Hund beisst mich ständig - was kann ich noch machen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit diesen "verrückten fünf Minuten" kompensiert der Hund Stress/ Überlastung oder lässt Dampf ab. Für das Gleichgewicht des Hundes sind sie notwendig und sollten deshalb grundsätzlich auch nicht unterbunden werden. Mich würde aber trotzdem mal interessieren, wie der Tagesablauf des Welpen aussieht, wie viel er schläft und wie oft und lange er spazieren geht?

Ansonsten wurde ja bereits geschrieben: das Beißen ist vollkommen normal. Hunde haben keine Ahnung, dass menschliche Haut empfindlicher ist als das Fell ihrer Artgenossen. Es ist Dein Job, dem Welpen das beizubringen. Wenn er beißt, "Aua" rufen, Hand oder Fuß wegnehmn oder den Welpen abpflücken und Spiel kurz unterbrechen (nicht als Strafe, sondern damit der Reiz verarbeitet werden kann und sich setzt und der Welpe runterfährt). Es dauert, bis der Welpe das kapiert, und er wird testen, wie fest er beißen darf, ohne dass er Dir weh tut. Nicht, weil er Dich quälen will, sondern weil das Gebiss für ihn wie für uns unsere Hände sind und weil er den Umgang damit einüben muss. Während des Zahnwechsels kann das Problem kurzfristig schlimmer werden. Auch das ist keine böse Absicht, sondern dem Schmerz geschuldet. Gib Deinem Hund in dieser Zeit verstärkt und unter Aufsicht Kauartikel (keine Schinkenknochen und keine Tierknochen).

Ansonsten: hab Geduld, leb mit den kaputten Händen- sie gehören dazu. Und kauf Dir Bücher, um Dich zu informieren. Das Einüben der Beißhemmung gehört zu den absoluten Grundlagen, die Du kennen solltest, bevor Du Dir einen Hund ins Haus holst.

Also er schläft sehr sehr viel, was aber laut TA vollkommen in Ordnung ist. Spazieren gehen wir 3 mal am Tag, dann auch längere Wege, mal mit Aportieren ect. Ansonsten nur mal auf die Wiese wenn er muss (noch nicht ganz stubenrein).

Ja stimmt er muss es lernen.. aber was mach ich wenn er sich angebissen hat und ich nicht aus seinen fängen entkommen kann? Verstehst du mein Problem? Aua, Aus, Nein, Leckerlies und Spielzeug, nichts hilft da...

Das er die Beißhemmung trainieren muss, wissen wir. Machen wir auch oft. Aber in diesen 5 Minuten ist es unmöglich irgendwas dagegen zu machen.

0
@XxSiSxX

Wie lange lauft Ihr mit dem Hund? Ihr solltet nicht länger als eine Minute pro Lebenswoche laufen. Zusätzlich zu Trainieren (Dummy) ist zu viel. Welpen überdrehen sehr schnell und das kann mit ein Grund dafür sein, dass der Hund ausrastet.

Wenn der Hund nicht stubenrein ist, müsst Ihr alle zwei Stunden und nach jedem Spielen, Schlafen und Fressen mit ihm raus. Unfälle im Haus kommentarlos wegwischen, draußen absolut ruhige Wege ohne Ablenkung und ohne Spiel wählen und loben, wenn der Hund sich gelöst hat. Anders wird das nix mit der Stubenreinheit.

Wenn Dir das Spiel zu viel wird, gehst Du einfach und pflückst den Hund immer wieder sanft von Dir ab, wenn er keine Ruhe gibt. Kein wildes Gerangel, kein Geschubse, kein Schimpfen, kein Lachen. Ein ruhiges "Nein" und abpflücken. Immer und immer wieder, bis er es kapiert.

1
@Naninja

Das kommt immer drauf an. Meistens 10 min. Wenn wir aber einen Ball dabei haben auch mal 15. (Hört sich vielleicht doof an wenn ich sage lange Wege :D aber für ihn ist das lang :D)

Das mit dem Dummy versteh ich nicht so ganz... meinst du wir sollen nicht mehr mit ihm üben? Ich habe gelesen das man immer wenn er mit einem Spielt und fest beißt eben die Beishemmung trainieren muss..

Ja das wissen wir, machen wir auch fleißig. Das war ja mit auf die Wiese gehen gemeint.

Okay ich versuche das mal so. Danke dir :)

0
@XxSiSxX

Zum Thema Ball guck Dir bitte mal diesen Artikel an: http://www.ruetters-dogs.de/fileadmin/assets/presse/clippings/2008/2008.03.01_dogs_Balljunkie.pdf

Ich würde dem Hund in den ersten Monaten die ersten Schritte des Grundgehorsams (Sitz, Platz, Leinenführigkeit) beibringen und gezielt mit ihm spielen. Training nie länger als 5 min am Stück und auch spielen solltest Du nur in kurzen Einheiten und nicht bis zur Erschöpfung des Hundes.

