Eure Meinung: Zunehmende Automatisierung gut oder schlecht?

Das Ergebnis basiert auf 10 Abstimmungen

Gut 50%
Teils, weil... 40%
Schlecht 10%

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Gut

Dadurch spaltet sich die Bevölkerung wohl in Neo-Ludditen und solche, die in diesen technischem Fortschritt eine Chance für etwas neues sehen.
https://youtu.be/6vNCpGaxWno?t=12m18s

Derzeit "verlieren" die Menschen ihre Arbeit aufgrund von Automatisierung anstatt von ihr befreit zu werden. Das macht meiner Meinung nach die sozusagen paradoxen inneren Konflikte unseres Systems offensichtlich in welchem technischer Fortschritt ein Störfaktor ist.


Ich beschäftige mich schon eine ganze Weile mit dem Thema und werd deswegen erst einmal paar Links posten, denn es ist ja nicht nur die "Fließbandarbeit" die ersetzt wird. Das ersetzen mechanischer Arbeit war Kernpunkt der industriellen Revolution - mit der digitalen Revolution werden auch zunehmend kognitive Fähikeiten des Menschens ersetzt. Vor allem das Ausmaß kommender Automatisierung wird meiner Meinung nach unterschätzt wenn es um deren Implikationen geht: hier also mal ein paar Beispiele:

  • Ernten-Automatisierung
    youtube.com/watch?v=S0pQpgrSoDE
  • Contour Crafting: Automatisierte Konstruktion - 3D-gedruckte Gebäude
    youtube.com/watch?v=JdbJP8Gxqog
  • "Ein Roboter ändert wie wir Krankheiten bekämpfen"
    youtube.com/watch?v=ra0e97Wiqds
  • Google-Roboter können mit deren selbstfahrenden Autos kombiniert werden, um die Automatisierung der Lieferung von Waren bis vor die Haustüren zu automatisieren
    bbc.co.uk/news/technology-25212514
  • Doku: "Will Work For Free" youtube.com/watch?v=0SuGRgdJA_c
  • Automatisierte Fleischfabrik
    youtube.com/watch?v=MZIv6WtSF9I
  • Superschneller Sortierungsroboter
    youtube.com/watch?v=Q8PNMcNEjdA
  • Flexibler, lernender Roboter "Baxter"
    youtube.com/watch?v=4OIxWMTrGl8
  • TED-Rede: "Wie werden zukünftige Jobs aussehen"
    youtube.com/watch?v=cXQrbxD9_Ng

Mehr findest du unter anderem hier: reddit.com/r/Automate


Und hier mal noch der Link zu der Studie, die du in deiner Frage angesprochen hast, und nach der etwa 47% der heutigen Jobs innerhalb von 20 Jahren automatisiert worden sein: futuretech.ox.ac.uk/sites/futuretech.ox.ac.uk/files/The_Future_of_Employment_OMS_Working_Paper_1.pdf

(Ein Nachrichtenartikel dazu: huffingtonpost.com/kevin-merlini/income-inequality-implications-job-automation_b_4569088.html)


Es werden also wirklich einige Jobs automatisiert werden in allen möglichen Bereichen von Logistik bis zu Taxi-Fahrern.
Schau dir mal an welche und wieviele Roboter-Firmen Google vor kurzem aufgekauft hat (allein selbstfahrende Autos, die ja schon funktionieren, werden massenhaft Jobs automatisieren können).


Was den Fortgang der Arbeitsbranchen betrifft wird wohl erst mal die Servicebranche wachsen / erhalten bleiben und die Knowledge-Economy purifiziert werden (en.wikipedia.org/wiki/Knowledge_economy).
Denn vor allem werden erst mal die physischen und simplere kognitiven menschlichen Fähigkeiten automatisiert.
Relevanter TED-Talk: youtube.com/watch?v=qu7ZpWecIS8
Programmierer wird es zB weiterhin geben und die Werbebranche wird wohl weiter ansteigen, allgemein objektiv unkonstruktive Jobs wie die des Marketing-Bereichs. Eventuell sieht es in Zukunft dann so aus :( youtube.com/watch?v=7bXJ_obaiYQ , während im Internet Astroturfing und Viral-marketing weiter zunimmt. Vor allem ist hierbei von größerer Bedeutung dass die Menschen keine Marken mehr wollen sondern Individualität (früher ging man vom Massenprodukt über zu Marken, siehe auch vimeo.com/67977038) weswegen Marketing & Produktgestaltung für Unternehmen auch aufwändiger wird.
Eventuell geht es absurderweise so weit, dass Menschen absolut nutzlose Arbeiten machen oder gar mehr oder weniger künstlich Jobs fabriziert werden. Auch der Konsumismus wird wohl völlig abstruserweise als positiv betrachtet ohne auf die völlig offensichtlichen(!) Probleme der Nachhaltigkeit & Ressourcenaufbrauchs etc zu achten.


Ich hoffe allerdings, dass damit ein neues sozioökonomisches System ermöglicht und realisieren. Dieses wird auch im allerersten Video oben angesprochen. Es sollte ein System sein in dem Nachhaltigkeit bewahrt wird und Automatisierung ein Grundpfeiler anstatt einer Disruption ist.

Dabei bin ich Befürworter des Konzepts einer Sharing/Peer-Economy der P2P Foundation (p2pfoundation.net/Main_Page) und das Konzept einer RBE (Ressourcen basierten Wirtschaft) des Zeitgeist Movements , welches hier erklärt wird (und im Bild unten zusammengefasst wird):

  • youtube.com/watch?v=XDhSgCsD_x8
  • thezeitgeistmovement.com/orientation

-> Automatisierung ist gut, solange man für die, damit verbundenen, strukturellen Veränderungen sorgt.

https://www.youtube.com/watch?v=6vNCpGaxWno
Teils, weil...

Wenn wir das durch Automatisierung erwirtschaftete Geld ( durch Steuereintreibung usw.) immer mehr in das Soziale Netz einspeisen (was wir ja heute schon zunehmend tun) könnte es eine Zeitlang klappen. Der Kapitalismus braucht die Konsumierung der Produkte die hergestellt werden. So weit so gut. Die Realität sieht, wie jeder weiss, anders aus. Inzwischen haben sehr wenige das meiste Geld und die Gier der Konzerne scheinen sich weiterhin durchzusetzen und die lieben Politiker werden zu Spielbällen!. Wenn man dazu die knapper werdenden Ressourcen und die steigende Weltbevölkerung ins Augenschein nimmt, nimmt die Hoffnung auf bessere Zeiten immer mehr ab!

"jeder hat 24h, 7 Tage die Woche frei" trifft zumindest in absehbarer Zukunft auf jeden Fall nicht zu, denn irgendwer muss die Technik entwickeln, bauen und in Gang halten. Zwar wird es irgendwann auch Reparatur-Roboter geben, aber die muss ja auch erst mal einer bauen ...

Was möchtest Du wissen?