Familie ist zu wenig mit Hund draußen?


20.07.2020, 13:32

*Es handelt sich um einen Malteser :)


20.07.2020, 13:33

*Er ist 4 Jahre alt

17 Antworten

Ja, das ist schlimm.

Ich gehe ja nicht davon aus, dass du jeden Tag zusätzlich 1,5h gehst und sie 5 Mal 5min. Dann wäre das gerade so okay.

2-3 min ist auch kein Gassi gehen. Das ist zum Lösen bringen und genau das machen sie ja auch.

JEDER Hund sollte 2-4h Beschäftigung haben.

Ich schreibe gerne Beschäftigung statt Gassi, weil das auch alte und kranke Hunde mit einschließt, die sich nicht mehr so viel bewegen können, aber trotzdem noch lange Zeit Auslastung brauchen, bis es ganz aufs Ende zugeht.

Man muss mit einem Hund auch nicht noch 2h Gassi gehen, wenn man vorher 15min Tricks und Leckerlie suchen gemacht hat. Dann reichen auch 1 1/4- 1 1/2h. Ausgewogen muss es nur sein und insgesamt eben 2-4h.

Da euer Hund eher zu den ruhigen Begleithunderassen zählt, denke ich werden ihm 2h reichen. Deswegen kann er trotzdem auch mehr und man kann ihn mit auf Wanderungen nehmen!

Woher ich das weiß:Hobby – Hatte schon 5 Hunde aus allen Altersklassen

3 Minuten sind für jeden Hund zu kurz. Eine kurze Runde um den Block dauert ja schon 10 Minuten. Der Vierbeiner braucht Auslauf, einen Wald oder eine freie Wiese, wo er kurz mal richtig wie der Irre rumdüsen kann. 5 Minuten ohne Leine braucht jeder Hund 2 mal am Tag, wo hat er sonst freien Auslauf. Also falls ihr einen Wald in der Nähe habt, kann doch dein Bruder, falls euer Malteser auf euch hört, den Hund im Wald rennen lassen und sich gemütlich auf eine Bank setzen. Er sollte ihn aber im Blick haben

Da muss man aber aufpassen den in manchen Bundesländern herrscht Leinenpflicht im Wald

1

Was soll der Hund denn dann Stundenlang alleine im Wald machen?

Er wird sich irgendwann auch einfach neben den Bruder legen oder er wird jagen gehen... Der wird nicht einfach sinnlos rumrennen.

0
@blabla8151

Wer hat den was von stundenlangem ziellosen herumwatscheln gesagt. 1min reichen völlig aus, er wird herumrennen, schnüffeln und sich allgemein kurz beschäftigen, bis er mit einem Stock zum Werfen zum Herrchen zurückkehrt, damit er mit ihm spielt. Nach 2 Würfen kann man ihn wieder an die Leine dranmachen

0
@Redmonkey23

Also sind es auch wieder nur 3min Gassi gehen? Was ist denn dann der Unterschied?

0

Ja, es ist viel viel zu wenig und es ist schrecklich, dass so jemand einen Hund hält. Wieso gehst du nicht einfach immer mit ihm raus, damit es ihm besser geht? Ein Hund lässt in 2 Minuten normalerweise nicht alles raus, damit die Blase leer ist, da Hunde eher markieren und sich den Urin einteilen. Außerdem braucht er Auslauf, wenn er den ganzen Tag sonst in der Wohnung ist. Bitte ändert das.

lg Xhyla

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Meine Familie züchtet seit vielen Jahren Hunde

Ich bin die Jüngste aus der Familie und hab es kapiert, habe mit denen schob so oft diskutiert und sie meinen ich solle nicht übertreiben und des einaml pinkeln ja reichen würde. Achja und zu deinem mit dem Hund öfters rauszugehen, des mach ich sogar manchmal, so des der Hund zumindest etwas Auslauf hat und mit anderen Hunden in Kontakt treten kann. Das Problem ist halt des ich auch oft mit Freunden unterwegs bin und dieser Zeit gibt es halt keinen der einen längeren Spaziergang mit dem Hund "wagen" würde :/ Ich spreche das Thema so oft an, aber die wollen nichts ändern...

