Führerschein bestanden doch der schein ist beim Fahrlehrer

18 Antworten

Wenn Du die Prüfung bestanden hast und das 18 Lebensjahr vollendet hat, dann wurde die Fahrerlaubnis mit bestehen der Prüfung erteilt, der Prüfer hat den Führerschein dann (an den Fahrlehrer) ausgegeben und die Führerscheinstelle erhält auch die Nachricht darüber. Wenn Du jetzt fährst ist das nur ein Fahren ohne Führerschein, weil Du das Dokument nocht da bei hast, eine Fahrerlaubnis besitzt Du. Das zurückhalten des Führerscheines durch die Fahrschule ist wie bereits erwähnt nicht rechtens. Dazu gibt es die bereits erwähnten Gerichtsurteile. Ähnliche Urteile gibt es auch zu Zurückhaltung von reparierte Autos, bei denen die Reparaturrechnung nicht bezahlt wurde. Rechtlich kannst Du natürlich dem Fahrlehrer drohen, einen Anwalt einzuschalten, der Fahrlehrer wird mit der Zurückhaltung auf Deine Unwissenheit spekulieren. Trotzdem gehört es sich aber seine Rechnung zu bezahlen, das sollte Ehrensache sein, aber Du fragtest nicht nach Ehre sondern nach Recht. Ich fahre im übrigen immer ohne Führerschein, ich habe ihn schon so oft in irgendwelchen Jacken vergessen, daß er jetzt in meinem Schreibtisch zu Hause liegt und ich ihn nur im Urlaub mitnehme. Bei einer Kontrolle habe ich immer in der Jackentasche gesucht und ... so ein Mist, in der anderen Jacke vergessen. Ich habe in 27 Jahre noch kein Verwarngeld bezahlen brauchen, die Sheriffs können alles in Minuten online abfragen.

Du hast sicher gelernt, dass du erst mit einem Führerschein in der Tasche fahren darfst, sonst machst du dich ja strafbar, bei einer Polizeikontrolle. Aber du bekommst ihn ja sofort, wenn du deine Schulden bezahlt hast.

Außer das Du ein Verwarnungsgeld (10 € .. meine ich) zahlen musst, passiert Dir nicht viel.

Der Führerschein wurde erteilt ... also darfst Du fahren. Mindestalter hast Du ja? Die Fahrschule darf normal nicht den FS einbehalten .. aber es ist ein Zuvorkommen das sie Dich dadurch die Prüfung haben machen lassen .. normal hätten sie das nämlich einfach lassen können. Verlangst Du die Herausgabe .. haben sie das Recht das Geld per Mahnbescheid einzufordern .. und nicht unerheblichen Mehrkosten gehen dann natürlich zu Deinen Lasten. Also sei fair .. bezahl .. und fahr dann mit gutem Gewissen, grad kleine Fahrschulen kommen durch Nichtzahler echt in Probleme ..

Gruß, von jemanden der in einer Fahrschule arbeitet

Woher ich das weiß:Beruf – Ich arbeite seit über 20 Jahren im Büro einer Fahrschule

Du darfst erst fahren, wenn die Fahrerlaubnis von der Führerscheinstelle offiziell erteilt wurde. Dies ist aus rechtlicher Sicht der Verwaltungsakt, der dich zum Führen eines Kraftfahrzeuges berechtigt. Das Bestehen der Prüfung ist nicht gleichbedeutend mit der Erteilung der Fahrerlaubnis.

Die Fahrschule hat alle Leistungen erbracht. Daher wäre es angebracht, dass auch du nun deine Leistung erbringst und die fällige Rechnung bezahlst.

In diesem Fall hat das Bestehen der Prüfung aber zu einer Erteilung geführt .. die Fahrschule hat unrechtmäßig den Führerschein an sich genommen.

0
@diePest

Wie ich schon sagte, ist die Erteilung der Fahrerlaubnis der entscheidende Punkt. Wurde dieser Verwaltungsakt durchgeführt, darf der Fragesteller fahren. Falls er angehalten wird, ist das allenfalls eine OWI, so als ob er ihn zuhause vergessen hätte.

Natürlich hast du Recht, dass der Fahrlehrer kein Pfandrecht am Führerschein hat. Selbstverständlich kann der Fragesteller gerichtlich dagegen vorgehen. Er wird auch zweifellos Recht bekommen. Die Frage ist nur, wie lange das dauert.

Ich kann den Fahrlehrer schon verstehen. Er hat seine Leistung erbracht und nun rückt der ehemalige Fahrschüler nicht mit der Kohle rüber. Auch dieses Verhalten ist eindeutig rechtswidrig.

0
@Interesierter

Dieser Verwaltungsakt HAT aber stattgefunden. Der Fahrlehrer hat dann lediglich den Führerschein, den der Prüfling vom Prüfer erhielt, an sich genommen.

0

Derartige Fahrzeugführer braucht die Allgemeinheit nicht . ( Die Antworten sprechen für sich .)

Was möchtest Du wissen?