Verletzt mein Nachbar seine Sorgfaltspflicht, wenn sein Hund über den Zaun springen kann?

3 Antworten

ich würde mich an das Ordnungsamt in Eurer Stadt wenden und den Fall dort schildern. Bin mir sicher, das die Euren Nachbarn auf den Zahn fühlen werden und denen klar machen, das die Situation so nicht bleiben kann!

vielen dank für die schnellen antworten!

bei einem dackel würde ich es dann wahrscheinlich doch drauf ankommen lassen. es geht um einen 11 jährigen schäferhundmix, bei dem erziehungstechnisch natürlich auch schon hopfen und malz verloren ist. mich wundert, dass der mit dem alter überhaupt noch über den zaun kommt. jedenfalls werden wir jetzt nochmal mit denen reden, ob sie nicht den zaun erhöhen können und wenns nichts nutzt, bekommen sie besuch vom ordnungsamt.

Dann muss der Zaun erhöht werden. Teilt das schriftlich mit. Sollte etwas passieren. Anzeigen. Solche Leute dürften gar keine Tiere haben!!

0
@dragonheart1952

Habe gerade mit der Vermieterin geredet und erfahren dass das ihr Zaun ist. Da die tatsächlich eine ausnahms nette Frau ist, darf ich den Zaun mit ihren Materialien erhöhen. Um des Friedens Willen wahrscheinlich die beste Lösung.

Eine Frechheit bleibt es natürlich trotzdem. Danke nochmal für die Antworten.

0

Es kommt hier sicherlich drauf an, was für ein Hund das ist, den dein nachbar da hat. ist es ein dackel, dann kann er keinen großen schaden anrichten, ist es aber ein schäferhund, dann geht von dem eigentum deines nachbarn (tiere sind nunmal sachen gmäß BGB) eine Gefahr aus und die muss eingedämmt werden. wenn der zaun also nicht ausreicht, dann wäre seine sorgfaltspflicht verletzt. die aussage: "Das macht mein hund halt" ist natürlich selten dumm, wenn du ein auto hast, dann kannst du auch eine oma auf dem zebrastreifen umfahren und kannst nicht sagen: "wenn die zu langsam geht dann karre ich die schon mal über - das hat die vorher gewusst ...". Zuständig für eine anzeige wäre das ordnungsamt.

das finde ich lustig, obwohl ich immer mit großen Hunden zusammen bin haben mich immer Dackel gebissen :-) nie ein anderer.

0

Der Hund vom Nachbar pinkelt immer an die Reifen von meinem neuen Auto. Was ist zu tun?

Ich wohne in Bangkok und der Boxer von meinem Thai Nachbar pinkelt immer an die Reifen von meinem neuen Auto. Habe schon alles versucht um den Koeter davon abzuschrecken (Chillipulver, Pfefferspray usw.) aber ohne Erfolg. Was ist zu tun?

...zur Frage

Soll man den Garten für den Hund einzäunen?

hallo Wir bekommen bald einen Hund (golden retriver) und da wollte ich fragen ob wir den garten einzäunen müssen oder nicht... wir haben einen ziemlich grossen Garten und wohnen weit weg von einer grossen Strasse. was empfehlt ihr? danke im Voraus

...zur Frage

Hund springt über den Zaun, wenn anderer Hund vorbeiläuft.

Hallo, mein Hund beherrscht eigentlich alle Grundkomandos, wie Sitz und Platz usw. Auch auf NEIN reagiert er gewöhnlich immer sehr gut..Kurzum, er hört normalerweise sehr gut. Nun zu meinem Problem: Sobald ein anderer Hund an unserem Zaun vorbeigeht, dann flippt er völlig aus und geht über den Zaun. Ich kann Nein sagen, aber er hört überhaupt nicht. Wie kann ich ihm dieses Verhalten abgewöhnen? Er ist nicht bösartig, er will einfach nur mal kurz zu den anderen Hund. Bislang ist es immer gut gegangen und es kam zu keiner Beisserei, aber er kann ja auch mal an den falschen geraten und davor möchte ich meinen kleinen 32cm großen Hund schützen. Hat jemand vielleicht einen brauchbaren  Rat? Ich habe auch schon eine Dose geschmissen, damit er sich erschrecken sollte, aber auch dies hat nicht funktioniert. Ich wollte eigentlich keinen neuen Zaun kaufen müssen, denn dass wird sehr teuer!!

...zur Frage

Wir haben einen 9jährigen Deutschen Schäferhund. Unser neuer Nachbar hat sich beschwert, weil unser Hund am Gartenzaun entlang läuft und bellt. ?

