Braucht man für einen hund einen Garten?

13 Antworten

Nein. Du brauchst keinen Garten. Ich arbeite mit Hunden und sehe jeden Tag auch welche, die ohne Garten leben. Sie sind deshalb nicht unglücklicher oder glücklicher, soweit ich das sehe.

Wichtig ist einfach, dass Dein Hund täglich viel draußen sein kann und Bewegung bekommt. Dazu noch etwas für den Kopf, idealerweise Hundesport.

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin u. A. Tierphysiotherapeutin u. Tierchiropraktikerin

Ich habe einen ziemlich gr Garten

Aber auch ziemlich gr Hunde

Auslauf braucht der Hund sehr oft von daher

Ein Garten ersetzt keinen Auslauf. Also ist das egal.

4
@NoLies

Kein Garten ersetzt keinen Garten also ist alles egal

0

Nein, überhaupt nicht. Solange der Hund genügend Auslauf hat, braucht man keinen Garten. Ohne Garten wird ein Hund auch nicht unglücklich.

Ich hatte beides, Hundehaltung mit und ohne Garten. Der einzige Vorteil für mich war, dass man den Hund morgens in den Garten machen lassen konnte, wenn man noch nicht spazieren gehen wollte.

Aber den Auslauf, den ein Hund braucht, bekommt er im Garten allein ohnehin nicht. Also lass dich davon nicht abhalten!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Doppelte Hundemama

Nein, braucht man nicht. Der Garten ist nur die Ausrede für faule Hundehalter, zu wenig mit dem Hund rauszugehen. Ein Hund ist bei seinem Besitzer. Wenn der im Garten ist, ist es der Hund auch. Ist er im Haus, ist auch der Hund im Haus.

Kein Hund braucht einen Garten.

Das denke ich auch. Leider habe ich solche Exemplare als Nachbarn... Purer Egoismus, der auf Kosten anderer ausgelebt wird. Schön auch, wenn sogar der Hund zu allen Unzeiten rausgelassen wird, wobei der liebe, faule Tierbesitzer drinnen weilt...

0

Wäre schon gut. Wenn du aber genug Platz für einen Hund hast und oft mit ihm Gassi gehst dann geht es auch so. Ein Auslauf ist aber schon besser. Der Hund braucht genug Bewegung.

Ein Garten ersetzt keinen Auslauf und keine Bewegung. Auch wenn man einen riesigen Garten hat sollte der Hund trotzdem genauso Auslauf bekommen.

4
@NoLies

Hab ich auch nie Behauptet das ein Garten den Auslauf ersetzt. Klar braucht er viel Auslauf aber ein Garten ist trotzdem gut zum austoben und besser für den Hund als ohne Garten.

0
@NoLies

Ein Auslauf ersetzt ja auch nicht viel Platz Zuhause. Den braucht ein Hund nämlich immer.

0
@Sunshine661

Ein Hund benötigt kaum Platz, der hält sich meistens neben dem Besitzer auf. Wenn Hunde vernünftig ausgelastet sind ruhen sie sowieso.

2
@M1ssy

Ich bin einfach anderer Ansicht und andere Hundebesitzer die ich kenne auch

0
@Sunshine661

Unsinn. Es ist egal ob die Wohnung 20 Quadratmeter oder 200 Quadratmeter hat, das ist dem Hund egal. Sofern der Hund entsprechend ausgelastet wird kann er in jeglicher Wohnung gehalten werden. Zuhause ist ein Ort der Ruhe, da sollte der Hund schlafen und sich ausruhen (Hunde schlafen übrigens bis zu 18 Stunden am Tag). Warum meinst du benötigt der Hund eine grosse Wohnung? Drinnen wird er ja nicht rumrennen (ausser der Hund ist absolut unausgelastet und/oder unerzogen). Bei vielen Rassen ist es sogar fatal sie Zuhause "aufzupuschen", da man dann ein quirliges nervenbündel hat welches nie zur Ruhe kommt.

Und nein, auch kein Hund tobt sich im Garten aus.

1
@NoLies

Ein Garten ist meiner Meinung sehr praktisch und ein klarer Bonuspunkt. Ich kenne mehrere Hundebesitzer, die einen haben und wo man mit dem Hund ein bisschen spielen und toben kann. Außerdem kann man sich mit dem Hund auch mal im Garten ausruhen, wenn das Wetter passt usw. Mit Platz Zuhause meine ich nicht unbedingt ein riesiges Haus. Das sind meine Erfahrungen und wenn du mit meiner Ansicht nicht klar kommst ist das nicht mein Problem. Ich höre jedenfalls auf zu diskutieren.

0
@Sunshine661

Ich kann auch in den Wald oder auf die Wiese gehen und da mit dem Hund toben. Ist sogar besser für den Hund da man ihn dann nicht künstlich aufpuscht wie ich es oft im Garten sehe. Kaum ein Garten ist gross genug sodass ein Hund wirklich toben kann. Das hat auch nichts mit Ansicht oder Meinung zu tun sondern ist einfach so. Und ich kann mich auch am See, in den Bergen, usw mit dem Hund draussen ausruhen bei schönem Wetter. Oder auf meiner Terrasse.

0
@NoLies

Doch klar kann ein Hund sich auch mal draußen im Garten beschäftigen. Bei der Wohnung gebe ich dir Recht aber einen Garten finde ich immernoch Sinnvoll. Wenn er frühs sein Geschäft verrichten muss, kannst du ihn schnell draußen machen lassen. Wenn du gerade nicht so viel Zeit hast (zb. wegen Haushalt) kannst du den Hund ein bisschen in den Garten lassen. Kommt doch auf den Garten an ob der Hund dort rumrennen oder spielen kann. Das sind eben meine Erfahrungen. Außerdem habe ich im Uhrsprungskommentar gesagt das der Hund viel Auslauf/ Gassi gehen braucht und der Garten ein guter Zusatz ist. Was willst du denn jetzt also von mir? Die Diskussion ist komplett unnötig, da du mich nicht dazu bringen kannst meinen Hund (wenn ich einen hätte oder später habe) zu halten wie du willst oder andersrum. Auch ist es dem FS seine Entscheidung wie er das jetzt macht. Lass mich doch einfach meine Meinung haben und schreiben.

0
@NoLies

Außerdem glaube ich kaum das du mich jetzt verurteilen kannst, wenn ich einen Garten für meinen Hund parat stellen würde. Also bitte lass uns hier nicht sinnlos über etwas diskutieren, wo jeder seine Meinung hat und es jeder anders macht.

0

Was möchtest Du wissen?