Gute Konzentrations tabletten für Jugendliche?

9 Antworten

Wenn Dir mein folgender Tipp nicht hilft, geh zum Arzt und lass abklären, woran es liegt.

Besorge Dir einen Collegeblock. Schreib in jeder Unterrichtsstunde Stichworte auf, was der jeweilige Lehrer von sich gibt. Mach zu Hause ganze Sätze daraus und lerne diese auswendig. Wenn Du zu einem Stichwort keinen Satz bilden kannst, mach Dir eine Notiz und frag in der nächsten Stunde nach! Melde Dich mindestens 10 Mal in jeder Stunde und führ Strichliste! Du wirst nicht jedes Mal drangenommen werden, aber jeder Lehrer sieht Deine Hand. Und das zählt als mündliche Note! Wenn Du drangenommen wirst, musst Du natürlich auch was gutes sagen oder fragen. Richtig sein muss es nicht immer. Du wirst sehen, wie schnell sich Deine Noten verbessern!

Hallo,

Traubenzucker soll bei der Konzentration sehr hilfreich sein.

Wichtig ist auch, dass du genügend schläfst, isst und trinkst. Zwei Liter am Tag solltest du schon trinken und am Besten Mineralwasser. Auch solltest du etwa acht Stunden pro Nacht schlafen und dich gesund ernähren. Dies ist eben alles wichtig, damit man sich wohlfühlt und gute Leistung bringen kann.

Eventuell solltest du einmal zum Arzt gehen und dich durchchecken lassen, ob alles in Ordnung ist.

Von bestimmten (Aufputsch)mitteln wird man eben schnell abhängig und sie wirken dann nicht mehr, wenn man sie bräuchte, da man davon schon zu viel genommen hat. Kinder oder Jugendliche sollten sie sowieso nicht nehmen.

Am Besten viel schlafen, viel trinken, sich gesund ernähren und einen geregelten Tagesablauf haben. In diesem Fall fühlt man sich am wohlsten und bringt auch die beste Leistung.

Alles Gute und ein schönes Wochenende!

Geh lieber mal zum Arzt, und lass deine Konzentrationsschwäche abklären.

Diesen Schei* brauchst du nicht. Wenn du dir mehr Mühe geben würdest, deine Gedanken für diese zwei Stunden zu verdrängen, dann würdest du schneller Erfolge erzielen, als mit Tabletten. Die machen dich nur abhängig.

Ja, aber nur vom Arzt - z.B. Kinder- und Jugendpsychiater ...

Was möchtest Du wissen?