Zeit ist Geld. Wenn Du willst, kannst Du diesen Spruch ernst nehmen.

Ich finde, wir haben keine Wahl als mit Arbeit unser Geld zu verdienen. Darüber zu philosophieren, ob uns Zeit geklaut wird, ist müßig. Also akzeptiere, dass Du arbeiten musst und gut is. Wenn Du den richtigen Beruf wählst, kannst Du sogar noch Spaß bei der Arbeit haben. Dann müsste Dein Frage lauten:

Wenn ich Spaß bei der Arbeit habe, ist das dann schon wieder Freizeit? 😉

...zur Antwort

Wenn Du einen Dialog mit Dir führst, würde ich Dich auch schräg ansehen. Ein kleiner Monolog ist in Ordnung.

...zur Antwort

... sich sicher sein, dass man das Richtige sagt. Dann sei fleißig und lerne. Wenn Du die richtige Antwort geben kannst, kannst Du auch vor der Klasse sprechen. Und mit der Übung kommt die Routine. Irgendwann wird es zur Gewohnheit. Hier noch ein allgemeiner Tipp:

Besorge Dir einen Collegeblock. Schreib in jeder Unterrichtsstunde Stichworte auf, was der jeweilige Lehrer von sich gibt. Mach zu Hause ganze Sätze daraus und lerne diese auswendig. Wenn Du zu einem Stichwort keinen Satz bilden kannst, mach Dir eine Notiz und frag in der nächsten Stunde nach! Melde Dich mindestens 10 Mal in jeder Stunde und führ Strichliste! Du wirst nicht jedes Mal drangenommen werden, aber jeder Lehrer sieht Deine Hand. Und das zählt als mündliche Note! Wenn Du drangenommen wirst, musst Du natürlich auch was gutes sagen oder fragen. Richtig sein muss es nicht immer. Du wirst sehen, wie schnell sich Deine Noten verbessern!

...zur Antwort
Nein niemals!

Mal abgesehen davon, dass die meist gewählte Protestpartei die Grünen waren bei der letzten Wahl (!) möchte ich nicht, dass die Linken was zu sagen haben.

Einen demokratischen Sozialismus hatten wir schon mal mit der DDR. Den hast Du nicht miterlebt, nicht wahr? Zugegeben: Ich war auch ein Wessi zu der Zeit. Aber ich möchte keine DDR-Verhältnisse leben müssen!!

...zur Antwort

Du bist Du. Und wenn Du nicht diese typischen Allüren zeigst, dann verstell Dich bitte auch nicht künstlich! Das wärest dann nicht mehr Du. Wer Dich kennen lernen möchte, kann das gern tun! Und dann wird Dein Gegenüber merken, wie Du tickst. Das muss nicht zwingend auf den 1. Blick erkennbar sein! Und alles hat Vor- und Nachteile - ob Du nun hetero wirkst oder schwul.

...zur Antwort

Er ist verletzt - gekränkt. Er hat sie erstens nicht bekommen und muss zweitens mit ansehen, wie sie sich verändert. Sie verändert sich vielleicht gar nicht wirklich, denn vielleicht ist sie tatsächlich so wie sie sich nun mal auf den Fotos gibt. Er jedoch hatte sie sich ganz anders vorgestellt. Er liebte also eine Vorstellung von ihr. Und damit kommt er gar nicht klar. Deshalb dreht er so am Rad.

Er sollte sich selbst einen Gefallen tun und das Mädchen abhaken. Sie will nicht. Er wird nichts erzwingen können. Er kann aber andere Mädchen kennen lernen. Und da ist die Betonung auf "kennen lernen". Also nicht einfach wieder nur eine Vorstellung von einem Mädchen lieben, sondern diese Mädels wirklich kennen lernen. Und dann erst verlieben! Sag ihm das.

...zur Antwort

Ich stör mich nur an einem einzigen Wort

but parents would not get their own picture of the teachers,

und das ist das Wort "picture". Ich würde "image" bevorzugen.

Ansonsten ist der Text ganz gut.

...zur Antwort

Meine allerletzte Frage hier.?

Das hier wird meine letzte Frage sein bzw. mein letztes Statement. 

