Die haben mehr Geld.

Die "wegenebelasting", als das pendant zu unserer Kfz-Steuer ist in Holland ca 4 mal so hoch, wie in Deutschland.

...zur Antwort

Ein guter Kompromiss wäre doch:

Du machst Klasse A1 anstelle AM fährst dann aber nur 50ccm, das hätte folgende Vorteile für Euch

  • Deine Mutter ist beruhigt, weil Du nur einen 50ccm Roller fährst
  • Die Versicherung für den Roller ist günstiger
  • Die Klasse A1 rediziert Deine Probezeit, AM würde nicht angerechnet. A1 mit 16 bedeutet, dass Du mit 18 schon keine Probezeit mehr hast
  • Von Klasse A1 kansst Du später einfach den Aufstieg auf A2 machen, von AM geht das nicht.

Andererseits könntest Du aber auch 1 Jahr warten und Klasse B machen, mit Bestehen der Prüfung würde man Dir Klasse AM auch schon erteilen, wenn Du noch keine 17 bist. Da wäre die günstigste Lösung

...zur Antwort

Ohne Begleitung: (Mindestalter 16 Jahre erreicht)

Klasse AM:

– leichte zweirädrige Kraftfahrzeuge der Klasse L1e-B nach Artikel 4 Absatz 2 Buchstabe a der Verordnung (EU) Nr. 168/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Januar 2013 über die Genehmigung und Marktüberwachung von zwei- oder dreirädrigen und vierrädrigen Fahrzeugen (ABl. L 60 vom 2.3.2013, S. 52),

– dreirädrige Kleinkrafträder der Klasse L2e nach Artikel 4 Absatz 2 Buchstabe b der Verordnung (EU) Nr. 168/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Januar 2013 über die Genehmigung und Marktüberwachung von zwei- oder dreirädrigen und vierrädrigen Fahrzeugen (ABl. L 60 vom 2.3.2013, S. 52),

– leichte vierrädrige Kraftfahrzeuge der Klasse L6e nach Artikel 4 Absatz 2 Buchstabe f der Verordnung (EU) Nr. 168/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Januar 2013 über die Genehmigung und Marktüberwachung von zwei- oder dreirädrigen und vierrädrigen Fahrzeugen (ABl. L 60 vom 2.3.2013, S. 52).

Klasse L:

Zugmaschinen, die nach ihrer Bauart zur Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden, mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h und Kombinationen aus diesen Fahrzeugen und Anhängern, wenn sie mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h geführt werden, sowie selbstfahrende Arbeitsmaschinen, selbstfahrende Futtermischwagen, Stapler und andere Flurförderzeuge jeweils mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h und Kombinationen aus diesen Fahrzeugen und Anhängern.

Die zulässige Gesamtmasse einer Fahrzeugkombination errechnet sich aus der Summe der zulässigen Gesamtmasse der Einzelfahrzeuge ohne Berücksichtigung von Stütz- und Aufliegelasten. Die Erlaubnis kann auf einzelne Fahrzeugarten dieser Klassen beschränkt werden. Beim Abschleppen eines Kraftfahrzeugs genügt die Fahrerlaubnis für die Klasse des abschleppenden Fahrzeugs.

Mit Begleitperson:

Klasse B:

Kraftfahrzeuge – ausgenommen Kraftfahrzeuge der Klassen AM, A1, A2 und A – mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 3 500 kg, die zur Beförderung von nicht mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt und gebaut sind (auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg oder mit Anhänger über 750 kg zulässiger Gesamtmasse, sofern 3 500 kg zulässige Gesamtmasse der Kombination nicht überschritten wird).

WICHTIG !

Falls Du Fahrzeuge der Klasse L führen willst (Trecker) dann MUSS die Fahrt einem landwirtschaftlichen Zweck dienen, Du darfst damit z.B. nicht zu Schule fahren oder aus Spaß zum Kumpel, die Klassen L und T gelten ausschließlich für den Verwendungszweck Landwirtschaft.

...zur Antwort

Das hängt davon ab, was Du alles haben willst.
Es gibt drei Teile.

Technik Check
Karosserie Check
Elektronik Check

Probefahrt

Die Preise bauen aufeinander auf Technik alleine kostet ca 50 EUR, mit Karosserie ca 80 und Elektronik ca 130 mit Probefahrt ca 150 zzgl MwSt.

