Fritzbox mit Switch verbinden?

5 Antworten

du hast da ein paar kleine denkfehler gemacht...

  1. einen Switch mit 6 ausgängen gibt das nicht.
  2. ein und ausgänge beim switch gibt es in der form nicht. die sind alle gleichberechtigt
  3. es gibt üblciherweise switches mit 5, 8, 12, 16, 24 oder 48 ports
  4. vier switches mit je 6 ausgängen ergibt nicht 48 sondern nur 24 *giggle*

Genrerell könntest du z.B. vier switches mit je 8 Ports an die Fritzbox anschließen und davon jeweils 6 für die abgänge belegen.

ich würde aber aus gründen der energieeffizienz eher dazu tendiren, einen 48 Port Switch zu verwenden klar kannst du daran dann nur 47 geräte anschließen, da du ja einen davon für die fritzbox brauchst, aber eines deiner 48 geräte kannst du ja auch direkt an einen 2. port an der fritzbox anschließen...

lg, Anna

PS: willst du einen teil deiner 48 ausgänge in ein anderes netzwerk verlagern z.B. gastgeräteanschlüsse etc. wäre noch ein kleiner switch dafür an LAN4 der fritzbox angesagt. um die gastnetzwerkfunktion zu nutzen, muss diese aber in der fritzbox erst eingerichtet werden. an sonsten wird LAN4 wie jeder andere port der fritzbox behandelt.

außerdem solltest du alle benutzten ports der fritzbox auf 1000 MBit (gigabit) umschalten, damit kein flaschenhals entsteht.

3

Danke - Ich meinte nicht 24 sondern auch 48 Buchsen - Rechnerisch sollte das selbe sein also das gleiche sein - war ein blöder Rechen/Schreibfehler. Bis bald mal wieder.

Mein Internetzugang ist in Österreich mit 300/40 - das ist schon echt toll genug. Kabelbox Fritzbox 6490.

0
67
@Datenschaufler

wie nun? meinst du jetzt 24 oder 48? weil 4 x 6 immernoch 24 sind. sind es 48 bräuchtst du 4 switches mit je 12 freien buchsen.und einer für die verbindung zum router also 16er switches...

lg, Anna

0
Welche Lösung wäre die bessere wenn ich nun einen Switch auf z.B. Ausgang 1 mit 48 Ausgängen anschließe oder wenn ich an alle 4 Fritzbox Ausgänge je einen Switch mit je 6 Ausgängen verwende - das ergibt in Summe auch wieder 48 Ausgänge?

Unabhängig von der Verfügbarkeit von Switches mit 6 "Ausgängen" ist das rechnerisch richtig. Bei der ersten Lösung musst Du vier Switches kaufen, die in der Summe wahrscheinlich teurer sind als ein großer Switch (sowohl in der Anschaffung als auch im Betrieb). Die Kommunikation zwischen den Geräten im LAN bleibt dann auf dem Switch, sodass bei entsprechender Dimensionierung des Switches auch kein Engpass entsteht. Nur der Verkehr in Richtung Internet geht dann über die Fritzbox. Hier ist dann der Internetzugang der Flaschenhals, die Fritzbox ist da ausreichend leistungsfähig.

Bei der zweiten Lösung verteilst Du den Datenverkehr von 48 Geräten auf 4 Uplinks in Richtung Fitzbox. Die Kommunikation zwischen den Geräten innerhalb des LANs geht dann auch über die Fritzbox. Das kann dann eng werden, denn die Fritzbox bietet ja maximal 1 Gbit/s pro Port. Ob die Fritzbox alle 4 Ports gleichzeitig mit 1 Gbit/s bedienen kann (also 4 Gbit/s intern durchsetzen kann), weiß ich nicht - ich vermute eher nicht.

3

Danke - Ich meinte nicht 24 sondern auch 48 Buchsen - Rechnerisch sollte das selbe sein also das gleiche sein - war ein blöder Rechen/Schreibfehler. Bis bald mal wieder.

