Großmutter Jüdin = Ich auch?

5 Antworten

Theoretisch schon, aber damit das praktische Auswirkungen hat, musst du es nachweisen können, bereit sein, die Gebote des Judentums auf dich zu nehmen und einen "Giur lechumra" (Übertritt zur Sicherheit) machen...

d.h. wenn es dich nicht interessiert, jüdisch-orthodox zu sein, hat es praktisch keine Relevanz... ausser, du möchtest jemanden, der jüdisch ist, heiraten... dann hättest du da einen Dreh, aber auch nur, wenn du es nachweisen kannst.

Falls dich der Nachweis interessiert: es gibt ziemlich viele Ressourcen zur Genealogie-Forschung auf dem Internet, je nachdem von wo die Leute sind, die du suchst...

was die nazis nicht verstanden haben (und viele heute auch noch nicht verstehen) ist, dass religion nicht vererbt werden kann. es ist nur eine ideologie. wenn man sie ablegt, ist sie weg.

Ich bin Jude, weil meine Mutter Jüdin war. Das steht so in meinen (Geburts-)Dokumenten. Meinst du, die auf dem Standesamt haben einen Fehler gemacht? Wenn ja, dann gibts seit Ja'akows Kinder vor rund 3400 Jahren keine Juden mehr.

0
@AriRosh

und wie heißt die kategorie, wo "jüdisch" steht? da steht ja wohl kaum "rasse" drüber, oder?

0

Hast du Papiere? Wenn nicht, musst du Gijur machen. Oder du lässt es sein :)

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Rabbinerseminar zu Berlin, Judaistik FU-Berlin

Nachon :-)

0

Welche Religion ist denn in deinem Ausweis eingetragen?

Das mit der jüdischen Mutter kenne ich auch so.

Aber unabhängig davon kannst du den jüdischen Glauben leben, keiner hindert dh daran.

Was möchtest Du wissen?