Mir geht es so unfassbar schlecht. Mir geht es so schlecht, dass ich es beim besten Willen, nicht in Worte fassen kann. Und ich weiß, von außen wirkt alles immer so harmlos, jedoch kann ich persönlich für mich nicht mehr weiter leben. Ich habe Angst vor dem Leben, aber auch Angst vor dem Tod. Ich fühle mich verloren in dieser Welt, in diesem Universum, in diesem Da-sein. Und ich weiß. Ich selber bin nichtmal so groß wie ein Sandkorn im Vergleich zu dem ganzen hier, jedoch hat jeder und somit auch ich, seine eigene Welt , mit seinen eigenen Problemen und Sorgen. Ich müsste mich eigentlich hinsetzen und in Ruhe über alles nachdenken, kann es aber nicht, weil ich nicht weiß wo ich anfangen soll und ich in meinen Gedanken ertrinke. Und nein, auch wenn es komisch klinkt, ich denke nicht dass ich depressiv bin. Ich liebe meine Familie, ich liebe meine Freunde, ich liebe vieles aber hasse mich selbst. Ich wurde in den letzten Jahren so zerbrechlich gemacht. Ich bin wie ein Teller den man mit voller wucht gegen die wand geschmissen hätte, und als würde das nicht reichen, hat man meine einzelteile genommen und sie stück für stück ohne Gnade verbrannt. So würde ich es beschreiben. Ich weiss einfach nicht mehr wo mein Platz auf dieser doch eigentlich schönen Erde ist... 

Ich wurde Fallen gelassen. In ein unendliches schwarzes Loch. In erster Linie von mir selber und von allen, wo ich eigentlich gedacht hätte, dass diese mich auffangen... Ich kann das alles einfach nicht mehr. 

Ich spreche genau zu dir, ich wünsche dir das beste, auch wenn wir uns nicht kennen, ich lasse dich alleine in dieser Welt, alleine an diesem Ort. Ich danke dir fürs Lesen. Das wars von mir. 

In liebe, einer von 8 milliarden Menschen.

...zur Frage

Um in Deiner Bildersprache zu bleiben: Dann mach jetzt einen ganz langen Arm und knie Dich vor das Loch und hol Dich da wieder raus!! Denn das kannst nur Du allein tun.

Wenn Du diese Aktion verweigerst, dann bist Du tatsächlich selbst schuld. Wenn Du aber bereit bist, Dich aus diesem Loch herauszuziehen, dann hast Du eine Chance.

Und dann nutze sie! Finde Dich selbst. Wer bist Du? Hör auf, Dich abzulehnen, sondern dreh Dich um einhundertachtzig Grad! Mit anderen Worten: Dreh Dein schlechtes Schicksal um und beginne ein gutes Leben! Und zwar ab genau JETZT!

Finde Dich selbst. Was macht Dich aus? Was interessiert Dich? Was findest Du gut? Was machst Du gern? Wo sind Deine Talente? Was sind Deine Hobbys? Solltest Du jetzt alles ablehnen, dann sei vorsichtig: Du bist mit einem Bein schon wieder im Loch! Halte Dich also fern von diesem Loch und geh Richtung Zukunft! Diese wird besser! Denn Du bist dabei, Dich selbst zu finden! Du musst Dir wirklich überlegen, was Du alles kannst! Das Positive muss jetzt zum Vorschein kommen. Denn das hat jeder in sich - auch Du!!

Und dann pflege Dich. Dusche! Wasch die Haare! Kümmer Dich um Dich! Putz die Zähne - und zwar jeden Tag 2 Mal! Schneide Finger- und Fußnägel. Bist Du weiblich? Schminke Dich, wenn Du magst. Geh zum Friseur. Tu Dir was Gutes! Kleide Dich, wie Du magst. Ändere Dich in der Art, wie es Dir gut tut. Und dann nimm Dich an!

Wenn Du allein nicht zurecht kommst, dann such professionelle Hilfe, mit der Du psychische Probleme besprichst! Geh dazu zuerst zu Deinem Allgemeinarzt.

...zur Antwort

Probier mal Hidro Fugal - das Antitranspirant. Ist zwar nicht das Idealste für den Körper, hilft aber. Denn es "versiegelt" die Haut, so dass Du nicht schwitzen kannst. Dann riechst Du auch nicht mehr.

...zur Antwort

Klar! Denn dann kann der Chef sagen, ob das stimmt oder ob er nur verscheißert wird.

...zur Antwort

Du hast eine Wunde in der Nase. Ja. Aber das haben wir alle mal. Nasenbluten ist an sich noch nichts Schlimmes. Erst, wenn es öfter vorkommt, sollte ein Arzt gefragt werden. Wenn Deine Nase blutet, dann bleib ruhig und atme ruhig. Halte ein Taschentuch unter Deine Nase, damit das Blut hineintropfen kann. Es hört irgendwann auf zu bluten. Deine Spucke ist deswegen rot - voller Blut - weil Du das Blut hast in den Rachen laufen lassen. Logisch. Selbst, wenn man es aus der Nase heraustropfen lässt, bildet sich in der Nase ein Blutschleim, der später ausgeschnaubt werden kann. Auch das ist kein Grund zur Besorgnis.