Mein Internetzugang ist in Österreich mit 300/40 - das ist schon echt toll genug. Kabelbox Fritzbox 6490.

0

Ich weiss nicht, wie leistungsfähig die AVM-Hardware ist.

Die beste performance in einem ähnlichen Szenario habe ich wie folgt gefunden:

Router / Controller mit 2 x 2 als Teams geschalteten LAN- oder LWL-Verbindungen zu je einem Switch.

Also eine Kombination aus deinen beiden Ideen.

Das kann aber nicht jede Hardware.

Wenn ich bei deinem Beispiel bleibe: 1 LAN-Kabel zum 48er Switch. Letzterer ist mit ziemlicher Sicherheit eher dafür gemacht als die Fritz!Box (über die eh nur ein Bruchteil nach draußen geht, der meiste traffic wäre eh unter den 48 ports, und das traue ich einem solchen Monster eher zu, als es noch über AVM zu leiten).

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
3

Danke - Ich meinte nicht 24 sondern auch 48 Buchsen - sollte gleich sein - war ein blöder Rechen/Schreibfehler. Bis bald mal wieder.

0
3

Danke - Ich meinte nicht 24 sondern auch 48 Buchsen - Rechnerisch sollte das selbe sein also das gleiche sein - war ein blöder Rechen/Schreibfehler. Bis bald mal wieder.

Mein Internetzugang ist in Österreich mit 300/40 - das ist schon echt toll genug. Kabelbox Fritzbox 6490.

0

LTE Router OHNE LTE nutzen. Geht das?

Hey ho

Ich habe einen LTE Router von einem Freund geschenkt bekommen (Vodafone B2000) Kann ich nun in meinem Heimnetzwerk diesen Router anstecken, die DHCP Funktion ausschalten und ihn als Access Point und Switch nutzen? OHNE ihn mit LTE zu verbinden sondern nur über D-LAN und mit einem Cat5 an der Fritzbox.

Ich bedanke mich schon mal für Antworten Gruß Pancake

...zur Frage

LAN-SWITCH | Welche Funktion?

Was genau macht nochmal ein Switch ? Ich glaube, dass er eine Verbindung zum Router (LAN-Kabel) vervielfacht, also dass man ein LAN-Kabel vom Router reinsteckt und dann mehrere andere einstecken kann, also z.B. PC, Laptop, Drucker usw., bin mir aber nicht mehr sicher...

...zur Frage

Wie am besten aus einer Lan Verbindung für zwei Endgeräte aufteilen?

Habe mir vor kurzen einen Lan Y Verteiler geholt siehe bild:

http://web4winner.de/ebay/rj45_splitter-5

Habe mir erhofft das ich aus einer Lan Verbindung über einem Lan Kabel zwei Geräte mit Internet versorgen kann. Leider lag ich da falsch.

Also aus meinen Wohnzimmer kommt ein Kabel vom Router in mein Zimmer und normalerweise in meinen Computer. Will jetzt nicht nur meinen Computer versorgen sondern auch meine Playstation 3. Um nicht extra deswegen ein Kabel zu verlegen will ich einen Verteiler oder ähnliches anschließen damit das Problem gelöst ist und beide Geräte versorgt sind. Wie kann ich es am besten lösen?

Mit dem Lan Y-Verteiler funktioniert es irgendwie nicht da immer nur eine Verbindung geht wenn beide angesteckt sind weil die Leitung irgendwie aufgeteilt wird habe ich im Internet gelesen weiß immer noch nicht wozu es dann da ist.

...zur Frage

managed Switch <-> unmanaged Switch: 2 LANs auf einem Kabel?

Hallo zusammen,

gegeben folgendes Szenario:

  • Ein größeres LAN "A", sagen wir irgendwo im 10.0.0.0/8 Bereich, mit Routern, Switchen, etc. pp.

a) Auf einem kleinen Abschnitt dieses LANs A, das nur durch unmanaged Switches verbunden ist..

b) Auf einem kleinen Abschnitt dieses LANs A, das auch durch managed Switches verbunden ist..

