Zu viel Öl kann durchaus gefährlich werden - das kann dir einen Motorschaden beschweren. Ob die Menge an "zu viel" bei deinem Auto ausreicht, kann dir aber nur ein Fachmann sagne.

...zur Antwort

War vollkommen richtig. Jeder, der einen Wildunfall hat, ruft die Polizei - gerade wenn das Tier noch lebt. Und auch wenn das Tier bereits tot ist und es erst Recht kein "Notfall" mehr ist, darfst und musst du sogar die Polizei rufen - schon allein, damit dir jemand den Wildschaden für die Versicherung bestätigen kann und damit jemand auch den Abtransport des Tieres organisieren kann. Wildunfälle sind zu melden.

Da du nicht wissen kannst, wer dort gerade verantwortlich für die Jagd ist, geht das in Ordnung. Die Polizei kann dann mal vorbeischauen, die Stelle absichern und eventuell das Tier selbst erlösen oder zumindest den Jäger informieren, der dann auf die Suche geht. Immerhin ist es ein massives Verkehrsrisiko, sollte es sich noch einmal auf die Straße verirren - vom Leid des armen Tieres wollen wir mal gar nicht anfangen.

Vermutlich hatte da jemand einen Wildunfall und ihn entweder nicht gemeldet, oder das Tier konnte schon einmal nicht gefunden werden. Du hast jedenfalls alles richtig gemacht.

...zur Antwort

Die Bewerbungsfristen liegen da in der Regel irgendwann um Mitte bis Ende Juli rum - natürlich abhängig von Studiengang und Uni. Deshalb wirst du da jetzt auch noch nix finden, da eben noch die Bewerbungen vom Sommersemester grade vermutlich enden.

Schau einfach regelmäßig nach - ab Semesterwechsel, also April, werden die Infos dann schon aktualisiert.

...zur Antwort

Du kannst das natürlich in Zeitungen oder auf Plattformen wie ebayKleinanzeigen anbieten.

Eine andere Strategie wäre es, dich an Waldbesitzervereinigungen zu wenden. Oder an Baumschulen. Erstere haben die Kundschaft, letztere führen solche Maßnahmen unter Umständen selbst durch. Vielleicht bietet sich dort die Möglichkeit, irgendwo einzusteigen.

...zur Antwort
Ich bekomme mehr FA's von anderen geschickt.

Ich mache nur noch ganz selten Freundschaftsangebote - und in der Regel nur noch an Leute, die ich dann ohnehin schon einige Zeit kenne.

Ich bekomme mehr FAs als ich selbst bei anderen stelle - ganz oft aber auch von Leuten, die es nicht mal geschafft haben, meinen Profiltext mit Wunsch nach einer Begründung der Anfrage zu lesen.

...zur Antwort

Das ist Zufall. Und fällt dir nur deshalb immer wieder so stark auf, weil es eben eine besondere Zahlenkombi ist. Was glaubst du, wie oft am Tag man auf die Uhr schaut und wie oft sich da tägliche Wiederholungen ergeben... aber eben bei auffälligen Zahlenkombis fällt einem das auf.

Hatte ich auch mal einige Zeit, dass ich jeden Tag um 21:34 auf die Uhr geschaut habe. Ganz unspirituelle Lösung der Sache war aber auch, dass ich zu Schulzeiten zu der Zeit regelmäßig um die Zeit unter der Dusche stand und deshalb die Zeit auf der Baduhr sah.

...zur Antwort
Nein

Verstehe ich das richtig, du willst wissen, ob dein Selfspanking denselben psychischen Effekt haben kann wie die verbotene Strafe als Erziehungsmaßnahme?

Da ist schon ein Unterschied. Allein die Tatsache, dass du das freiwillig machst und das nicht gegen deinen Willen stattfindet, lässt dich das Ganze ja auch ganz anders wahrnehmen. Dazu ist die "Ausführung" komplett anders und diese Peinlichkeit und Scham entfällt komplett. Darüber hinaus ist der Kontext bei deinen Aktionen ja auch sexueller Natur.

Folgen wie bei unfreiwilliger körperlicher Bestrafung brauchst du also nicht zu befürchten. Die Umstände sind schließlich vollkommen andere - und das weiß dein Gehirn auch.

Du solltest natürlich jeden körperlichen Schaden definitiv vermeiden. Denn da kannst du es natürlich auch übertreiben. Auch wenn es auch hier etwas anderes ist, wenn man das selbst macht anstatt dass eine andere Person das ohne Rücksicht ausführt, wie das bei gewaltsamen Strafen ganz oft der Fall war. Achte also unbedingt auch auf deine körperliche Unversehrtheit - im Klartext: Übertreib es nicht.

...zur Antwort

Dummes Gelaber.

In der Regel werden wirklich überflüssige Jobs sogar besser bezahlt. Schlechter bezahlt wird dann das, was jeder als "Scheißjob" abstempelt und darauf herabschaut. Helferjobs, Putzjobs, Studentenjobs, Gastronomie... und das in der Regel, weil die Arbeitgeberseite die Preise drückt und sich im gleichen Atemzug wundert, warum man keine Leute mehr findet.
Übrigens, bevor man jetzt böse Kommentare schreibt - ich hab selbst einen Nebenjob mit weniger als 16 Euro. Und selbst mit abgeschlossenem Studium findet man Nebenjobs im entsprechenden Fachbereich oft wesentlich näher an der Mindestlohngrenze.

Und nur die Existenz eines Bürgergeldes macht einen Beruf/Job/Arbeitsstelle nicht verzichtbar, denn irgendwer muss im Land die Arbeit machen. Und es nicht nur "zum Spaß", einen solchen Job zu haben. Ganz einfach auch der Wunsch, etwas Sinnvolles in der Gesellschaft zu machen, statt am Sozialsystem zu schmarotzen. Oder ein Nebenjob zum Hauptjob, weil der fürs Leben nicht ausreicht... oder ähnliche Gründe bei Studenten etc.

...zur Antwort

Ich finde das Konzept echt gut. Ist mal was Neues - grade auch, dass auch Außenstehende mit einbezogen werden können.

Und München ist ne coole Location, die heiligen Hallen immer einen Besuch wert.

Ich werde zwar leider nicht dabei sein - aber ich hoffe, dass es ein Erfolg wird - vielversprechend ist es auf jeden Fall.

...zur Antwort
Gar nicht

Gar nicht. Das Bedürfnis, was rumzuwerfen hab ich zwar schon zuweilen, aber immer unter Kontrolle :D

Einen richtigen Wutanfall will man bei mir aber auch nicht erleben. Mein Geduldsfaden ist sehr strapazierfähig - und ich grantel lieber rum oder lache, statt mich aufzuregen. Aber wenn der mal reißt, dann hat keiner der Anwesenden was zu Lachen.

...zur Antwort