Gibt es Beweise, die die Existenz Gottes widerlegen?

26 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Existenz irgendeines Gottes ist prinzipiell nicht widerlegbar. Das einzige, was sich widerlegen lässt, sind spezielle Gottheiten.

Meine Frage ist ob es Gegenbeweise in der Art des ontologischen, kosmologischen, teleologischen Beweis

Es gibt Gegenargumente, oder stärker ausgedrückt, Beweise, welche diese angeblichen Beweise als Unsinn entlarven. Nehmen wir nun Ockhams Rasiermesser, sind wir verpflichtet, die Extstenz Gottes abzulehnen.

Oder basiert die Begründung des Atheismus lediglich auf der Kritik an den genannten Beweisen bzw. der Aussage, dass Gott schlicht nich beweisbar und damit nicht existet ist? Das lässt sich nicht verallgemeinern, aber in der Regel stimmt es.

Ganz genau. Eine Nichtexistenz ist nur innerhalb genauer, einsehbarer Grenzen zu beweisen. Aber wer eine Annahme führt, hat die Beweislast.

0

Da man die Nicht-Existenz von irgendwelchen Sachen, die vielleicht garnicht existieren, nicht beweisen kann, wäre es ein unsinniges Unterfangen solch einen Beweis zu suchen oder diesen von jemanden einzufordern. Außerdem ist "Gott" nichteinmal einheitlich definiert. Wie sollte man 'etwas' widerlegen, wenn niemand genau sagen, was dieses 'etwas' ist? Selbst wenn man die Menschen fragt, die an Gott glauben, so erhält man kein wirklich einheitliches Bild.

Wenn man diese ganze Angelegenheit (Beweis/Widerlegung Gottes) ad absurdum führt, kommt dann sowas dabei heraus:

http://www.youtube.com/watch?v=L48Fv76x2u4

Wie kann mann/frau sich nur so ein bescheuertes Abi-Thema wählen? Das kann, ja muß doch nur schief gehen. Aber mit dieser Wahl hast du ja schon fast einen Beweis: Du hast Gottvertrauen!!!......:-)))))

wow - das war jetzt echt hilfreich! aus welchem bundesland kommst du, dass du dir dein abi-thema selbst aussuchen durftest???

0
@evaleinklein

NRW, aber ist schon etwas länger her. Jedenfalls hätte es zu meiner Zeit, ein solches Thema nie gegeben. Wir hätten das Lehrerzimmer abgefackelt....:-))))An diese Fragestellung wagt sich doch noch nicht mal ein Theologiestudent, zumindest nicht im prüfungsrelevanten Sinne.

1
@Aristokrat1

ich hab muss mich auch ziemlich zusammenreißen um dem prüfungsvorsitzenden nicht an die gurgel zu springen wenn ich ihn dann in meiner prüfung das erst mal seh^^

0
@evaleinklein

Tipp von mir: nimm dir einen Anwalt, einen guten Verwaltungsrechtler, die haben in der Regel auch gute Erfahrungen mit dem Verfassungsrecht. laß dir von ihm ein paar Statements zu "Glauben gleich Gottesbeweis" ausarbeiten und trage die vor. Wenn Du keine "Sehr Gut" bekommst, dann kann der gleich die Klage einreichen,,,,das geht bei dem Thema immer durch....:-)))))))

1
@Aristokrat1

es hat auch ohne zu 15 np gereicht - so viel zu "das muss doch nur schief gehen" :)

0

Theodizeefrage - welche Antwort haben Gläubige?

Hallo, ich selbst bin ein Atheist und glaube folglich nicht an Gott, verstehe aber, dass manche Leute an Gott glauben und und respektiere das.
Aber mich interessiert, welche Antwort z. B. die gläubigen Gute-Frage-Nutzer oder allgemein Gläubige auf die Theodizeefrage-Frage haben und ob die Frage nicht zumindest Zweifel an der Existenz Gottes hervorruft.
Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass ein Gott unschuldige Menschen bestraft und quasi ein „Sadist“ sein soll.
Denn selbst wenn ich gläubig wäre, so würde ich mich nicht entscheiden an diesen Gott zu glauben. (So ähnlich hat das glaube ich auch schon Mal ein Philosoph gesagt).

Für diejenigen, die nicht genau wissen, was die Theodizeefrage meint:

Wieso lässt Gott Menschen leiden, wenn er doch allmächtig ist und Leid verhindern könnte?

...zur Frage

Glaubt ihr an Gott, dass das Leben sowas wie ein Test ist oder seid ihr eher ungläubig... KAnn man die Existenz Gottes beweisen?

...zur Frage

Gottes Nichtexistenz beweisen

Bekanntlich gibt es zahlreiche sogenannte Gottesbeweise, d.h. Versuche die Existenz eines Gottes im Sinne einer PRIMA CAUSA zu beweisen. Gibt es eigentlich auch entsprechende Versuche die Nichtexistenz Gottes zu beweisen? Ich denke, wer so wie ich im Leben nach einem tieferen Sinn sucht, der wird nicht darum herum kommen, sich mit den Beweisen und Gegenbeweisen (sofern vorhanden) für die Existenz Gottes zu beschäftigen.

...zur Frage

Panikattacke Nichtexistenz HILFE?

Hi zusammen,

habe grad mega die Panikattacke. Habe mich in Philosophie reingesteigert und jetzt denke ich ich wäre zu einem Schluss gekommen. Es gibt ja die Idee Solipsmus und den kann man ja nicht beweisen und nicht widerlegen und wird daher mit dem Gottebeweis gleichgesetzt. Man kann Nichtexistenz jedoch beweisen, weil wie soll man beweisen, dass es was nicht gibt, was es tatsächlich nicht gibt? Und jetzt denke ich ok man kann anhand von Induktion beweisen, dass es keinen Gott oder unsichtbare Einhörner gibt. Da Solipsismus ja aber damit gleichgesetzt wird und wenn man sagt man kann was weder beweisen noch widerlegen, ist es also Widerspruch in sich selbst. Jetzt dachte ich, dass man Bewusstsein anderer Menschen bzw die Existenz anderer nicht beweisen oder widerlegen kann und deshalb andere nicht existieren? Weil man kann doch ein anderes Bewusstsein genauso wenig wie Gott nachweisen und jetzt denke ich dann, dass es daher bewiesen ist, dass es kein anderes Bewusstsein gibt. Also dachte, dass sei dann die Schlussfolgerung aus der Induktion. Weil ich dachte jetzt wenn man die Nichtexistenz doch beweisen kann und bei menschen kann man die existenz nicht beweisen existieren sie dann nicht? HILFE!

https://hpd.de/node/3458

Weil man setzt doch den Gottesbeweis mit dem Solipsismusbeweis gleich HILFE

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?