Glaubst du an Gott, den Teufel, an Dämonen, an Geister, an Engel, an sonstiges Übersinnliches?

 - (Umfrage, Religion, Abstimmung)

Das Ergebnis basiert auf 31 Abstimmungen

Ich glaube gar nichts von alldem 48%
Ich glaube an alles genannte 29%
Ich glaube nur an Gott und sonst nichts 13%
Ich glaube an Übersinnliches, kann es aber nicht beschreiben 6%
Ich glaube nur an Engel 3%
Ich glaube an den Teufel, Geister und Dämonen, aber nicht an Gott 0%
Ich glaube nur an den Teufel 0%

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ich glaube gar nichts von alldem

Ich schließe nicht aus, dass es Prinzipien im Universum gibt, die so komplex sind, dass wir sie rational nicht erfassen können und deren Effekte daher chaotisch und zufällig wirken. Einiges könnte womöglich sogar "übernatürlich" erscheinen.

Ein Beispiel: Nehmen wir einmal an, die Behauptung, Wasser speichere Informationen, wenn sie zB durch starke Emotionen begleitet werden, wäre korrekt. Nun gäbe es dadurch womöglich ein naturwissenschaftliches Erklärungsmodell für Geistererscheinungen:

Spuk tritt häufig an feuchten Orten auf, wie Ruinen, oder Sümpfen - es wären dann also keine Erscheinungen von Verstorbenen sondern nur "Wasserhologramme".

Was vorher also als "übersinnlich" galt, oder als "Unsinn" abgetan wurde, wäre in diesem Fall durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse erklärbar und würde zu einem neuen Forschungsfeld, der Wasserholographie führen, oder sogar Wasser als Speichermedium etablieren.

Wenn uns Dinge also "übernatürlich" erscheinen, dann nur, weil wir die zugrunde liegenden Prinzipien (noch) nicht nachvollziehen können - und in manchen Fällen vielleicht sogar niemals werden.

Wer Adams "Per Anhalter durch die Galaxis" gelesen hat, kennt die Stelle, an der der Computer Deep Thought auf die Frage nach  „dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest“ nach 7,5 Millionen Jahren Berechnungszeit die Antwort "42" gibt.

Eigentlich soll die Antwort nur darauf hinweisen, dass eine unpräzise Frage nicht zu präzisen Antworten führt - es könnte aber ein ähnlicher Effekt eintreten, wenn wir mit den Grenzen unserer intellektuellen Verständnisfähigkeit konfrontiert werden.

Auch in diesem Fall wären diese Prinzipien nicht "übernatürlich" - denn "über der Natur" existiert meiner Ansicht nach nichts - sondern lediglich nicht nicht für uns verständlich.

Vielen Dank für den Stern. :-)

0
Ich glaube nur an Engel

Sie sind nach meiner Vorstellung menschlich. Sie tun Gutes und sind besonders oft in sozialen Berufen zu finden.

Gott: Wenn es ihn je gegeben hat, ist er entweder tot oder er hat sich abgewendet von den Menschen.

Luzifer/Teufel/Satan: Würde ich noch eher dran glauben als an Gott. Man kann das alles auch neu Interpretieren und Gott und Luzifer vertauschen. Dann ergäbe das meiste irgendwie mehr Sinn.

Dämonen: Wären zum Beispiel die direkten Gegenspieler der Engel. Ja, könnte ich mit leben.

Andere: Am ehesten Hexen. Nicht unbedingt böse. Eher mit besonderer Begabung zum Heilen als Beispiel.

0
@7bjoern7

Und nun? Warum lässt Gott zu, dass unschuldige Kinder verhungern oder vergewaltigt werden? Hast du da auch so ein schlaues Video?

0
@Empylice

Hast du nicht zugehört? Der Mensch verursacht das Leid, die Menschen sind daran schuld, dass Kinder verhungern. Jeder Mensch ist sündig. Gott sieht das und gibt uns Zeit bis zu usnerm Tod oder letzten Gericht, von der Sünde umzukehren und sie vergeben zu haben, denn beim letzten Gericht wird jeder bekommen, was er verdient. Dann wird jeder, der ein Kind vergewaltigt hat, und keine Buße davon getan hat, in die Hölle kommen, das Kind wird körperlich und seelisch geheilt und kommt in den Himmel.

0
@7bjoern7

Da fehlt doch jede Logik. Wenn ich mitbekomme, dass jemand verhungert und ich habe die Macht, das zu ändern, warte ich doch nicht, dass er verhungert und verurteile dann Lobbyisten oder wer auch immer verantwortlich ist. Dann helfe ich doch erstmal.

0
@Empylice

Das ist eben doch pure Logik. Wenn ich Jemandem freien Willen und Entscheidungsmöglichkeit gebe, dann schränke ich doch nicht seine Entscheidungen ein.

Wenn du Eltern den Kindern sagen, "ihr dürft alles machen was ihr wollt, solange wir weg sind, aber wenn ihr was kaputt macht, gibts eine Strafe dafür wenn wir wiederkommen". Selbst wenn die Eltern noch da wären, wäre die Aussage, "ihr dürft alles machen was ihr wollt", noch richtig, wenn sie eingreifen würden?