Regel: Du beginnst das Spiel, Du beendest es, das Spielzeug steht nicht zur freien Verfügung und wenn der Hund zwischenzeitlich quengelt, ignorierst Du das. Du kannst beim Spiel auch sehr gut "Aus" üben, indem Du ein Spielzeug gegen ein Leckerchen tauschst. Irgendwann belohnst Du dann nur noch, wenn der Hund das Spielzeug nach dem Kommando abgibt- das dauert allerdings seine Zeit.

Das Spiel ist wichtig, weil es Bindung zu Dir schafft, das Vertrauen des Hundes stärkt und ihm hilft, die Welt zu entdecken. Du kannst Papprollen (Leckerchen verstecken) oder kleine Stricke zum Zergeln benutzen. Lass den Hund dabei auch mal gewinnen. Dass Du Dir damit Deine Stellung als Hundeführer versaust, ist übrigens Blödsinn. Auch Hundeeltern lassen ihre Welpen gewinnen, damit sie auf Dauer nicht  frustrieren, den Spaß am Spiel behalten und lernen.

Auch gut geeignet ist eine Decke, in der Du vor den Augen des Welpen ein Stückchen Futter versteckst und ihn suchen lässt. Aber Achtung: das ist extrem anstrengend für den Hund und sollte maximal 5 min am Stück gemacht werden.

Mit einem Dummy kannst Du übrigens keine Beißhemmung trainieren. Ziel des Trainings ist es ja, dass der Hund vorsichtig mit Dir und Deiner Haut umgeht. Mit dem Dummy kann es also nicht funktionieren. Dieses Training ist eine körperliche und geistige Auslastung (insbesondere für Jagd-)Hunde und nichts anderes.

2
@Naninja

Danke! Das mit dem Ball wusste ich tatsächlich nicht. Das lassen wir auch schon sein. Ist wohl wirklich nicht so toll, aber wir haben das nicht gemacht damit er müde wird, einfach weils Spaß macht. Ich hab im Internet noch viel gelesen, auch das man "richtig" Ball spielen lernen kann, das wollen wir mit ihm machen.

Ja das kann er schon. Nur die Leinenführigkeit lässt zu wünschen übrig, aber da üben wir natürlich fleißig weiter.

Darf er überhaupt kein Spielzeug haben? Wir lassen ihm immer einen Kauknochen, damit er sich auch einmal selbst beschäftigen kann wenn ihm danach ist. Der Rest ist aber nicht immer erreichbar.

So trainieren wir das Aus auch.

Danke noch für die Spieltipps. Das mit der Decke haben wir getestet und es funktioniert gut!

0
@XxSiSxX

Ich finde es besser, das Spielzeug in einer Kiste aufzubewahren und selbst zu entscheiden, wann gespielt wird.

Falls Du Spaß daran hast: ich habe meinem Hund (Kommando "Rein") beigebracht, die Kiste einzuräumen, nachdem wir gespielt haben. Und wenn Du ganz ambitioniert bist, kannst Du Deinem Hund auch die Namen der Spielzeuge beibringen und ihn gezielt losschicken. Beides erfordert aber viel Training und Geduld.

Den Kauknochen kannst Du ihm lassen. Ich würde ihn aber im Blick behalten. Meine zwei Hunde haben sich in ihrer Gier schon einmal böse verschluckt, als nur noch ein kleiner Teil übrig war.

Freut mich, wenn ich Dir helfen konnte! :-)

1

Welpen / Jung Hunde haben noch keine beißhemmung und müssen diese erst erlernen.

Bitte lass dir nicht einreden das es was mit Rangordnung zu tun hat. Auch ist ein Hund in dem Alter nicht aggressiv. 

Wenn ich so etwas höre das Leute einen 3 Monate alten Hund als aggressiv bezeichnen habe ich das Gefühl die haben noch nie ein Buch über Welpen oder Hunde in den Händen gehabt.

Der Hund weis in dem Alter noch nicht über seine Kraft bescheid und muss erst lernen das er nicht so spielen darf und sanfter sein muss. 

Was mich nur sehr wundert ist das er selbst bei einem Aufschrei nicht los lässt. Was habt ihr für eine Rasse und wo habt ihr die her? 

Ja das weiß ich, bevor wir uns den Hund angeschafft haben haben wir viel gelesen und recherchiert. Wir wissen auch wie wir die Beishemmung üben können. Eben das er nicht loslässt ist das Problem...

Er ist ein Schäferhund-Collie-Mix und von einer guten Freundin.

0

Die 5 Minuten bleiben ein lebenlang.

Meine haben die immer noch und die sind 7 und 5 Jahre alt.