0
@SpeedyOLGA

Tja, wenn man einen Hund hat, muss man sich drum kümmern. Sind dir die Treffen mit deinen Freunde also wichtiger, als dein Hund? Dann gehst du halt weniger mit deinen Freunden raus und dafür länger mit dem Hund.

1
@Capisbratina

Soll ich mich jetzt garnicht mit Feunden treffen haha. Ich bin die einzige, die mit dem Hund lange Spaziergänge macht. Sie sind ebenso wie ich für den Hund verantwortlich. Mir geht es nur darum, des sie mit ihm auch länger spazieren gehen sollten, ich kann ja nicht jedes einzelne Mal mit ihm rausgehen. Ich gehe ja auch zur Schule, will auch meine Hobbys nachgehen,...

0
@SpeedyOLGA

Du musst dich ja nicht 3 Tage am Stück kümmern? DU hast die Möglichkeit, diesem Hund das Leben angenehm zu gestalten. Oder sollen wir jetzt etwa vorbeikommen und das für dich erledigen?

Dann gehst du eben Frühs 2h Gassi, gehst dann zu Freunden, kannst dort sogar übernachten und gehst am nächsten Tag abends 2h Gassi.

2
@SpeedyOLGA

Wer sagt, dass du dich gar nicht mehr treffen sollst? Dann trefft ihr euch einfach ne Stunde weniger und der Hund bekommt ne Stunde mehr. Und stell dir vor, ich habe 4 eigene Hunde, ich bin die einzige, die mit ihnen rausgeht und zwar 3 mal täglich, ich mache mein Abi, habe einen Freund, treffe mich mit Freunden, verbringe Zeit mit meiner Familie, gebe Shoppen, kümmere mich um die Hundezucht und gehe 4 mal pro Woche zum Sport. Und weißt du was? Das funktioniert, man muss es nur wollen.

1
@SpeedyOLGA

Sorry aber dein Hund lebt im Tierquälerei. Und du bist nichtmal bereit nh Stunde am Tag für den Hund zu opfern?

Dann bist du charakterlich wirklich schwach

1
@blabla8151

Anscheinend habt ihr diese Frage und den Beitrag komplett falsch verstanden. Ich hab geschrieben des meine Spaziergänge mind 30min bis 1,5 Stunden (meistens ca. 50min) Ich gehe dann natürlich auch mit ihm täglich raus 1-2 Mal. Mit diesem Beitrag wollte ich eure Meinung zum Verhalten meiner Mutter und meinem Bruder wissen, ob dieses Verhalten eben normal oder eher unnormal ist, denn ich würde des gerne ändern. Haha weiß jetzt nicht wie ihr draufkommt des ich gefühlt nichts mache. Zuhause mache ich des meiste mim Hund. Hab ja sogar extra mehrfach betont, des nicht Ich diejenige bin, die sich um den Hund nicht kümmert, sondern eben meine Mutter und mein Bruder. Und ich finde des sich jeder um den Hund, nicht nur Ich, kümmern sollte.

0
@LilyInstaGirl1

Warum frontest du mich...Ich bin also "charakterlich schwach", weil ich als einzige im Haus täglich mim Hund bis zu 2 Stunden draußen bin und mich hauptsächlich um ihn kümmere, weil es kein anderer tut. Noch paar Hintergrundinformationen: Mein Bruder hat unsere Mutter überredet einen Hund zu holen, also rein theoretisch müsste er sich ja am meisten um ihn kümmern, das tut er aber nicht. Meine Intention war nur, eine Bestätigung zu bekommen, des deren Verhalten falsch ist und vielleicht etwas Rat, was ich eben dagegen tun könnte ;)

0
@Capisbratina

...Es geht nicht um mich, ich bin am Tag bis zu 2 Stunden mim Hund draußen. Es geht darum des sie es nicht genauso machen wie ich. Und des ich mit Freunden draußen bin, damit meine ich ja des ich eben in dieser Zeit nicht noch irgendwie zum dritten Mal mit dem Hund rausgehen kann, und es dann eben einer von denen machen muss, dieser jemand aber nur ganz kurz rausgeht. Bei meinem Verhalten gegenüber dem Hund muss man nichts ändern, ich bin mit ihm lange draußen, bin für Pflege zuständig, Essen, Spiele usw. Ich will nur Rat, wie ich meine Mutter und meinen Bruder "umentscheiden" kann, des sie sich mehr um ihn kümmern.