...zur Antwort

Ignorieren! Einen Zettel mit einem Magneten an die Kühlschranktür heften, auf dem jeder das notiert, was wieder eingekauft werden muss. Im obersten Fach immer Ersatz - für Aufschnitt und Käse - bunkern. Und dann die Person, die schreit einfach ignorieren. Denn ich bin weder die Putzfrau noch das Mädchen für alles. Ich tu, was ich kann und wer damit nicht zufrieden ist, hat Pech gehabt.

...zur Antwort

Ich bin davon überzeugt, dass die Nachtwache Dir nicht zuhören würde, wenn sie es nicht wollte! 😉 An sich machen solche Leute den Job genau aus dem Grund: Weil sie wissen, dass sie helfen! Und das ist dann schon Dank genug, dass Du einfach nur da bist! Wenn Leute helfen, dann ist es ihr Lohn, wenn sich der andere, dem geholfen wird - also Du - freut, weil ihm geholfen wurde. Das ist tatsächlich eine Sache von Geben und Nehmen! Du brauchst demjenigen keinen Gegenstand zu kaufen. Eventuell wäre ein kleiner Pralinenkasten angebracht - mehr muss es aber nicht sein. Zeig einfach, dass Du Dich freust. Wenn die Person mehr von sich preisgeben wollen würde, würder er/sie das auch tun. Warte ab. Und akzeptiere es, wenn derjenige nicht spricht.

...zur Antwort

Schuldgefühle nach Trennung? Bin ich fremdgegangen?

Mein Freund hat sich vor ein paar Monaten von mir getrennt und seitdem plagen mich permanent Schuldgefühle für Dinge, die mit der Trennung zu tun hatten. Das ist ja noch normal: man bereut Eben manches Verhalten, das eben zur Trennung geführt hat. Ich weiß auch dass ich nicht an allem Schuld bin und er hat mir in keinster Weise das Gefühl vermittelt.
Soweit so gut: ich beginne nun auch für Sachen Schuldgefühle zu entwickeln, für die es eigentlich gar keinen Grund gibt. Zum Beispiel habe ich starke Schuldgefühle was das abends weggehen betrifft. Dort haben meine Mädels und ich, von denen nur noch eine andere vergeben ist, öfters Jungs im Club kennengelernt, mit denen wir dann zusammen gefeiert haben und eben eine schöne Zeit hatten. Allerdings habe ich immer gleich zu verstehen gegeben, dass ich vergeben bin und dass da nie etwas laufen wird.
Ja, ich hab sie sogar von meinem Freund vollgequatscht und es kam zu keiner Zeit zu körperlichen Interaktionen wie Tanzen, Umarmungen, Küssen etc. Ich hatte einfach Spaß mit meinen Mädels.
Mit einem Jungen habe ich dann auch auf Facebook ab und zu geschrieben, da er meine Freundin gut fand und ich vermitteln sollte. Er wollte nichts von mir und ich fand ihn auch absolut nicht attraktiv, so wie alle anderen Jungs auch.

Einem anderen habe ich meine Handynummer gegeben, weil ich am nächsten saß, damit wir uns alle später im Club treffen können. Danach hatten wir nicht weiter geschrieben und ich hab auch seine Nummer sofort gelöscht.

ich hatte immer nur freundschaftliches im Sinn, weil ich gerne männliche Kumpel hätte. Hat sich dann aber nie was freundschaftliches entwickelt, leider.

Findet ihr ich habe zu recht starke Schuldgefühle? Ich fühle mich wie eine Betrügern, obwohl ich nie Böses im Sinn hatte. Es kam jetzt auch nur nach der Trennung. Ihm ist mal ein kleiner Ausrutscher passiert, den ich aber verziehen hatte.

Projiziere ich dir Schuldgefühle einfach auf mich? Was ist mit mir los?

Liebe Grüße:)

...zur Frage

Gut wäre es, wenn Ihr Euch ausgesprochen habt/hättet, was zur Trennung geführt hat. Dann weißt Du, ob Deine Handlungen diesbezüglich falsch waren oder nicht. Und dann müsstest Du Dir auch keinen Kopp mehr machen.

Ich meine, den musst Du Dir eh nicht machen, was Deine Bekanntschaften angeht: Du hattest nie ein Fremdgehen im Sinn. Aber wie sah er das?

...zur Antwort