Soll man den Garten für den Hund einzäunen?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 4 Abstimmungen

einzäunen 100%
nicht einzäunen 0%

10 Antworten

einzäunen

Letztlich kommt es drauf an wie du den Hund halten willst.

Ich habe meinen Schäferhund 9 Jahre gefühlt problemlos ohne Zaun gehalten, seit 3 Jahren ist das Grundstück nun eingezäunt und ich bin heute froh drum.

Wenn kein Zaun da ist kann der Hund jedenfalls nie unbeaufsichtigt raus. Die Straße ist da nur eines der Probleme die sonst auftreten.

Da reicht es wenn ein anderer Hund vorbeikommt oder doch mal ein Spaziergänger. Rennt er dann hin und rauft im schlimmsten Fall oder springt jemand an bist du haftbar. Das wäre auch völlig rücksichtslos, wir haben auch so Grundstücke wo ich mit meinem nicht dran vorbeigehen kann weil man sonst vom Hund aus dem Grundstück raus angegriffen wird. Wohnt ihr in Wald- oder Feldnähe und es gibt Wild wie Rehe und Hasen musst du noch besser aufpassen dass er nicht abhaut.

Nimmst du den Hund eh nur mit raus wenn du zB im Garten arbeitest und er bleibt zuverlässig bei dir geht es auch ohne Zaun.

Meine Erfahrung ist es mittlerweile dass man grade im Sommer eben doch die Haustüren oder Terrassentüren offen hat und mit einem Zaun einfach entspannter sein kann, nicht dauernd schaut wo der Hund grade ist... Er kann mit nem Knochen auch mal ne Stunde in ne Ecke liegen ohne dass man ständig kontrollieren muss und man darf auch nicht vergessen dass auch fremde Hunde dann nicht einfach zu ihm in den Garten kommen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
schaerschweiz 09.01.2016, 09:03

Super Antwort, da fehlt praktisch nichts drin!

1
Bolt99 09.01.2016, 13:55

danke für deine gute antwort:) wir halten selbst 7 kaninchen, 2 mäuse und 4 katzen.. wir wohnen ziemlich nah am waldrand. Mein Vater findet es nicht wirklich toll den garten zun umzäunen.. kann man ihn vielleicht auch an einer so (glaube ich) schleppleine im garten lasse, meine bekannten machen dies und der hund findet dies toll.

0
Starciel 09.01.2016, 18:22
@Bolt99

Das mit der Schleppleine kann funktionieren, das Verletzungsrisiko ist aber ggf. recht hoch.

Damit der Hund was davon hat braucht er ja mindestens 4 Meter Leine, eher mehr. Bindest du die an einem Fixpunkt fest und der Hund rennt doch mal wegen etwas los ist die Wucht die auf Hals/Wirbelsäule und Leine einwirkt enorm, ganz zu schweigen was passiert wenn er mit der Pfote in einer Schlinge der Leine ist wenn die sich strafft, dann sind Knochen gebrochen.

Falls ihr das ausprobieren wollt käme ev. eine entsprechend breite Biothaneleine mit sehr robustem Karabiner und nur mit Geschirr in Frage. Ich finde es aber echt ziemlich gefährlich.

Ev. wäre dann eine Laufleinenkonstruktion eine Alternative.  Da ist die Leine wenigstens über dem Kopf des Hundes und er kann sich nicht verheddern. Sowas zB: https://www.fressnapf.de/p/spannleine-mit-laufleine

Ihr könnt ja ein paar Monate ausprobieren wie ihr ohne Zaun zurecht kommt, dann merkt ihr ob es für euch eine Erleichterung wäre. Solange ihr im Zweifelsfall lieber einmal mehr aufpasst oder den Hund nicht aus den Augen lasst statt zu hoffen dass es schon alleine draußen gut geht besteht da m.E. kein Zeitdruck das sofort beim Einzug des Hundes zu entscheiden.

Ist es euch so dann doch zu lästig wird der Zaun dann schnell gebaut.