Gott ist heilig und erst recht kein Lügner, dazu noch absolut gerecht. Er steht zu seinem Wort. Die Welt gehört uns, bis er wieder kommt, wie er es versprochen hat. Und wenn wir die Welt kaputt machen und Leid verursachen, ist es unsere Schuld. Wir könnten uns richtig verhalten, aber wir sündigen und lügen und stehlen. Wir sind Schuld, nicht Gott!

0
@7bjoern7

Ja, aber doch nicht die Schuld der Opfer. Denen gilt es zu helfen, da kann euer Gott noch so heilig sein. Er lässt die Unschuldigen im Stich und zwar in dem Moment, in dem sie ihn am meisten bräuchten.

0
@Empylice

Die Unschuldigen haben einen Platz im Himmelreich für die Ewigkeit.

Sünde geht vorallem meistens von Jemand schuldigen auf jemand unschuldigen, obwohl der Unschuldige nichts dafür kann. Die Gerechtigkeit kommt.

Matthäus 5

3 Glückselig sind die geistlich Armen, denn ihrer ist das Reich der Himmel!
4 Glückselig sind die Trauernden, denn sie sollen getröstet werden!
5 Glückselig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Land erben!
6 Glückselig sind, die nach der Gerechtigkeit hungern und dürsten, denn sie sollen satt werden!
7 Glückselig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen!
8 Glückselig sind, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen!
9 Glückselig sind die Friedfertigen, denn sie werden Söhne Gottes heißen!
10 Glückselig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden, denn ihrer ist das Reich der Himmel!
11 Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und lügnerisch jegliches böse Wort gegen euch reden um meinetwillen!
12 Freut euch und jubelt, denn euer Lohn ist groß im Himmel; denn ebenso haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch gewesen sind.
0
@7bjoern7

Ok, darauf habe ich keine Antwort, denn diese Arroganz verschlägt mir die Sprache.

0
@Empylice

Weil du selber schuldig wärst? Weil du selbst Sünde hast und mit am Leid dieser Welt teil hast? Deshalb wirst du beleidigend?

0
@7bjoern7

Nein, mit Schuld lebe ich schon mein ganzes Leben. Weil dieser Glaube empathielos ist und nur darauf ausgelegt, jemandem zu gefallen statt mal echte Nächstenliebe geltend zu machen. Das wäre mal was.

0
@Empylice

Was ist echte Nächstenliebe?

Bevor ich zum Glauben gekommen bin, war mein Plan, in die Regierung zu kommen und Dinge zu bewegen, dieses Politikgefasel endlich zum schweigen und wieder Recht und Ordnung in die Welt zu bringen.

Kinder in Afrika leiden, weil deren Infrastruktur systematisch von den Mächten dieser Welt zerstört wird, überall sieht man nur Verfall von Kultur und Werten, weil dieselben Mächte daran arbeiten, Kriege sind dazu da, Kontrolle über andere auszuüben statt zu helfen. In China müssen die Menschen lange Schichten arbeiten, weil es ein paar wenige Reiche gibt die sich dadurch die Taschen noch mehr füllen. Wie soll man diesen Dingen beikommen, wenn schon allein Deutschland gegen sich selbst kämpft, Rechts gegen Links, Blau gegen Gelb, Diesel gegen Benzin... Überall sieht man Streit und Hass, der von Menschen kommt. Von jedem einzelnen. Die Regierungen haben doch garkeine Macht, die Macht geht vom Volke aus! Aber das Volk entscheidet sich dafür, sich gegenseitig die Rübe einzuhauen, während andere Menschen dringend Hilfe brauchen.

Doch die Bibel hat diese Zeiten vorausgesagt. Wir sehen Zerfall, denn die Welt wird vernichtet. Die schlimmste Zeit steht ja noch bevor! Die Drangsal wird die schlimmste Zeit, die die Menschheit jemals erlebt hat, dagegen ist das heutige Leid noch ein Witz. Danach aber wird der Menschensohn auf die Erde zurückkehren, und dann wird er die Menschen richten, jeden einzelnen nach seinen Werken. Jeder Mensch ist schuldig, absolut jeder. Und das einzige, was uns vor dem Gericht Gottes bewahrt ist das Opfer Jesu. Ohne dieses wäre Jeder verloren. Die Strafe kommt für diejenigen, die Schuld an dem Leid sind. Und die Strafe ist Hölle in Ewigkeit. Was sprichst du dann von Nächstenliebe, wenn ich versuche, die Menschen vor dieser Strafe zu bewahren?

0
@7bjoern7

Die Hölle ist eine Erfindung der katholischen Kirche.

Allein der Vatikan ist schon sehr sehr reich und schafft es nicht, etwas davon abzugeben?

0
@Empylice

Ich will auf garkeinen Fall die Kirche hochloben, insbesondere in der Katholischen lebt der Satan selbst.

