Hängt die Gravitation nur vom Gewicht ab oder auch von der Dichte?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wie du ja am gravitationsgesetz erkennst, ist diese nur von der masse, sowie von der entfernung abhängig.

dh. beide planeten hätten die gleiche anziehungskraft, allerdings wäre sie auf den planetenoberflächen unterschiedlich. sie wäre auf dem kleineren planeten wesentlich größer, da man hier wesentlich näher am massenmittelpunkt liegt als auf dem großen planeten und die entfernung sogar noch quadratisch einfließt.

aber bei gleicher entfernung von den beiden jeweiligen planetenmittelpunkten, ist die gravitation gleich. also ist die dichte unrelevant.

Super Antwort. Nur der letzte Satz verwirrt etwas, weil man ja aus praktischen Gründen mindestens den Oberfläche-Mittelpunktsabstand des weniger dichten Körpers einhalten muss um die gleiche Anziehungskraft zu erahren.

Interessehalber: Weisst Du wie man die Gravitationskraft in einem beliebigen Punkt innerhalb einer (homogenen) kugelförmigen Masse ausrechnet?

Grüße PJ

0
@PeterJohann

ja wenn man die gravitation auf der planetenoberfläche vergleicht, dann spielt die dichte schon indirekt ne rolle.

aber wenn wir uns jetzt mal nen stück wegbewegen von den planeten, dann hängt die gravitation nur von der masse ab(bei gleicher entfernung), egal ob der planet nun groß oder klein ist.

zu deiner frage am ende:

also stell dir die erde (oder jeden anderen planeten) als zwiebel vor(also aus ganz vielen schalen bestehend). bist du nun an einem bestimmten punkt in der erde, dann sind nur noch die schalen die unter dir(in richtung mittelpunkt) sind relevant für die gravitation, alle anderen schalen über dir bewirken nichts mehr auf dich.

das heißt also auch, dass im mittelpunkt der erde keine gravitation wirkt, da dort nichts "unter" dir ist, sondern alles "Über" dir.

genauso in einer hohlkugel. an jeden punkt(nicht nur im mittelpunkt) INNERhalb der hohlkugel wirkt keine gravitation, da nichts unter dir ist. das ist so ähnlich wie mit dem faradayschen käfig, in dem ist überall innen auch kein feld.

also nochmal kurz: gehst du in die erde rein, ist alles oberhalb von dir irrelevant. es zählt nurnoch die restliche kugel die überbleibt, wenn du alle schalen die du durchquert hast, entfernst. damit ist die "resterde" auch leichter und somit wirkt weniger gravitation je weiter du vorankommst.

1

Die Dichte eines Stoffes ist der Quotient aus Volumen und Masse - hat also nichts damit zu tun.

Gravitation heißt Schwerkraft, ist jedoch ein Massenanziehungskraft.

Zwei Körper ziehen sich gegenseitig an. Dabei simd die Kriterien: Masse 1, Masse 2, Distanz zwischen beiden Massen.

2 Loks mit jeweils 100 t Masse, die im Gleisabstand zueinander stehen, ziehen sich etwa mit 0,004 dN an.

Gewicht ist die Reaktion der Anziehungskraft zu einer anderen Masse und ist dadurch unterschiedlich.

Eine Masse von 100 kg wiegt auf der irdischen Meereshöhe 98,3 dN, auf dem Mond etwa 15 dN, auf dem Mars um die 80. - im absoluten Weltall gar nix.

Die Gravitation hängt von der Masse eines Planeten ab, nicht von seinem Gewicht (das ist in der Schwerelosigkeit ja null)und auch nicht von seiner Größe. Deine beiden Beispielplaneten haben also dieselbe Gravitation.

Ein Pulsierendes Universum?

Hallo

Ich habe mir letztens ein paar dokus über das universum angeschaut und möchte unbedigt wissen ob etwas an meiner tehorie dran ist. Um mich zu verstehen : In einer dieser dokus wurde etwas von schwarzen löschenern und ihrer anziehungskraft berichtet dor hieß es wenn man alle planeten etc. die wir derzeit in unserern sichtbaren galaxyn haben verdichten würde auf die größe eines atoms. Dann würde man die dichte vom innerern rand eines schwarzen loches haben grob gesehen.

Meine eigentliche frage jetzt dazu kann es nicht sein das unser universum ein riesiger pulsierender komplex ist ?

Meine theorie: Unser universum dehnt sich aus unvrostellbar groß es entstehen schwarze löcher die verschmelzen die wieder um verschmeltzen usw und irgend wann holen die schwarzen löcher durch ihre anziehungskraft die eben so enorm ist die geschindigkeit des sich ausdehnemden universums ein.

Und da jetzt die masse in einem nämlich dem größten aller schwarzen löcher so gigantich ist das sie implodiert oder explodiert und die anderen mit reist und so gewaltige energie erzeugt das den nächsten uhrknall gibt und alles von vorne startet?

Ich muss unbedingt wissen ob an meiner theorie was dran is das wär für mich das größte :)

PS: Fals ihr mich nicht ganz verstanden habt einfach fragen Und wenn jemand expernten in diesem bereich kennt oder weis wo ich mit so j jemandem reden kann plzz infos

und sry für die schlechte rechtscheibung ;)

Ich freue mich jetzt schon auf eure antworten

Gruß Kevin (20)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?