Erste Fahrstunde war Katastrophe..wie wars bei euch?

10 Antworten

Du kannst dir ja jemanden zur Seite nehmen (Mutter, Vater, Tante, Bruder) wer halt auch immer ein Führerschein hat und mit ihm auf einen Verkehrsübungsplatz hin und wieder fahren. Das die erste Fahrstunden nicht immer gut verläuft ist ganz normal, dafür bist du ja da um es zu lernen und das lernen findet nun mal auf den Straßen und im Straßenverkehr statt. Du kannst deinem Fahrlehrer ja sagen das du extrem nervös bist und mit druck absolut nicht umgehen kannst. Wenn du aber trotzdem nicht mehr mit ihm fahren möchtest kannst du auch den Fahrlehrer wechseln. Die Anfangszeit bedarf an Gewöhnung aber kommt mir den Fahrstunden dann von alleine und du musst die Nervosität los werden. Fahr selbstbewusst und tu so als hättest du noch nie was anderes getan außer Autofahren.

Wie gesagt, das mit dem Verkehrsübungsplatz leg ich dir am Herzen. Du packst das schon :-)

Ich konnte vor der ersten Fahrstunde fahren, dahingehend hatte ich also einen Vorteil und man kann das schwer vergleichen.

Aber grundlegend kann man sagen, dass viele auf ganzer Linie versagen, wenn sie das erste Mal in ein Auto steigen, das ist nicht außergewöhnlich. Mach dir keine Gedanken, dass dein Fahrlehrer genervt war, vielleicht hatte er einen schlechten Tag... oder er ist einfach ein Arsch. Du wirst mit der Zeit schon lernen, das passiert ganz automatisch.

Mein Fahrlehrer hat mir gesagt was ich tun soll. Und ich: Soll ich jetzt einfach losfahren? und er: ja. Und das habe ich dann getan. War auch direkt auf einer Straße.

Vielleicht hast du die Möglichkeit auf einem Platz zu fahren mit Bruder, Eltern etc. um ein bischen Gefühl für ein Auto zu bekommen.

Was möchtest Du wissen?