Matthaeus 19:23 23Jesus aber sprach zu seinen Jüngern: Wahrlich, ich sage euch: Ein Reicher wird schwer ins Himmelreich kommen. 24Und weiter sage ich euch: Es ist leichter, daß ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, denn daß ein Reicher ins Reich Gottes komme.…

Die katholischen Priester brauchen schon ein großes Selbstvertrauen, um zu denken, sie kämen noch ins Himmelreich. Die Hölle ist allerdings keine Erfindung der Katholischen Kirche, sondern das Fegefeuer. Dort gibt es 7 Abstufungen für die schwere der Vergehen und durchläuft einen Läuterungsprozess um am Schluss doch in den Himmel zu kommen. Das dient dazu, die Menschen ihre Buße nicht ernst nehmen zu lassen, die denken sich dadurch, dass sie ja so oder so in den Himmel kommen.

Nicht biblisch! Hölle ist ewig, wer Gottes Gesetz bricht kommt in die Hölle! Es sei denn er hat Jesus und tut Buße. (Lukas 16,19)

0
Ich glaube gar nichts von alldem

Ich bin sehr skeptisch was all diese Wesen usw angeht auch wenn man nicht zu 100 % Beweisen kann daß es sie nicht gibt genau so wenig kann man Beweisen daß sie existieren. Es gibt auch keine echten auch nur spärliche Indizien dafür.

Es gibt nicht den kleinsten Beweis.

0
Ich glaube an alles genannte

Hallo joerosac,

aus Deiner Aufzählung möchte ich einmal den Teufel herausgreifen. Heutzutage sehen viele in ihm lediglich das Prinzip des Bösen oder eine mythologische Gestalt. Diejenigen, die noch an den Teufel glauben, werden meistens mitleidig belächelt.

Die Bibel hingegen beschreibt den Teufel als ein tatsächlich existierendes Wesen, ein Geistgeschöpf, das ursprünglich zu der großen Schar treuer Engel gehörte. Als dieser Engel sich gegen Gott wandte, indem er falsche Behauptungen über Gott aufstellte, um die ersten Menschen dazu zu bringen nicht Gott, sondern ihn anzubeten, machte er sich zu einem Verleumder. Das ist die eigentliche Bedeutung des Begriffes "Teufel". Somit wäre es also falsch, zu behaupten, Gott habe den Teufel erschaffen.

In der Bibel werden die Begriffe "Teufel" 33 mal und "Satan" 52 mal gebraucht. Auch Jesus wandte diese Begriffe immer wieder auf dieses abgefallene Geistwesen an. Er sprach von ihm als von einer tatsächlichen Person, die darauf aus ist, Menschen von Gott wegzuziehen. Beispielsweise heißt es im Lukasevangelium: "Sịmon, Sịmon, siehe, der Satan hat danach verlangt, euch wie Weizen zu sichten." (Lukas 22:31).

Auch eine Begebenheit im Leben Jesu zeigt, dass der Teufel auf keinen Fall lediglich das Böse im Menschen sein kann. Im 4. Kapitel des Matthäusevangeliums wird erzählt, dass Jesus dreimal vom Teufel versucht wurde. Jesus führte mit Satan ein Zwiegespräch, indem der Teufel versuchte, Jesus dazu zu verleiten, seinen und nicht Gottes Willen zu tun. Könnte es etwa so gewesen sein, dass er von etwas Bösem in sich versucht wurde? Das kann jedoch nicht sein, da die Bibel ihn als sündenlos beschreibt. So heißt es über ihn: "Er beging keine Sünde, noch wurde Trug in seinem Mund gefunden" (1. Petrus 2:22).

Wie bereits angedeutet, muss man sich vor dem Teufel auch heute noch in Acht nehmen, heißt es doch in der Bibel: "Wir wissen, dass wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist" (1. Johannes 5:19). Es mag zwar etwas überraschend klingen, doch ist es nicht Gott, der diese Welt beherrscht, sondern sein Widersacher, der Teufel.

Allerdings wird Gott es ihm nicht für immer gestatten, Druck auf die Menschheit auszuüben. Sein Sohn, Jesus Christus, wird in kurzem entschieden gegen ihn vorgehen. Darüber steht in der Bibel: "Zu diesem Zweck ist der Sohn Gottes offenbar gemacht worden, nämlich um die Werke des Teufels abzubrechen" (1. Johannes 3:8). Wenn die Welt vom Einfluss des Teufels frei geworden ist, wird sich auch eine wichtige Bitte des Vaterunsers erfüllen: "Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde" (Matthäus 6:10).

LG Philipp

Ich glaube an alles genannte

...allerdings nicht an die Hölle, oder zumindest nicht daran das es einen Ort gibt an den Menschen gequält werden..damit würde ja auch Gott gegen seine eigenen Regeln verstoßen. Da bin ich mir fast sicher das sich das die katholische Kirche nur ausgedacht hat um möglichst schnell und sicher an Macht und Geld zu kommen.

LG Natalie

Ne. Das hat die katholische Kirche sich nicht ausgedacht.

0

Was möchtest Du wissen?