Als mein Rüde ein Welpe war ist er auch ab und an abgedreht. Ich hab ihn dann hoch genommen und festgehalten, so dass er mich nicht beißen konnte und er dürfte erst wieder runter. Wenn er ruhig war.

Das Beißhemmung muss der Welpe erst lernen.

Nein und Aus bringen nur was, wenn er die Kommandos wie Sitz gelernt hat.

Geht ihr in eine Welpenstunde?  Wäre sehr ratsam.

Nein und Aus hat er gelernt, da hört er auch immer drauf.. außer in seinen 5 Minuten.

Wir sind angemeldet, aber die Schule hat über den Winter zu.

0
@XxSiSxX

Die 5 Minuten sind verrückt, müsstesz mal meine sehen.

Ihr könnt auch einfach aus den Raum gehen und ihn zurück lassen.

1

Soll man bei Beissereien zwischen Hunden wirklich nicht eingreifen?

Meine beiden Hündinnen haben sich wieder gebissen und diesmal habe ich auch was abbekommen als ich sie trennen wollte. 

Jetzt sagt mir jeder, dass ich nicht dazwischen gehen darf, aber so wie die eine zu beißt, weiss ich, würde es tödlich enden, weil sie nicht nur einmal schnappt sondern richtig fest zu beißt und auch schüttelt. 

Der andere Hund wehrt sich auch nicht und wird immer wieder von ihr ohne Vorwarnung gebissen sobald man ihm mehr Beachtung schenkt als dem anderen. 

Wir mussten beide (also der eine Hund und ich) genäht werden und ich trau mich nicht mehr die zusammen zu lassen. Also das ich gebissen wurde war natürlich nicht extra.

...zur Frage

Welpe (labrador)beisst und ist aggressiv?

Wir haben einen labrador der 10 Wochen alt ist . Er war eig immer brav und wir erziehen ihn mit liebe. Ab Und zu hat er gebissen aber spielerisch wir haben ihn dann Nein gesagt und ihn für eine kurze Zeit keine Aufmerksamkeit geschenkt das hat ganz gut geklappt vor einer Woche hat er dann kaum mehr gebissen und war total lieb . Doch seit 3 tagen hat er sich total verändert er ist aggressiv bellt uns an und beisst . Aber nicht aus Spaß. Heute hat er mir in eine Ader gebissen kam Menge Blut raus . Ich habe angst dass es schlimmer wird ich versuche mein bestes mit ihm schlage ihn nicht usw und versuch ihn mit vertrauen zu erziehen . Was mache ich falsch?

...zur Frage

Mein knapp 8 Wochen alter Welpe beißt mich?

Hallo Mein knapp 8wochen alter labrador-bordercollie welpe beißt mich , teilweise so dass es blutet ... dabei knurrt er mich an. Wenn ich aufstehe und weggehe beißt er mich in meine Waden oder hängt knurrend an meiner Hose. Wenn iCh ihn wegschubse und Scharf "nein" sage beißt er aggressiver zu . Wenn er mich beißt nimmt er auch kein Spielzeug als Ersatz an... wir haben ihn seid c.auf 4-5 Wochen, da das MutterTier ihn immer gebissen hat... hat jmd. Noch andere tipps, wie man dem kleinen das beißen abgewöhnen kann ? Danke im vorraus

...zur Frage

Jack Russel Welpe beißt uns?

Hallöchen, haben uns vor ca einer Woche eine Jack Russel Hündin gekauft. Sie ist jetzt 11 Wochen alt und in ihrer verschmusten Haltung auch immer sehr nett. Aber wenn sie verspielt ist, kann sie echt frech werden, Sie bellt und knurrt einen dann mal an wenn sie ihren Willen nicht bekommt. Beim Spielen beißt Sie auch sehr gerne mal, dass uns das nicht gefällt ist ja klar...Wir ignorieren Sie dann auch immer schon aber beim nächsten mal tut Sie es wieder...Heute hat sie mir in die Hand gebissen, so stark das sich Ihr Eckzahn verfangen hat und ich jetzt ordentlich Blute...Sie hat auch einfach nicht losgelassen...Brauche bitte Hilfe...Stell sich einer vor, dass sie das Nachbarskind welches nur mit Ihr spielen will beißt...haben wir ein Rang Problem oder etwas in der Richtung ? Danke schon einmal!

...zur Frage

Muss mein Hund noch in die Welpenschule?

Heyy. :)

Mein Welpe wird am Mittwoch 4 Monate alt und ich möchte am Sonntag mir ihr in eine Hundeschule. Ich bin der Meinung sie müsste dann in eine Junghundschule, aber sicher bin ich mir nicht... Muss sie noch in eine Welpenschule oder schon in eine für Junghunde?

Danke für Antworten! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?