Gibt es eine Pfannenbeschichtung, die ewig hält?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für eine lange Haltbarkeit und lange Lebensdauer ist immer eine gußeiserne oder Stahlpfanne zu empfehlen. Die sind übrigens auch sehr pflegeleicht. Vorm Erstgebrauch gründlich mit Fit oder anderem Spülmittel reinigen, danach mit hitzebeständigen Öl oder Magarine, besser noch mit Rama oder ähnlicher Pflanzencreme erhitzen, anschließend das inzwischen abgekühlte Öl ausschütten und mit heißem Wasser ausspülen. Ohne Spülmittel!!!!! Den noch vorhandenen Fettfilm belassen. So entsteht ein dauerhafter Schutz des Pfannenbodens, der weitgehend ein Ankleben des Bratgutes verhindert. Allerdings ist immer ein mehr oder weniger Zusatz von Bratfett oder Öl notwendig, um ein Ankleben von Fleisch usw zu vermeiden. Sollte das doch mal passieren reicht eine Zugabe von etwas Wasser in die erhitzte Pfanne aus, diese zu lösen. Außerdem erhält man damit einen Bratensud, der für die Zubereitung einer Soße sehr gut verwendet werden kann. Einfach etwas Butter zum Bratende zugeben , eventuell noch nachwürzen, und dann einfach zum Schnitzel oder Hachsteak zugeben. Das verbessert den Geschmack und läßt sich besser geniessen. Ein ganz trockenes Schnitzel schmeckt wie Holz . Übrigens, Butter oder Pflanzenfett macht nicht dick, gehört aber zu einem guten Geschmack dazu. Eher bewahrt das vor vielen Erkrankungen oder lindert diese. Lungenleiden bsw. lassen sich aufhalten bei viel viel Butterverzehr.

Diese beschichteten Pfannen versprechen zwar ein fettarmes braten, lassen aber mit der Zeit doch gefährliche Stoffe in das Bratgut austreten oder verlieren bei nicht ganz sorgsamen Umgang ihren Zweck. Teflon ist zum Beispiel nicht ganz unumstritten. und im täglichen Gebrauch sind Ablösungen wohl nie zu vermeiden

Hallo dramakingNY,

wenn du auf der Suche nach einer Pfanne bist, die ewig hält, dann kann dir eigentlich nur zu einer gusseisernen oder schmiedeeisernen Pfanne geraten werden.

Die können problemlos eine Patina bilden und gehen eigentlich nur unter gewalteinwirkung kaputt.

Einen super Ratgeber zu Pfannen findest du hier:

https://www.gutefrage.net/frage/suche-eine-pfanne-fuer-braegele-bratkartoffeln?foundIn=list-answers-by-user#answer-233964881

Ich habe alle Teflonpfannen entsorgt und koche ausschließlich mit gusseisernen Pfannen und schmiedeeisernen Pfannen. Das "Gerücht", dass die Pfannen sehr aufwendig in der Pflege sind kann ich so auch nicht bestätigen.

Viele Grüße

Also ich will keine Schleichwerbung machen, aber im TV werden immer diese ''Wunderpfannen'' angepriesen. Due taugen ganz gut, wir haben auch eine!

Du kannst dir eine Gußeisenpfanne kaufen. Allerdings neigen wir alle eher dazu die Pfanne zu sehr zu reinigen. Gußeisen rostet wenn es nicht nach der Reinigung mit NUR heißen Wasser eingeölt wird. Oma hat die Pfanne gar nicht wirklich gespült sondern nur ausgerieben.

Ich persönlich mag eine gute Edelstahlpfanne ganz gerne. Die verträgt auch Spülmaschine und es kann sich keine Beschichtung ablösen.

Keramik wird genauso abgearbeitet wie andere Beschichtungen. Dennoch habe ich auch eine Keramikpfanne, manchmal mag ich den Vorteil der anklebfreien Pfanne doch sehr.

Meine Gußeisen Pfannen sind schon über 30 Jahre in Betrieb und werden wohl noch ein Paar hundert Jahre halten ;)) Früher brauchte ich im Jahr mind. 2 Teflon Pfannen für den gleichen Preis ...

1
@AlphaundOmega

:-) Hätte ich nicht auch schon ein paar Jährchen auf dem Lebenskalender würde ich dich bitten mich als Erbin einzutragen :-) Gußeisenpfannen können tatsächlich Generationen überstehen.

1

Ich habe mal bei Aldi eine Edelstahlpfanne für keines Geld gekauft. Inzwischen ist sie bummelig 25 Jahre alt und immer noch in Gebrauch... Einfach nicht kaputt zu kriegen, dieses Material.

Die Teflonbeschichtung IST halt irgendwann auf, das ist der Lauf der Dinge!

LG

Du weisst aber schon das Teflon hochgradig Krebs erregend ist ...zumindest wenn es anfängt sich zu lösen...

2
@AlphaundOmega

In neueren Studien kam heraus, dass Teflon den Verdauungstrakt unbeeindruckt wieder verlässt und doch nicht krebserregend sein soll, wie man früher angenommen hat, weil es eben so ein unverdaulicher Komplex ist... Ich würde so eine zerkratzte Teflonpfanne allerdings dann trotzdem wegschmeißen - aus psychologischen Gründen. Aber das war ja nicht die gestellte Frage, und ich hatte Edelstahl empfohlen!

0

Was möchtest Du wissen?