...zur Antwort

Du musst mit dem alten und dem neuen zur Zulassungsstelle.

Das alte wird dann entsiegelt und das neue gesiegelt, der Verwaltungsakt kostet ca 5 EUR.

...zur Antwort

Lass den Mofaführerschein, der im übrigen nur eine Prüfbescheinigung ist.
Mittlerweile kann man mit 14,5 die Klasse AM beginnen und mit 15 bekommen.

Damit darfst Du auch Roller bis 45 km/h fahren.

Mofa Prüfbescheinigung und Drosselung eines Rollers zum Mofa sind vermutlich teuer aus der Erwerb der Klasse AM.
Die Klasse AM hat allerdings keinen Einfluss auf eine spätere Probezeit beim Erwerb der Klasse B.

...zur Antwort

Oh, da habe ich eine schlechte Nachricht:

Die Anforderungen an ein ein "Leichtfahrzeug 45" haben sich vor ein paar JAhren geändert, danach darf ein "Umbau" zu einem Mopedauto nicht mehr positiv begutachtet werden.

Mir sind jetzt die Daten dieses Fahrzeuges nicht bekannt, daher kann ich dir nichts 100%iges sagen.

Du solltest damit zeitnah zu einer TÜV oder DEKRA Stelle fahren und dort das Fahrzeug zur Einzelabnahme vorstellen.

Für Altumbauten gibt es Bestandschutz, für Neuabnahmen gilt das nicht mehr.

Bei der Abnahme ist Leistung und Gewicht entscheidend, das erfüllen diese Umbauten i.d.R. nicht.

Der Vorbesitzer sollte sich da mal auf die Suche der BE machen, oder du solltest Dir ein Rückgaberecht einräumen.

Genaes kann man aber nur bei Begutachtung des Fahrzeuges sagen.

...zur Antwort

Einspruch einlegen !

Die Messung mit der EUR Münze zeigt 4mm, das ist KEINE Verschleißgrenze, bei denen man Dir etwas vorwerfen kann, das ist eine EMPFEHLUNG bei Winterreifen.

Selbst bei Winterreifen ist die (gesetzliche) Mindestprofiltiefe 1,6mm (bei Klein- und Leichtkrafträdern sogar nur 1mm).

In den Reifen sind Verschleißmarken, TWI , diese sind 1,6mm, das kann man ja sehen, ob die schon erreicht sind. Diese Verschleißmarken sind allerdings auch bei Klein- und Leichtkrafträdern 1,6mm obwohl deren Verschleißgrenze 1mm beträgt.
Das liegt daran, dass die Markierung eine amerikanische Norm ist, dort ist die Grenze immer 1,6mm

Einen Verstoß gegen §36 Abs 3 StVZO bei einem Pkw liegt also nur vor, wenn das Hauptprofil am ganzen Umfang eine Profiltiefe von weniger am 1,6 mm aufweist; als Hauptprofil gelten dabei die breiten Profilrillen im mittleren Bereich der Lauffläche, der etwa 3/4 der Laufflächenbreite einnimmt.

...zur Antwort

Mach in derzeitiger Situation direkt BE, dann brauchst Du nicht nachzurechnen, ob Die Kombination aus dem Zugfahrzeug und Anhänger zu Deiner Fahrerlaubnis passt, solange alles jeweils unter 3,5t liegt.

Meine Tochter ist 20 und hat mit 16,5 auch BE gemacht. Heute ist sie sehr froh darüber. Sie arbeitet zwar als Industriekauffrau im Büro einer Bauunternehmung, aber es kommt öfter vor, dass mal einer der "Jungs" wieder nicht die erforderliche Fahrerlaubnis hat und sie einspringt und mit dem Geländewagen des Chefs und Anhänger den anderen etwas bringt.

Bringt in dem Fall beruflich Pluspunkte

Ein junger Kollege von mir hat in unserer Firmal mal einen 1300kg Anhänger geliehen und später gemerkt, dass sein Zugfahrzeug eine um 20kg zu große zul Gesamtmasse hatte.

D.h. mit Klasse B bist Du im Anhängerbetrieb ganz schnell mal im Bereich "Fahren ohne Fahrerlaubnis", das kannst Du mit BE für knappe 500 EUR die das mehr kostet vermeiden.

