Hufkrankheit Pferd

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie Aristella schon geschrieben hat und Wolpertinger in ihrem Kommentar, liegt hier keine Krankheit vor.

Es handelt sich lediglich wieder mal um eines der vielen, vielen Beispiele von katastrophal bearbeiteten Hufen. Bei einem gut bearbeiteten Huf kann man den Hufauskratzer aus dem Handgelenk auf die Sohle fallen lassen und es macht "klack", bei einem schlechten macht es bestenfalls "plopp". Der gut bearbeitete Huf macht auf Asphalt Geräusche als wäre das Pferd mit hartem Kunststoff beschlagen, der schlecht bearbeitete hört sich wie ein Pantoffel an. Ich würde, was da weg geht, auch vorsichtig weg kratzen, weil das ist abgestorbenes Horn, das das Pferd drückt, wenn es dran bleibt.

Ich gehe davon aus, dass ich, wenn Du Hufbeurteilungsbilder machen würdest, viel zu flache Hufe sehen würde mit Sohlenschwiele statt Tragrand, die weiße Linie nicht intakt sein wird, die Röhrchen der Hufwand nicht parallel zum Boden hin laufen und die Querrillen außen an der Hufwand Wellen machen. Zudem könnte es sein, dass der Huf bodennah ausgefranst ist, immer mal wieder was bricht, evtl. sogar schon Risse vom Boden nach oben laufen und dass die Richtung der Hufwand nicht von der Seite gesehen der Richtung der Fesselung parallel, sondern flacher ist, dass die Steilheit der Seitenwände nicht der des Kronrands entspricht, sondern sich zum Boden hin nach außen biegt, dass der Strahl nicht weit und kräftig ist, die Trachten nicht da sind, wo sie hin gehören ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zitrone2502
04.07.2013, 23:13

Hallo. Also Heute war der Hufschmied da un nun sieht der Huf wieder gesund aus!ich werde übermorgen fotos machen und diese einstellen vielleicht kannst du dann ein Auge darauf werfen?

0

Tierarzt oder Hufschmied anrufen. Ist es http://de.wikipedia.org/wiki/Hufrehe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wolpertinger
04.07.2013, 12:59

Mit Hufrehe hat die die Problembeschreibung der Fragerin nun wirklich nichts zu tun.

Außerdem wäre bei Hufrehe auch nicht der Schmied und der TA mein erster Ansprechpartner, sondern ich würde mein Pferd, wenn meine HO nichts ausrichten kann, verladen und ab nach Mosbach (DifHo) bringen.

Das sind die Fachmänner für Hufe.

1

Oha.

Wenn du weiße Spuren in die Sohle machen kannst, ist die aufgeweicht - dann löst sich das Horn ab. Der Gestank kommt wahrscheinlich von einer Strahlfäule, die irgendwo rausdrückt wo es nicht direkt auffällt (in der Strahlfurche zB). Abhilfe schafft da vernünftige Hufbearbeitung, sodass der Huf spannungsfrei wird und die Bakterien, die die Fäule verursachen, keine Angriffsfläche mehr haben. Das macht am besten ein Huforthopäde von der DHG (dhgev.de) oder dem DIfHo (difho.de), die sind die besten - wenn weiterhin Eisen genagelt werden (hat er Eisen drauf?!), wird das leider nix mit der Spannungsfreiheit...

Auf alle Fälle gehört die Strahlfäule fachmännisch (also von einem HO nicht vom Tierarzt! Die stochern viel zu oft auch nur im Dunklen, im wahrsten Sinn des Wortes...) geöffnet und antiseptisch behandelt, zB mit Jodoformäther oder Wasserstoffperoxid (6%). Die Strahlfäule-Bakterien sind anaerob, also muss man dafür sorgen dass die Biester an die frische Luft kommen, das killt sie.

Reg das mal bei der Besi an, vielleicht hast du ja genug Einfluss damit seine Hufe in Ordnung gebracht werden ;-)

Achja: Die weißen Striche tun ihm nicht weh, das Horn dort ist eh schon abgebröckelt, du löst es nur ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zitrone2502
04.07.2013, 11:33

Danke dir für die liebe Erklärung!! Ich werde nochmals mit der Besitzerin sprechen. Denn ich möchte nicht dass es Ihm irgendwann schlechter geht!

Er ist Barfüßer und ich glaube dass er oft nass in der Box steht. Denn beim Hufeauskratzen hat immer total viel nasses drinnen.... Momentan soll ich Ihn mit Antiseptikum einsprühen...

0

Das wäre wohl eine Sache für den Hufschmied oder Tierarzt. Würde ich in jedem Fall mal nachfragen, bevor das Ganz schlimmer wird.

http://www.ecus.net/weichtxt.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baroque
04.07.2013, 16:34

Dass solche Werbung noch nicht verboten ist, wo man doch eigentlich heute weiß, dass jegliches Ölen absolutes Gift für's Horn ist ... Der Pferdebesitzer glaubt es natürlich, weil Marketing mit fachlich korrekten Beschreibungen von solchem mit an den Haaren herbeigezogenen Argumenten nur mit Fachwissen zu unterscheiden ist und wer kennt sich heutzutage denn mit Hufen aus. Die Menschen würden ihre Pferde nicht beschlagen lassen, hätten sie auch nur einen Hauch von Grundwissen. Aber selbst die Ausbilder, denen die Pferdebesitzer sich anvertrauen wissen Null über Hufe. Die Tierärzte sagen, wenn sie ehrlich sind, dass sie im Studium nur ganz wenige Stunden "Huf" hatten, aber da die Hufe aller Huftiere dran waren. Was soll man in so wenig Zeit über den Pferdehuf lernen? Gute Tierärzte arbeiten deshalb mit guten Huforthopäden zusammen.

1

Was möchtest Du wissen?