Hey habe einen 13.5 Wochen alten Boerboel-Welpen und füttere ihn mit happy Dog africa Trockenfuttwr (zwei mal täglich) und real nature wilderness Nassfutter?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich kann Wolfsblut nicht empfehlen - viel zu viele Kräuter drin, die kein Hund braucht. Seit letztem Jahr fällt auf, das Wolfsblut den Fleischanteil in einigen Sorten reduziert hat. Deshalb und weil es Trockenfutter ist: nein.

Das Happydog das zu jetzt fütterst kannst du gleich den Hasen geben, mit 18 % Fleisch drin ist es eines der lausigsten Futter, die ich jemals angekuckt habe - dazu noch sehr teuer.

Zusammensetzung


Kartoffelflocken* (48%), Straußenprotein* (18%), Kartoffelprotein*,
Geflügelfett, Sonnenblumenöl, Leberhydrolisat, Rübenmelasseschnitzel
(entzuckert)*, Apfeltrester* (0,8%), Rapsöl, Meersalz, Hefe
(extrahiert)*. (* getrocknet)

Das Real Natur Wilderness Nassfutter ist nicht mal schlecht, aber auch über die maßen teuer.

Wenn du so viel Geld ausgeben willst, dann bleib doch beim RN Wilderness Nassfutter als einzigstes Futter, man kann einen Hund auch nur von Nassfutter ernähren, das weist du, oder?

Trockenfutter ist egal in welcher Konstellation immer noch Trockenfutter und so weder Magenfreundlich noch Nierenfreundlich noch Geldbeutelfreundlich.

Rohfleischfütterung ist m.M.n. am besten und am günstigsten und da weis ich was ich dem Hund an Fleisch gebe ganz genau.

Kaufst du eigendlich dein Futter nach dem was im Namen steht?

Ein paar recht gute Nassfutter haben einen ganz simplen Namen und sind trotzdem recht gut: Animonda, Premiere, Rinti usw. Reinfleischdosen halt. Habe in der Futtertruhe (ein Laden bei uns) eine Eigenmarke entdeckt, die sogar einzelne Wildsorten in Reinfleischdosen hat.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, was hat er denn vom Züchter bekommen, würde das erstmal weitergeben. Da kaufst dir so einen exklusiven Hund und kommst mit Trockenfutter an, ein bisschen merkwürdig ist das schon. :) Wolfsblut hat zwar ein tollen Namen und auch immer noch ein gutes Image, aber die meisten Hunde die ich kennengelernt haben haben es nicht so gut vertragen, sie mussten davon sehr häufig Kot absetzen, ein Hund führt mit stolzen 6 Haufen am Tag (und ja es ist ein Chihuahua), möchte nicht wissen was bei deinen dann dabei rumkommt. Man sollte sich auch entscheiden, entweder nur Trockenfutter, nur Nassfutter oder direkt BARF, Preymethode oder ähnliches  damit die Verdauung des Hundes nicht dauerhaft überfordert wird. Für so ein grossen würde ich mich eher fürs Nassfutter (auch wegen der Gefahr einer Magendrehung) entscheiden, gibt ja ggf noch Flocken, Nudeln, Reis  usw was man mit reinpacken kann. Eine grosse Auswahl hat man zB bei Grau Excellence, das ist auch sehr nährstoffreich, was man daran bemerkt das der Hund nur relativ wenig von braucht, würde da auch erstmal mit den Standardsorten (Huhn,Rind usw) starten, da im Falle einer möglichen Allergie du noch Ausweichmöglichkeiten haben solltest in Form von Strauss, Ziege, Pferd und Co.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frage liest sich wie eine Satire:

- Borboel Welpe 13,5 Wochen = ein afrikanischer Molosserhund der Buren

- Happy Dog Afrika Trockenfutter

- Real nature Wilderness Nassfutter

- umsteigen auf Wolfblut Nass- und Trockenfutter

Zweimal am Tag gefüttert wird der Burenhund bald mit Afrikas Hungerrationen in der Wildnis Wolfsblut witternd davonziehen....

Dumm nur, daß es in Südafrika keine Wölfe zum Erbeuten gibt.

Füttere entweder - oder und Nass- Trockenfutter, folge aber in jedem Fall den Fütterungsempfehlungen des Züchters, auch was die Fütterungsmengen und zeiten betrifft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hochwertiges Futter ist immer gut. Doch besser wäre BARF. Zwei Mahlzeiten für einen Welpen sind inakzeptabel. Sicher spielt die Qualität des Futters eine wesentliche Rolle für gute Tiergesundheit. Industriefutter kann gegenüber natürlicher Fütterung trotzdem nicht bestehen.

Du präsentierst hier teures Futter, willst sicher Lob, doch Deine Haltung stimmt nicht für einen Welpen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Azzzii
15.03.2016, 07:52

😂😂

Und was sollte mir ein Lob hier im Forum bringen

Ich habe lediglich nach einer Sorte gefragt, nicht mehr und nicht weniger

1

Ich würde nur nassfutter füttern und das Trockenfutter weglassen.

Nassfutter gibt es einige, die nicht arg teuer sind wie rinti, rocco, premiere..

Welpen brauchen öfters kleine Portionen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er sollte mindestens drei Mahlzeiten am Tag bekommen, ich hab aber keinerlei Erfahrungen mit den Marken.

Kenne die Seite nicht, aber scheinbar werden die Nährstoffe nicht angezeigt?! Ich kann nur sagen sehr schöne Rasse :) und vor allem sehr große, deshalb höchstens 25% Protein 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dem Futter hab ich keine Erfahrung, aber sicher weiss ich, dass ein Welpe in dem Alter 4 Mahlzeiten zwischen 6:00 und 22.00 bekommen sollte. Welpen unterzuckern schnell und das sollte auf keinen Fall sein.