"Fahren ohne Fahrerlaubnis" ist im übrigen nicht "Fahren ohne Führerschein", da reden wir über eine Straftat (siehe §22 StVG).

Außerdem weißt Du ja heute noch nicht, ob Dein Wunsch CE in Erfüllung geht.
Was man hat, hat man.



...zur Antwort

Das ist die Nennleistung der Durchlauferhitzers.

davon ist auch der Strom, der Kabelquerschnitt und der die Absicherung abhängig.

Wenn Du einen stärkeren Durchlauferhitzer einbauen willst, musst Du das erst nachsehen.

Die erforderliche Absicherung aufzurüsten ist ist kein großer Aufwand, i.d.R. scheitert das am zu geringen Leitungsquerschnitt.

Standardmäßig sind 18 oder 21 kW Durchlauferhitzer verbaut, der Leitungsquerschnitt muss dann mindestens 4mm² betragen, die Absicherung max 35A. (abgesichert wwird immer die Leitung, nicht das Gerät, daher bei beiden Leistungen 35 A Automaten)

Bei 24kW reicht dann der Qerschnitt nicht, da muss eine 6mm² Leitung verbaut sein.

ich hatte in meinem Haus 21kW und habe bei der Kernsanierung direkt die 6mm² dicke Zuleitung für 24kW gelegt.

18kW sind somit leicht auf 21kW aufzurüsten, bei weiterer Aufrüstung auf 24kW den erforderlichen Leitungsquerschnitt und deren Absicherung nachsehen.

Erforderlich:

18kw: 4 mm² 35A

21kW: 4 mm² 35A

24kW: 6 mm² 40A

...zur Antwort

Die Ordnungswidrigkeit "Fahrzeug nicht zur HU vorgeführt" ist nicht davon abhängig, ob du das Fahrzeug benutzt oder auf privatem Grund parkst, sondern einzig davon, ob es zum Strassenverkehr zugelassen ist.

Du hast also die Owi schon begangen, kannste eh nicht mehr rückgängig machen.

siehe §29 StVZO:

(1) Die Halter von zulassungspflichtigen Fahrzeugen im Sinne des § 3 Absatz 1 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung und kennzeichenpflichtigen Fahrzeugen nach § 4 Absatz 2 und 3 Satz 2 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung haben ihre Fahrzeuge auf ihre Kosten nach Maßgabe der Anlage VIII in Verbindung mit Anlage VIIIa in regelmäßigen Zeitabständen untersuchen zu lassen.

Ausgenommen sind

  1. Fahrzeuge mit rotem Kennzeichen nach den §§ 16 und 17 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung,
  2. Fahrzeuge der Bundeswehr und der Bundespolizei.

keine weiteren Ausnahmen.

Unsere Zulassungsstelle ahndet die abgelaufene HU bei Abmeldung nicht, de der Nachbarstadt wohl.

Im Zweifelsfall melde Dein Auto im Nachbarkreis ab, das kostet allerdings das doppelte, weil zwei Verwaltungen damit beschäftigt werden.

Aber das sind peanuts, die Abmeldung kostet (NRW 5,80 bei eigener Zulassungsstelle und 11,60 EUR bei fremder Zulassungsstelle) Preis kann mittlerweile etwas höher sein.

...zur Antwort

Wenn im Gutachten steht "unverzüglich" (das ist z.B. bei Einzelabnahme immer so, weil da vom TÜV / DEKRA nur der technische Zustand beurteilt wird, die Betriebserlaubnis wird aber erst durch die Zulassungsstelle / StVA erteilt.)
müssen die Fahrzeugpapiere berichtigt werden.
Ein Gutachten nach §21 bzw eines, in dem die unverzügliche Berichtigung der Fahrzeugpapiere gefordert wird ist 18 Monate zur Vorlage gültig. Je nach Zulassungsstelle und Umbau wird das auch schonmal aus Kulanz länger akzeptiert, z.B. wenn das bei der nächsten Hauptuntersuchung aufgefallen ist.

Frage erst bei Deiner Zulassungsstelle nach.
Ich habe bei diesen "alten Abnahmen" schon alles erlebt.

