Fahrschule vergeigt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Meine erste Fahrstunde war zwar nicht so schrecklich wie deine, aber natürlich hab auch ich Fehler gemacht. Ich bin jetzt kurz vor der praktischen Prüfung, mir passieren solche Fehler nicht mehr oder nur noch selten. Ich hab in meiner ersten Fahrstunde zum Beispiel noch den Fehler gemacht und bei 80 km/h den zweiten Gang reingetan, statt dem vierten. Habs aber noch gemerkt, bevor ich die Kupplung rausließ, denn das wär ungemütlich geworden. Heute kann ich schalten, ohne schauen zu müssen.

Ich hab auch in den ersten Fahrstunden Fehler gemacht. Mit Rollstopp übers Stoppschild. In Straßen reingefahren, in die man nicht fahren darf. Mit 75 von der Autobahn abgefahren. Ohne Schulterblick losgefahren. Nicht geblinkt. Mich überschätzt und gemeint, ich komm zwischen dem geparkten Auto und dem Gegenverkehr durch. Einige dieser Fehler hab ich selbst bemerkt, zum Beispiel den mit dem Stoppschild. Ich bin herangefahren, hab das Stoppschild gesehen, bin aber nicht stehengeblieben, weil grad nichts im Querverkehr los war. Nachher dachte ich mir "Mist, da war doch ein Stoppschild". Auch den Fehler mit der Gangschaltung und eigentlich alle anderen hab ich mir gemerkt.

Dass man Fehler macht, ist ganz normal. Und du wirst in den nächsten Fahrstunden merken, dass man aus den Fehlern am meisten lernt. Wenn du Fehler machst, hast du deinen Fahrlehrer, der dir hilft und Unfälle verhindert. Das ist der Sinn an den Fahrstunden.

Dazu kommt, dass eben nicht jeder Mensch gleich ist. Einer kann es eben besser, der andere nicht. Das zeigt sich vielleicht im Überblick über alle Fahrstunden, aber nicht in der allerersten. Denn da fängt jeder ganz von vorne an. Abwürgen passiert zum Beispiel jedem. Das kann auch noch bis über die Fahrstunden hinaus passieren, weil man sein Fahrzeug kennen muss. Und das tut man eben nicht nach den paar Fahrstunden.

"Normal" fahren kannst du, wenn du mal 10 Jahre gefahren bist. Du wirst immer wieder Fehler machen, auch wenn du mal alleine fährst. Aber daraus lernt man.

Du darfst dir nur keine zu großen Gedanken machen, denn Aufregung schadet in den Fahrstunden nur. Hab ich selbst erfahren. Mittlerweile ist es ganz chillig, finde ich. Und wenn du es mal kannst, wirst du das auch finden. Wann du das kannst, das hängt von dir ab. Aber lass dich nicht unter Druck setzen.

Alles Gute!

Dein ichbinich2000

PS: Wenn du schreiben willst, kannst du mir gern ein Freundschaftsangebot machen. Ich bin grade mittendrin in den Fahrstunden, kann dich also sehr gut verstehen.

Meine Fahrstunde verlief eigenartig. Ich mache allerdings nicht mit Schaltung, sondern Automatik.  

Der Fahrlehrer hat mir in den arsch getreten und mich direkt auf die Straße gejagt, nachdem er mir in einem 10s crashcurs erklärte wo der Blinker und der Scheibenwischer ist. 

Das Auto erinnerte an ein Känguru. Die Bremse war extrem empfindlich. Ich fahre eine Straße entlang und muss an einer roten Ampel bremsen... naja statt einer geschmeidigen bremse hat der FL sein getränk verloren. Aber er ist cool geblieben. 

So nach 30 min hat ich den bogen raus, ich traute mich aufs Gas zu drücken und 50 zu fahren, und auch das bremsen wurde besser. Schulterblick hab ich mir durch das Fahrrad fahren angewöhnt, und mach das inzwischen Automatisch. Lenken ging auch nach einer Zeit. 

Ein Problem für mich, war es die Spur zu halten. Entweder fuhr ich zu weit rechts, oder zu weit links. Ein weiteres, war das abbiegen auf einer großen (pro Seite und Fahrtrichtung 2 spurigen, insgesamt 4) Straße. 

3. Problem, war der Abstand zwischen den Fahrzeugen, beim stehen. Also, wenn ich an einer Ampel gestanden habe, betrug der Abstand immer 4-5m, nie 2-3 ^^ 

Was mich sehr ablenkte, war der Scheibenwischer der plötzlich hinten an ging, deshalb hätte ich fast mit dem Reifen, die Bordsteinkante erwischt. 

Alles in einem war der FL jedoch positiv überrascht, seine positivät hat mich jedoch sehr viel mehr überrascht ^^. Heute kommt die 2. FS und erste NF.

Ich glaube alle "erstis" sind lausige fahrer.. mach dir da ma keinen kopf. Hätte ich schaltung gemacht, wärs bei mir genauso schlimm, wenn nicht schlimmer. 

Die Anzahl der Fahrstunden , Sie hängen von den Fähigkeiten und Fertigkeiten jedes einzelnen ab.

Man kann es in 30 Stunden schaffen aber auch über 100 Stunden sind bei 17/18 jährigen nichts ungewöhliches und selbst Kosten von 10,000 € und mehr sind bei denen schon öfters vorgekommen 

und die sagten dann 1200-1500 Euro  für den Schein gezahlt zu haben also nie glauben was da an Fahrstunden und Preise von Fahranfängern angegeben wird es liegt nur bei einem selbst .   

Genau das ist mir auch aufgefallen! Jeder aber auch wirklich jeder den ich gefragt habe hat gesagt ich habe nur 13-15 Fahrstunden gemacht und war mit 1300-1500€ dabei.
Lg

0

Was möchtest Du wissen?