren kannst du ohne das richtige Geschirr überhaupt nicht anspannen und ohne die notwendigen Kenntnisse auch nicht fahren. Einen Rodelschlitten hinters Pferd zu spannen, ist keine besonders gute Idee, weil das richtig gefährlich werden kann. Auch ein extrem braves Pferd kann sich erschrecken, v. a. wenn es so ein ungewohntes Objekt in seinem toten Winkel hängen hat. Dann kann es z. B. passieren, dass du mit dem Schlitten dem Pferd in die Hacken rutschst, wobei nicht nur du, sondern auch das Pferd üble Verletzungen davontragen können. Stell dir nur mal vor, es geht durch und haut euch mitsamt Schlitten ab...Da kann weiß Gott was passieren.

...zur Antwort

Den allermeisten Kaninchen machen Schnee und Kälte nichts aus, da sie ein wasserdichtes Deckfell haben. Nur bei Rexkaninchen, Löwenköpfchen und Teddy-/Angorakaninchen muss man aufpassen, weil deren Fell nicht wasserdicht ist, sondern das Wasser aufsaugt wie ein Schwamm. Gerade bei langem Fell besteht dann die Gefahr, dass die nassen Haare gefrieren, was lebensgefährlich werden kann. Deswegen sollten die Kaninchen immer einen Rückzugsort haben, wo leichte Plusgrade herrschen und man sollte immer gut beobachten, wie sie sich verhalten. Zeigen sie Anzeichen davon, dass es ihnen zu kalt ist (Kauern, Zittern, Apathie usw.), sollte man sie an einen wärmeren Ort bringen.

...zur Antwort
Ja

Eigentlich wäre wohl "Jein" die passendere Antwort. In der Standardsprache gibt es "inner-" als Affix, d. h. als nicht selbständigen Wortbestandteil, der ausdrückt, dass etwas innerhalb von etwas liegt. Ansonsten handelt es sich einfach um eine Kontraktion zweier Silben zu einer, was ein typisches Merkmal gesprochener Sprache ist. Ob das als eigenständiges Wort gelten kann, hängt davon ab, wie man "Wort" definiert, also ob als geschriebene oder gesprochene Instanz. Prinzipiell kann jedoch niemand vorschreiben, ob ein Wort existiert oder nicht (schon gar nicht der Duden!). Wenn du ein Wort benutzt, dann existiert es auch.

...zur Antwort

Eine wirkliche Statistik darüber gibt es wohl nicht, aber genauso wie es schwarze Schafe unter den Zoohandlungen gibt, gibt es auch sehr positive Beispiele. Pauschal urteilen sollte man da sicher nicht. Ein guter Indikator ist, ob die Zoohandlung die Kontaktdaten des Züchters preisgibt, von dem sie ihre Tiere bezieht, sodass man diesen selbst überprüfen kann. Tut sie das nicht, hat man es wahrscheinlich mit einem schwarzen Schaf zu tun. Auf die in der Verkaufsabteilung aufgestellten Schilder, die von verantwortungsvollen und erfahrenen Züchtern erzählen, sollte man nicht hören. Prinzipiell sollte man sowieso keine Kaninchen in der Zoohandlung oder im Internet kaufen, sondern sie aus dem Tierheim holen, zumal es dort mehr als genügend Auswahl gibt. Mittlerweile gibt es aber immer mehr Zoohandlungen, die mit Tierheimen zusammenarbeiten und nur noch Tierheimtiere vermitteln. Wie viele das sind, kann ich nicht sagen, aber man sieht: Es gibt Fortschritte.

PS: Ich hoffe doch, dass du nicht nur ein einziges Kaninchen hast. Kaninchen müssen immer mindestens zu zweit gehalten werden. Die Einzelhaltung ist sogar verboten.

...zur Antwort

Nüsse sind als Leckerlis ab und zu erlaubt, aber nur in sehr kleinen Mengen. Von Knabberstangen und den allermeisten anderen Leckerlis aus dem Handel solltest du allerdings die Finger lassen. Diese sind nicht nur ungesund, sondern oft sogar schädlich. Idealerweise sollten Kaninchen ausschließlich mit Grünfutter (Blattgemüse, Wiese, Zweige) ernährt werden.

...zur Antwort

Als Hobby sollte sie Ballett durchaus noch machen können. Wirklich schädlich ist es auf Dauer nur, wenn man es professionell betreibt und jeden Tag exzessiv trainiert. Wenn der Bänderriss gut verheilt ist, sollte das insgesamt kein Problem darstellen, aber Spitze sollte sie damit sicherheitshalber nicht anfangen. Wenn sie schon jahrelang Spitze getanzt hätte, wäre das wohl möglich, aber als Anfängerin ist es zu gefährlich. Am besten wäre es, sie sucht sich einen Erwachsenenkurs, wo alle nur hobbymäßig tanzen und es keiner auf Leistung anlegt.

...zur Antwort

Das Abitur wird nicht immer leichter, sondern die Noten werden immer besser. Gute Noten werden teilweise fast schon inflationär vergeben. Das ist natürlich nicht an jeder Schule gleichermaßen ausgeprägt, aber doch ein allgemeiner Trend. Latein und Altgriechisch als Pflichtfächer einzuführen, damit das Abitur schwerer wird, bringt absolut nichts. Mit diesen Sprachen können die wenigsten Leute später etwas anfangen, weshalb ich sie sogar ganz aus dem Lehrplan streichen und durch moderne Sprachen ersetzen würde. Und nein, ich bin kein Lateinhasser, im Gegenteil: als angehende Historikerin brauche ich Latein jeden Tag. Wenn man etwas am Abitur und generell an den Lehrplänen ändern will, dann sollten einige Fächer, z. B. Mathe, deutlich abgespeckt werden, andere, v. a. Geschichte, zu Hauptfächern gemacht werden. Bei den aktuellen Mathelehrplänen besteht das Problem, dass sie sehr auf Quantität ausgelegt sind, nicht auf Qualität. Man lernt viele für das spätere Leben unnütze Dinge, weshalb meist keine Zeit bleibt, die wirklich wichtigen und nützliche Anteile des Matheunterrichts so zu vertiefen, dass sie lebenslang hängenbleiben. Geschichte ist meines Erachtens sowieso das wichtigste Fach von allen, da man die Vergangenheit kennen muss, um die Gegenwart zu verstehen. Daten auswendig zu kennen, ist dabei vollkommen unnötig, viel wichtiger ist es, Verknüpfungen herstellen zu können. Nur so kann man verstehen, was in der Welt vor sich geht.

...zur Antwort

Das ist normal und kommt hin und wieder vor. Die Schnurrhaare wachsen aber in ein paar Wochen wieder nach. Du brauchst dir also keine Sorgen wegen eines einzelnen Haares zu machen. Nur wenn die Katze den kompletten Schnurrbart auf einmal verliert, solltest du sie sicherheitshalber dem Tierarzt vorstellen.

...zur Antwort