  • altes Abnahmegutachten wurde anerkannt
  • komplett neues Gutachten wurde gefordert
  • Bestätigung durch die selbe Abnahmestelle, dass Gutachten noch stimmt
  • Bestätigung durch andere Abnahmestelle über die Übereinstimmung akzeptiert.

Also erst nachfragen bzw einfach das Gutachten zur Eintragung in die Papiere vorlegen und nicht fragen, wenn es nicht akzeptiert wird, wird man es Dir schon sagen.

"Wer viel fragt, bekommt viele Antworten "

...zur Antwort
Es hat seine Richtigkeit

Völliger Schwachsinn ist übertrieben gesagt.

Als junger unerfahrener Prüfer hat er vollkommen Recht, denn in 99,9% der Fälle sind die Kennzeichnungen auf den Spoilern ein Aufkleber, der zerstörungsfrei nicht abgeht.
Selten werden aber auch Spoiler vertrieben, die einen beiliegenden Aufkleber haben, der nicht wirklich fälschungssicher ist (wie auf dem Foto) der Aufkleber ist einzeln, weil man dmait ermäglicht, den Spoiler erst zu lackieren.

Ich habe beim ersten Mal auch gestutzt, als ich das sah, ein Anruf beim Hersteller hat aber dann die Echtheit bestätigt.

Quintessenz:

Eine solche Kennzeichen gibt es tatsächlich, ist aber selten, habe ich in den letzten 20 Jahren vielleicht 5 mal gehabt.

...zur Antwort

MIt einer Fahrerlaubnis der Klasse AM darfst Du diesen Roller ab einem Alter von 15 Jahren innerhalb Deutschlands fahren, mit Erreichen des 16. Lebensjahres entfällt die Beschränkung, dann gilt die Fahrerlaubnis auch im Ausland.

Siehe Fahrerlaubnisverordnung (FEV) §10 Lfd Nr 1. (Klasse AM, Mindestalter und Auflagen)

...zur Antwort

Das erste Foto was Du bekommst zeugt nur zwei Ausschnitte des Fotos, den Teil, wo nur der Fahrer / Fahrerin zu sehen ist und der Teil mit dem Kennzeichen.
Erst wenn Du oder der Halter sich das Vollbild zukommen läßt (weil er den Fahrer nicht erkennen kann oder ähnliche Begründung) dann ist das Foto groß und das Auto ganz drauf, dann wurd aber der Beifahrerbereich geschwärzt.
Bei 30 km/h zu viel auf der Autobahn (von dir abgelesen), werden das vermutlich nur 25 echte gewesen sein, vermutlich weniger, Toleranzabzug 5 km/h (Autobahn) geht auch noch runter, dann bist Du unter 21km/h drüber, das ist im Verwarngeldbereich, einfach direkt überweisen, dann fragt mannoch nicht mal, wer der Fahrer ist.

...zur Antwort

Ein Niederquerschnittreifen ist vom Fahrkomfort immer härter als einer mit höherem Höhen-(Breitenverhältnis)
Ich habe auf meinem Auto im Sommer 275/45 R19 drauf und im winter 253/65 R17 und der winterreifne federt viel weicher ab. Ist mir bei dem Auto noch relativ egal, weil es eine Luftfederung hat, wird das kompensiert.
Bei meinem Cabrio ist der Unterschied zwischen 19 Zoll (Sommer) und 18 Zoll (Winter) deutlicher spürbar.

Wenn du den Wagen zudem auch noch tiefer legts, geht der Fahrkomfort bezüglich Federung ziemlich verloren, da wird das knüppelhart.

... wer es mag ...

...zur Antwort

Guckst Du in die StVO:

Straßenverkehrs-Ordnung (StVO)

§ 35 Sonderrechte

(1) Von den Vorschriften dieser Verordnung sind die Bundeswehr, die Bundespolizei, die Feuerwehr, der Katastrophenschutz, die Polizei und der Zolldienst befreit, soweit das zur Erfüllung hoheitlicher Aufgaben dringend geboten ist.

...zur Antwort

Die Lampe hat ein e-Prüfzeichen, da brauchst Du noch nichtmal irgendwelche Papiere mitführen.
Die Simson hat soviel ich weiß nur 50ccm, damit braucht sie keine Hauptuntersuchung

...zur Antwort