Meine Mutter war übrigens auch total gegen einen Zaun, die Nachbarn auch. Jetzt betont grade meine Mutter regelmäßig wie praktisch es ist nicht aufpassen zu müssen und die Nachbarn zäunen dieses Frühjahr den Rest ihres Grundstücks der nicht an meines grenzt auch ein weil sie nun auch nichtmehr bei ihrem Hund aufpassen wollen :-)

0
Bolt99 25.01.2016, 21:18

Wir haben uns jetzt erstmal von einer Kollegin (Züchterin) so einen mobilen Welpen Zaun zum Ausleihen geholt. Dann möchten wir den Hund daran gewöhnen an der Schleppseile. Wie findet ihr das?

0

Einzäunen ist kein MUSS, aber ihr seid voll für den Hund verantwortlich. Er kann abhauen und andere Menschen anfallen oder einen Unfall verursachen. 

Ein Zaun wäre die bessere Variante um auf der beruhigenden sicheren Seite zu sein. Es kostet aber

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
einzäunen

Und zwar hoch genug so das der Hund nicht drüber springend kann und tief genug in der Erde so das er sich nicht durch buddeln kann.

Ich hab auch nen Zaun der noch nach innen Gebogen ist da ich eine Rasse habe die kein Problem damit hat zu versuchen den Zaun hoch zu klettern. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, Hund = Zaun es gibt 100 Gründe für den Zaum und keinen dagegen. Allein die Rechtsprechung in Deutschland.....ohne Zaun, keinen Hund. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erste Frage sollte nicht sein, ob Ihr das Grundstück einzäunen müsst oder nicht. Die Frage sollte vielmehr sein, ob Ihr den Hund unbeaufsichtigt auf Eurem Grundstück frei laufen lassen wollt oder nicht. Denn Schäden kann ein frei laufender Hund immer verursachen. Das muss nicht nur auf einer Straße sein, sondern kann auch gegenüber anderen Tieren in Feld, Wald, Wiese sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
einzäunen

Sicher ist sicher. Jeder Hund kann mal weglaufen, wenn er besondere Düfte in seine Nase bekommt. Auch Diebstahl oder Jäger sind eine Gefahr für Hunde die frei herumlaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wäre nützlich, haben wir bei unserem auch gemacht, aber sie hat sich durch die Erde gebuddelt und stand dann auf der Straße. Kontrolliert am besten ein paar mal ob der Hund noch da ist, ihr müsst ihm / ihr auch klar machen, dass sie in dem Bereich bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bolt99 09.01.2016, 08:13

Wir wohnen ziemlich weit weg von einer Strasse... Viele luete wo ich kenne, halten auch Hunde aber auch ohne jeglichen Zaun.. 

0
DasFussl 09.01.2016, 08:15

Wir wohnen auch auf einem Dorf, ist aber trotzdem sichere, Safety First. (;

0

Klar, wenn du ihn nicht suchen willst und/oder Gefahr laufen willst, dass er dich nicht wieder findet, weil er noch nicht heimisch (Hört er auf Dich??!!) ist oder du ihn dann nicht immer nur angeleint im Garten haben willst. 

Möglich ist auch, dass er abgesehen von Beißen auch anderen Schaden (Verkehrsunfall) verursachen kann.

Bedenke auch die Population mit den Wildtieren (Wölfe).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bolt99 09.01.2016, 08:14

Wie meinst du das mit den Wölfen?

0
LukaUndShiba 09.01.2016, 08:58
@Bolt99

Je nach dem wo man lebt gibt es auch Wölfe und Wölfe vermehren sich auch mit Hunden wenn der nötige Partner fehlt. 

0
Bolt99 09.01.2016, 13:57

nei bei mir gibt es 100 prozent keine wölfe:)

0

Mir wäre das zu gefährlich. Wenn der Hund einmal läuft, dann ist der Weg.

Und da ihr den Hund ja gar nicht kennt, wird er wohl kaum auf euch hören, wenn er etwas interessantes geschnuppert oder gesehen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
einzäunen

Dummr Frage....

Einzäunen oder ihr erzieht den Hund so, dass den Garten nicht verlässt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?