..klemmt man jetzt 2 (oder mehr) Geräte an das Netzwerk an, um ein kleines LAN "B" aufzumachen, das mit LAN "A" überhaupt nichts gemeinsam hat, sagen wir irgendwo im 192.168.0.0/16.

=> Geht das?

Ich würde erwarten, dass es im Fall a) funktioniert, denn da wird ja sozusagen nur das Kupferkabel gemeinsam benutzt: Die Switch sollte nicht stören, denn sie "lernt", dass es auf dem einen oder anderen Port noch ein zweites LAN gibt. Sollte ihr aber egal sein (?)

Im Fall b) würde ich erwarten, dass das nicht geht, weil die Switch wohl zugleich eine Art Firewallfunktion übernimmt und nur die zuvor administrierten Subnetze von LAN "A" zulässt (?)

Aber wie gesagt: Meine Mutmaßungen, würd emich freuen, wenn das jemand genauer sagen könnte!

Danke

...zur Frage

100mbit Netzwerk Switch ausreichend?

Hallo, ich benutze dLan mit den Adaptern Devolo Dlan 500 Avplus. Jetzt möchte ich aber in einem Zimmer 2 Lan-Anschlüsse haben. Mein Pc zeigt mir eine Verbindungsgeschwindigkeit von 130mbit/s zum Router an. Wenn ich mir jetzt einen Netzwerk-Switch mit 100mbit/s kaufe ( http://www.amazon.de/TP-Link-TL-SF1005D-Netzwerk-Switch-100MBit/dp/B000FNFSPY/ref=zg_bs_430150031_2 ), habe ich dann volle 100 mbit/s Geschwindigkeit zum Router oder wird dies noch weiter verringert? Von den 500 des Dlan Adapter sind ja auch nur noch 130 mbit/s übrig geblieben. Werden durch diesen Switch die 100 mbit/s auch nochmal auf z.B. nur 50 mbit/s verringert, da das Internet danach erstmal durchs Stromkabel geschickt werden muss? Also klappt das oder muss ich mir nen Gigabit Switch zulegen?

Danke cfzocker

...zur Frage

Wie funktioniert die LAN-Verkabelung vom Router über mehrere Etagen bei gegebenen Bedingungen?

Guten Morgen, ich möchte ausgehend von einem Router und einer LAN-Dose im EG eine Verkabelung zunächst in das 1. OG, dann in den Keller vornehmen. Die Kabel liegen eben so aus früherer Zeit. Ich habe zwei RJ45 Dosen installiert, die eine im EG, die andere im OG, die dritte kommt in den Keller.

I.) Die Verkabelung soll zunächst so laufen: Router -> Patch-Kabel (soll so sein, ich weiß, daß man hier Crossover nehmen könnte bzw. sollte) -> Dose EG -> Kabel ins 1.OG -> Dose OG -> Patch-Kabel -> PC. Geht es, daß man bei der Kabelverbindung der Dosen vom EG ins OG das eigentlich notwendige Crossover "nachbauen" kann? Wenn ja, wie ist dann die Belegung im EG und OG? Gerne detailliert die acht Farben und die Zuordnung zu 1 bis 8

II.) Vom OG soll es jetzt weiter gehen in den Keller, also die Dose, wie in I.) verkabelt sitzt und die Leitung in den Keller auch. Vermutlich muß jetzt im OG ein Switch stehen, der das Signal vom EG aufteilt in OG und Keller. Gegebenenfalls setze ich eine weitere Dose im OG um wieder einen Anschluß zu haben. Aber wie könnte es genau aussehen? Gerne nur mit Patchkabeln und einer Zuordnung von Farben und Zuordnungen 1 bis 8 in den Dosen.

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?