Ich muss dazu sagen, dass ich den Hund sofort, wenn er bellt, vom Zaun weg hole und ins Haus bringe. Es dauert also nie länger als höchstens 1-2 Minuten. Er springt nicht am Zaun hoch, sondern rennt eben nur laut bellend am Zaun auf und ab. Der neue Nachbar meinte, dass er die Polizei holen würde, weil seine Kinder vor dem Hund Angst hätten. Sie müssen im Garten spielen können (warum gerade an unserer Grundstücksgrenze - der Garten ist wirklich groß). Er meint auch, dass der Zaun zu niedrig sei. Ich sagte ihm, dass es nicht unser, sondern sein Zaun sei. Er wurde vom Vorbesitzer aufgestellt, der übrigens auch immer Hunde hatte - ist ca. 1 m hoch, was ich auch zu niedrig fand. Uns gehört der gegenüber liegende Zaun, der 1,50 m hoch ist. Da unser Hund Anaplasmose hat, sind auch die Gelenke betroffen. Er ist noch nie am Zaun hoch gesprungen, rennt aber laut bellend am Zaun hin- und her, wenn der Nachbar oder seine Kinder zu nah am Zaun sind. Wir passen auf, dass unser Hund nicht vor 7 Uhr oder nach 22 Uhr bellt, auch in der Mittagszeit von 12-15 Uhr. Alleine ist er auch nicht mehr im Garten, wobei er auch sonst selten draußen ist, meistens nur, wenn er sein "Geschäft" verrichtet. Wenn er bellt, bin ich innerhalb von höchstens 1 Minuten bei ihm und hole ihn rein.

Wenn dem Nachbarn sein eigener Zaun zu niedrig ist, soll er ihn dann nicht selbst erhöhen? Im Internet haben wir gelesen, dass wir besser ein Schild aufstellen: freilaufender Hund - was wir inzwischen auch getan haben.

...zur Frage

Nachbarstreit - wer hat Recht?

Hallo ihr Lieben,

ich erzähle mal von vorn, wird etwas länger: Unser Nachbar hat ein großes Grundstück, welches nicht eingezäunt und komplett frei ist. Er hat aber daneben eine Art kleinen Vorgarten, der eingezäunt ist (quasi ist der Garten in der Mitte geteilt, halb eingezäunt, halb nicht eingezäunt). Wir trennen das freie Grundstück nur mit unserem Zaun von uns.

Jetzt hat sich der Nachbar vor einem Jahr oder so einen Hund angeschafft, leider ohne uns etwas zu sagen, sodass wir unsere Hunde nicht miteinander sozialisieren konnten. Ihr Hund steht nun fast immer, wenn wir im Garten spielen oder die Hunde ihr Geschäft verrichten, am eingezäunten Bereich und kläfft unsere Hunde an. Meine Hunde sind nicht hundefreundlich, das gebe ich zu, ich habe sie allerdings schon soweit konditioniert, dass sie ihn am Zaun ignorieren.

Kommt der Hund aber mal ins freie Grundstück, rennt er sofort wie irre zu unserem Zaun, beißt rein, bellt und greift an. Dann machen meine natürlich mit und es ist schwer, sie wieder zu trennen (dabei zog sich mein Mann bereits eine Verletzungen an der Hand zu, woraufhin er eine Woche Krankenschein machen musste). Ich bat die Frau dann darum, selbst einen Zaun zu ziehen. Sie zogen aber nur einpaar dünne Zaunreste an unserem eigenen Zaun hoch, mehr wie Draht aneinanderbefestigt, also in keinem Sinne ein echter Zaun. Wir haben extra für 60 Euro einen Sichtschutz an der ganzen Linie befestigt, der mittlerweile durch die Beißereien aber auch schon kaputt ist. Seitdem sperren sie ihren Hund immer in den Vorgarten.

Jetzt kam es leider wieder dazu, dass die Hunde sich beißen wollten, woraufhin ich nun vom Mann der Frau angebrüllt (!) wurde, dass ich gefälligst meinen Zaun "stabil" zu machen hätte, weil meine Hunde ja gefährlich wären. Dabei greift sein Hund zuerst an (und meine hassen ihn mittlerweile natürlich auch). Unserer ist ein normaler Maschendrahtzaun.

Sie hingegen haben dort, wo die Hunde aneinander geraten, immer noch keinen Zaun. Als ich ihm das sagte, kam er plötzlich damit, dass die Leute und die Kinder Angst vor meinen Hunden hätten. Sie bellen lediglich, wenn jemand direkt vorbei geht und mein Angstbeißer bellt auch mal die Nachbarn an, wo ich allerdings sofort eingreife, denn mein Mann oder ich sind immer dabei, wenn sie im Garten sind. Mit deren Kindern hatten sie noch nie zutun, die hab ich nichtmal selbst gesehen. Ich halte das aber nur für eine Ausrede, weil ihm zu der Zaun-Sache nichts mehr eingefallen war. Seine Frau kam später dazu und erschien mir, als sei ihr das ziemlich peinlich. Meine Hunde sind übrigens beide haftpflichtversichert.

Kennt sich da jemand aus? Wie sieht es rechtlich aus und was soll ich jetzt machen? Danke schonmal für eure Antworten!

...zur Frage

Anzeige wegen Beleidigung meines Hundes?

Hallo. Mein Nachbar hat meinen Hund als "behinderter Köter" und "schreihals" sozusagen beleidigt. Das hat mich sehr verletzt und ich wollte fragen, ob ich ihn deshalb anzeigen kann? Ich weiss das mag vielleicht komisch und blöd klingen aber ich bin ein totaler Tierfreund.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?