0
@SpeedyOLGA

Und wo ist das Problem, dass du nicht einfach immer mit ihm rausgehen kannst? Wenn sie es nicht hinkriegen, liegt es an dir, ob du mit ihm rausgehst oder nicht. 3 mal am Tag ist wirklich nicht die Welt und ich habe 4 Hunde, nehme sogar manchmal noch die beiden von meiner Oma mit und schaffe das auch 3 mal täglich...

Scheinbar kannst du nichts dagegen tun, wenn sie keine Lust haben, haben sie keine Lust. So, also gehst du einfach 3 mal täglich mit ihm raus und das Problem ist erledigt. Wieso machst du dir das Leben unnötig schwer?

0
@Capisbratina

Des Problem ist dann ganz klar nicht erledigt. Es ist doch schade um den Hund des sich nur eine Person um ihn kümmert, wenn ich ausziehe, wie geht es dann mit dem Hund weiter? 3 Mal am Tag zu gehen ist eine kurzfristige Lösung, definitiv keine langfristige. Egal ob 3, 4..Mal am Tag zu gehen, es ändert nichts an dem Problem. Wer kümmert sich dann in 2-3 Jahren um ihn? Momentan keiner. Deshalb versuche ich es zu ändern, damit der Hund in Zukunft mit meiner Mutter und meinem Bruder eine Routine hat.

0
@SpeedyOLGA

Nein, es ist nicht schade oder schlimm, dass nur einer mit ihm rausgeht. Er lebt doch trotzdem mit den anderen in einem Haushalt und sie werden ihn bestimmt auch streicheln. Nur nicht rausgehen. Und naja, wenn die Familie erst dazu überredet werden muss, dann wollen sie es nicht und dann ist der Hund eben in der falschen Familie. Entweder man nimmt ihn mit, wenn man auszieht oder der Hund wird abgegeben in einer liebevolle Familie, die nicht nur 3 Minuten rausgeht. Wenn sie es nicht von sich aus machen, werden sie es erst recht nicht machen, wenn du ausgezogen bist und dann kommt der Hund noch weniger raus, weil du nicht mehr da bist. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Du erwachsenen Menschen etwas einreden kannst, wenn sie es selber nicht wollen und nicht so gewohnt sind.

0
Findet ihr es schlimm, dass der Hund so kurz draußen?

Ja. Hunde sollten nicht nur zum Geschäft verrichten raus. Das ist unter anderem auch von der sozialen Seite aus enorm wichtig: schnüffeln, markieren,... Das ist wie, als würde man dir jegliche soziale Kontakte verbieten, dir dein Handy wegnehmen& dich nur aus dem Zimmer lassen, wenn du pinkeln musst.

Ein Hund, der den ganzen Tag zuhause hocken muss, verkümmert früher oder später.

Oder tut ihr selber ganz kurz rausgehen?

Nein. Wir haben uns schließlich keinen Hund angeschafft, um ihn zuhause einzusperren& nichts mit ihm zu unternehmen.

Dann trag du eben die Verantwortung für den Hund, wenn es sonst kein anderer macht.
Und wenn auch du keine Lust drauf hast, solltet ihr darüber nachdenken, dem Hund ein geeignetes Zuhause zu suchen. Er ist gerademal 4 und wird noch 10+ Jahre leben, wenns gut läuft.... Versaut dem Hund nicht das ganze Leben.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hundehalterin

Ja, 2 - 3 Minuten sind zuwenig. Es geht beim Gassigehen nicht nur darum, dass der Hund pinkelt damit er sich nicht im Haus löst sondern Hunde wollen ihr Revier erkunden, "Zeitung lesen", markieren und andere Hunde treffen wenn sie gern Kontakt zu Hunden haben. Einfach nur schnell rausgehen damit die Wohnung sauber bleibt geht nicht und ist nicht artgerecht.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich lebe seit mehreren Jahren mit Hunden zusammen.

Genauso hab ich argumentiert aber die wollen nichts ändern, mein Bruder plant sogar sich in Zukunft mehrere Hunde anzuschaffen (er ist schon 19)...

0

Was möchtest Du wissen?