Mein Nachbar baut Zaun wieder ab, kann ich ihn anzeigen wegen Sachbeschädigung?

19 Antworten

Rede mit deinem Nachbarn! Wenns nix hilft, dann stell auf eurer Seite des Grundstücks einen blickdichten und hohen Zaun (ab etwa 1,5 m ist es sicher) hin. Wenn er den Abbaut, ist es dann auf jeden Fall Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung ist es erst, wenn er ihn richtig kaputt macht. Der Vermieter ist hier natürlich der König und kann entsprechende Vorkehrungen treffen, wenn alles nichts hilft.

da hast du`s. jetzt geht es schon nicht mehr um die sache, sondern ihr seid mitten in einem machtkampf drin. klar kannst du anzeige erstatten, wahrscheinlich ist das recht sogar auf deiner seite. ob ihr jemals wieder einigermassen friedlich zusammen leben werdet hängt aber vermutlich nicht von einem gerichtsurteil ab. im gegenteil, wenn ihr nicht mit toleranz und verständnis das problem angehen könnt, verliert ihr beide. am schluss entstehen euch kosten und eure nerven liegen blanc. wenn ihr nicht alleine zu einer guten lösung kommt, dann setzt euch mit einem mediator an einen tisch und arbeitet mit ihm / ihr an einer für alle beteiligten zufrieden stellenden lösung. sonst bleibt euch über kurz oder lang nur der auszug.

Mach eine Anzeige, der hat nicht nur alle Latten am Zaun, der montiert Ihn gleich ab. Reif für die Klappse würde ich sagen.

Ja, das ist Sachbeschädigung. Der Zaun gehört ihmnicht. Also hat er kein Recht, ihn abzubauen.

Übrigens,Rangordnungskämpfe brauchen nicht im Rudel ausgefochten zu werden,dort ist die Rangordnung geklärt.Es sei denn,ein Rudelmitglied stirbt,dann muss die ganze Ordnung neu formiert werden,oder die Jungen versuchen sich mal,aber das sind höchst selten ernst zu nehmende Kämpfe.Rangordnungskämpfe finden immer statt und ich meine immer,wenn ein Rudelfremdes Tier dazu kommt.Dann kämpfen das Alphatier und der Eindringling so lange bis es entschieden ist.(Wer hat denn nun hier keine Ahnung?Entsprechende Fachliteratur soll besorgen,würd ich sagen!)In deinem Fall würde also der Nachbarshund mit deinem Hund um sein Revier kämpfen wollen.

also nochmal langsam zum mitschreiben:

rangordnung gibt es nur innerhalb des rudels. es besteht keinerlei rangordnung zwischen hunden, die sich nur hin und wieder mal treffen! die machen das jedesmal aufs neue aus. das ganze alphatiergeschwafel ist leider so was von veraltet, dass es fast schon lächerlich klingt. du prügelst dich doch auch nicht mit jedem der dir begegned, bis endgültig geklärt ist wer der stärkere ist, oder doch? genau so ist es bei hunden. die meisten lernen durch kleinigkeiten, zum beispiel das kürzernehmen der Leine, dass es total aufregend ist, wenn ein anderer hund an ihnen vorbei geht, worauf sich langsam aber sicher aggression aufbaut. terretorialität wie in meinem fall, und konkurrenz kommen sicherlich noch dazu, das hat aber nichts mit rangordnung zu tun. hunde die sich nicht kennen finden sich entweder doof oder gut, klären aber keine rangordnung! und der nachbarshund in meinem fall legt bezüglich seiner territorialität ein derart gestörtes verhalten an den tag, dass man die auf keinen fall zusammenlassen kann. die ritualisierte aggressivität macht es auch wenig sinnvoll, die hunde auf neutralem boden zusammen zu lassen, zumal die besitzerin im entscheidenden moment sicherlich nicht eingreifen würde. ich würde an deiner stelle mal meine bibliothek ausmisten und hundeschule wechseln, denn in den letzten jahren hat sich bezüglich hundeerziehung doch so einiges getan!

0
@roc7713

So ein Nonsense. Die Rangordnung wird bei jeder Begegnung zwischen Hund/Hund (resp. Hund/Mensch) ausgehandelt, entweder auf kurze oder längere Art und Weise. Der Vergleich mit der Prügelei unter Menschen bei Begegnungen hinkt ja nun komplett, da Caniden mit Affen verglichen werden. Aber leider geht dank neurotisierender (Menschen)Affen dieser natürliche Mechanismus öfters verloren. Es ist schon ein Unterschied, ob Hunde, die sich nicht kennen, sich alleine begegnen oder in Begleitung Ihres neurotischen Affenherrchens/frauchens. Natürlich spielt auch das Territorium eine Rolle.

Generell sollte man versuchen ein Problem durch direkte Ansprache zu lösen. Manchmal ist dies aber auch nicht möglich, weil die soziale Intelligenz einer Partei dazu nicht ausreicht. Das ist dann schade, und es bleibt zu überlegen, was man von diesen Personen lernen kann.

0
@waermefreund

stimme allem zu, bis auf die rangordnung. das stimmt einfach nicht! das ist nichts weiter als so ein komisches überbleibsel aus der zeit in der die hunde noch am hundeplatz angeschrien und auf den boden gedrückt werden. (was in einer bizarren parallelwelt anscheinend immer nooch der fall sein soll) streiterein und klären wer der stärker ist von mir aus, aber keine rangordnung. rangordnung wird einmal, bzw. nach signifikanten änderungen in der rudelstruktur festgelegt (ich prügle mich nicht jeden tag mit meinem labrador wer der höhere ist). hunde die sich so auf der straße begegnen können kämpfe immer wieder und wieder austragen, wenn es sein muss! in renomierten hundeschulen lernt man so etwas z.B. bei seminaren über körpersprache und kommunikation, oder auch in etwaigen spielgruppen die gelegenheit geben, das sozialverhalten der hunde zu analysieren.

0

Was möchtest Du wissen?