Grundsätzlich ist es ratsam beim Futter des Züchters zu bleiben, wenn der Welpe es gut verträgt. Mindestens bis er sich ein paar Wochen eingewöhnt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Azzzii
15.03.2016, 07:54

Habe ihn anfangs 4 mal gefüttert dann nur noch 3 mal aber dafür größere Portionen 

1

Bis zum Zahnwechsel sollte der Hund drei Mahlzeiten pro Tag bekommen.

Ich würde Dir zu einem hochwertigen Welpenfutter raten. Wolfsblut ist grundsätzlich ein guter Hersteller, aber Du solltest auf Welpenfutter achten, weil das Kalzium- Phosphor- Verhältnis anders ist. Für das Knochenwachstum (gerade von großen Rassen) ist das extrem wichtig, um zB Erkrankungen der Gelenke vorzubeugen.

Von Barf würde ich in diesem Fall die Finger lassen. Du brauchst einen genau ausgearbeiteten Futterplan und musst zB Knochenmehl mit der Briefwaage auswiegen. Die Fehlerquellen sind zu hoch, wenn Du Dich noch nicht ausreichend mit dem Thema befasst hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
15.03.2016, 08:14

Wiegst du für deine Kinder das Essen auch mit der Briefwaage ab?

Es ist genauso einfach einen Welpen mit Barf zu ernhähren, wie einen Erwachsenen Hund.

Warum macht aus Rohfleischfütterung immer jeder eine Wissenschaft.

Der Welpe braucht Fleisch, Innereien, Knochen, Gemüse, Obst und davon braucht er mehr als der erwachsene Hund. Weil wenn er mehr pro kg/KG frisst, hat er automatisch mehr Eiweiß, mehr KH, mehr Fett, mehr Vit und mehr Mineraliern.

Das Knochenmehl wird gar nicht abgewogen, denn das gibt man in Form von Hühnerhälsen und einfachen Knochen. Bei einem 14 Wochen alten Hund, kann man auch schon Kalbsrippen und Hühnerflügel mit füttern.

Der Hund hat als Welpe kein anderes CA- P verhältnis, er braucht nur weit mehr davon.

Welpenfutter (gestempelt als Welpenfutter) ist Marketing - weil jeder will ja immer "das Richtige" zum richtigen Zeitpunkt füttern, deshalb wurden Welpenfutter, Erwachsenenfutter, Sportfutter, Seniorfutter erst entwickelt.

Wolfsblut ist kein zu empfehlendes Futter.

3
Kommentar von Naninja
15.03.2016, 08:52

Sei mir nicht böse, friesennarr, aber ich kann diese Scheingefechte nicht mehr ernst nehmen. Du stellst bei diesem Thema regelmäßig Behauptungen in den Raum, ohne sie auch nur ansatzweise zu begründen und ziehst Dich immer wieder auf den unsachlichen Verweis zurück, dass "man" es bei Menschen ja auch nicht so genau nimmt.

Barf wird ja gerne als "Alles roh in den Napf"- kippen interpretiert und das funktioniert auch gut, weil sich die Folgen von Mangel- und Fehlernährung erst sehr stark zeitversetzt zeigen.
Die Folgen sind hinlänglich bekannt, aber es ist jedem freigestellt, weiter nach Gefühl und unter Ignoranz dieser Erkenntnisse zu experimentieren und seine eigenen Erfahrungen zu machen. Meine Hunde sind mir dazu zu wertvoll.  

4

Ich füttere meradog (habe allerdings einen shih tzu) . meradog gibt es aber auch für größerer Hunde . mein Rat: geh in das futterfachgeschäft deines Vertrauens und lass dich dort fachmännisch beraten . wenn du hier eine Antwort möchtest ,kannst du dich auch gleich auf den Markt stellen und dort die Leute fragen
An alle : is nicht böse gemeint !!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
15.03.2016, 14:33

Im Futtergeschäft und fachmännisch beraten ist das gleiche wie

Internet GF und Leute fragen - beides ist nicht sinnvoll.

Das einzige was wirklich was bringt, ist sich selbst mal mit der Hundeernährung auseinanderzusetzen und dann ganz zufällig bemerken, das der Hund eigenlich ein Fleischfresser ist.

P.S. in Meradog sind zwischen 7 und 19 % Fleischanteil - nur so zur Info.

1

hallo

füttere den Hund so, wie er es verträgt und vom Züchter her gewohnt ist und bitte mache keine Experimente! Nur weil dir im Internet etwas eingeredet wird oder dir ein schlechtes Gewissen gemacht wird, weil du das fütterst, was du fütterst. Frage 10 Hundeleute nach dem richtigen Futter und du bekommst mindestens 11 Antworten wie es UNBEDINGT zu sein hat. 

 Der junge Hund hat schon mit der Umstellung und dem Abschied von Mutter und Geschwistern zu tun, jetzt sollte er erstmal zur Ruhe kommen und sich einleben. Warum willst du wechseln? never change a winning team ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Azzzii
15.03.2016, 16:59

Habe ihn seit nem Monat und füttere ihn mit happy Dog Africa (das gleiche wie der Züchter) und dachte dass es langsam Zeit wird, dass ich ein anderes Futter füttern sollte, da doch einiges gegen das happy Dog Futter spricht

1

Dein Welpe braucht 5 kleine Mahlzeiten täglich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berni74
15.03.2016, 07:34

Naja.... 4 gehen auch noch. Aber 2 sind auf jeden Fall viiiiieeel zu wenig!

2
Kommentar von friesennarr
15.03.2016, 08:30

Ich hab nur bis zur 14 Woche 4 mal gefüttert, danach 3 mal.

1

Was möchtest Du wissen?