Elterngespräch in Schule trotz Volljährigkeit?

6 Antworten

Die Wahnidee, ab dem vollendeten 17. Lebensjahr sei der Mensch in diesem Staat alleine verantwortlich und Eltern hätten sich nicht mehr einzumischen, ist ein Märchen, dessen Ursprung mir schleierhaft ist.

Das Jugendrecht gilt bis zum vollendeten 24. Lebensjahr. Und das ist gut so.

Selbstverständlich kann eine Lehrkraft die Eltern zum Gespräch bitten, auch wenn der junge Mensch, um den es geht, bis zum Gespräch das 17. Lebensjahr vollendet hat. Schließlich erhalten Eltern auch über diesen Zeitpunkt hinaus von der Gesellschaft den weltweit dritthöchsten Steuerbetrag für Erziehungsarbeit. Ginge die Lebensführung 18-Jähriger die Eltern nichts mehr an würden sie auch keinen Anspruch auf Kindergeld mehr haben. Um es mal so schlicht zu formulieren.

Ansonsten kannst Du das Landes-Schulrecht im Volltext über die Suchmaske des Browsers aufrufen und lesen. So weit ich erinnere aus Sendungen des Deutschlandfunk gibt es Gegenden in unserem Land, da erscheint dann eben das Jugendamt, wenn eine Lehrkraft - oder eben auch ein Arzt - drei Mal vergeblich die Eltern aufforderte sich zu melden. Was ich nicht als falsch ansehen kann.

Wir werden nicht über nacht erwachsen. Diese Annahme ist Wahn.

29

Es gibt kein "Jugendrecht". Es gibt Jugenstrafrecht (das kann bis 20 greifen) und ein Jugensdschutzgesetz (das nur bis 18). Manche Jugendhilfesachen können bis 27 gehen. Aber die Eltern verlieren mit dem 18. Geburtstag alle besonderen Rechte über ihr Kind (auser die selben wo das Kind über die Eltern hat).

0
66
@Kerosine

Die Eltern haben aber nach dem 18. Geburtstag auch das "neue" Recht, unaufgefordert vom noch abhängigen Nachwuchs Nachweise vorgelegt zu bekommen, wie der Stand der Schule/Ausbildung/Studium ist und wie lange der Nachwuchs wohl noch gedenkt, den Eltern auf der Tasche zu liegen!

Ich habe das bewusst etwas harsch formuliert. Es ist aber die Realität und die wird leider viel zu selten bei solchen Fragen erwähnt!

Man hat mit 18 nicht nur jede Menge neuer Rechte - man sollte sich erst mal intensiv mit seinen neuen "Pflichten" beschäftigen!

Man ist ja nun erwachsen und sollte sich auch so langsam mal damit auseinander setzen, was das überhaupt im Großen und Ganzen so bedeutet!

1

Wenn Du 18 bist, sind Deine Eltern nicht mehr Deine gesetzlichen Vertreter. Du bist dann volljährig.

Der Stufenleiter müsste das auch wissen. Sicher kann er sie zum Gespräch bitten. Ob Deine Eltern hingehen, ist ihnen selbst überlassen.

3

Hat mein Lehrer dann dennoch das Recht, meine Eltern zu Kontaktieren?

0
77
@Sukdik

Das Kontaktieren kannst Du ihm nicht verbieten. 

Sicher kann er sie zum Gespräch bitten. 

Hab ich ja schpn geschrieben.

1
29
@Sukdik

Dein Lehrer kann auch Angela Merkel kontaktiren. Ob sie ihn aber zurück ruft....

0

Er kann sie (zumindest in NRW) noch über Nichtversetzung, Nichtzulassung zu Prüfungen, Ausschluss vom Unterricht, Schulverweis und andere schwerwiegende Sachverhalte informieren, auch wenn du schon volljährig bist (Schulgesetz NRW, §120 (8)). Wie das geschieht (schriftlich oder per Einladung zum Gespräch) ist nicht festgelegt.

66

Für mich ist diese Regelung doch auch vollkommen logisch!

Die Eltern zahlen ja auch noch für ihr Kind und dürfen dann nicht mal mehr erfahren, wenn der Nachwuchs vielleicht gar keine Lust mehr auf Schule hat? Wäre schon recht seltsam wenn es anders wäre ;-)

1

Sind meine Eltern bei Volljährigkeit meinerseits zu Unterkunft verpflichtet?

Mir ist bewusst, dass ähnliche Fragen bereits gestellt wurden jedoch weichen sie meist in unterschiedlichen Punkten von meiner Situation ab und da ich Sicherheit diesbezüglich benötige, hoffe ich, dass ihr mir weiterhelfen könnt. 

Meine Situation: Ich besuche momentan noch das Gymnasium und mache dieses Jahr Abitur bin aber bereits volljährig (18).

 Meine Eltern weigern sich ein FÖJ meinerseits zu akzeptieren und drohten mir auch Sanktionen an. 

Da ich die Stelle mittlerweile sicher habe und auch den Vertrag im Laufe der nächsten Woche zugeschickt bekomme möchte ich nun wissen wie sich das Ganze verhält. 

Beginnend mit dem 01.09 habe ich eine eigene Wohnung und kann mich auch mit meinem Gehalt selbst versorgen.

 Nur bis zu diesem Datum bin ich noch auf meine Eltern und vor allem die Unterkunft angewiesen. 

Daher stellen sich mir die Fragen:

 Können meine Eltern mich aufgrund von Volljährigkeit raus schmeissen ? 

Sind sie dazu verpflichtet mir "Unterhalt" zu zahlen ? 

Und was ist mit dem Kindergeld?

...zur Frage

Minderjähriger schließt einen Vertrag ab?

Erst aufgrund der aktuellen Vorkommnisse haben wir als Erziehungsberechtigte von dem Premium Vertrag erfahren. Diesen hat unser minderjähriger zwölfjähriger Sohn ohne unsere Genehmigung und ohne unser Wissen abgeschlossen.

Ist der Vertrag ist daher unwirksam?

Er hat das Geld von meinem Konto abgebucht. Der Händler vetweist jedoch auf die AGB :

"§2- Voraussetzungen für einen Kauf 2.1 Alle Kunden müssen zum Zeitpunkt der Bestellung das 18. Lebensjahr vollendet haben oder eine Zustimmung ihrer Eltern vorliegen haben. 2.2 Mit dem Kauf versichert der Nutzer ausdrücklich seine Volljährigkeit und Geschäftsfähigkeit bzw. bei Minderjährigen das Vorliegen der Zustimmung der Eltern bzw. der gesetzlichen Vertreter."

Geht das??

Denn laut BGB 108:

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

§ 108 Vertragsschluss ohne Einwilligung

(1) Schließt der Minderjährige einen Vertrag ohne die erforderliche Einwilligung des gesetzlichen Vertreters, so hängt die Wirksamkeit des Vertrags von der Genehmigung des Vertreters ab.

(2) Fordert der andere Teil den Vertreter zur Erklärung über die Genehmigung auf, so kann die Erklärung nur ihm gegenüber erfolgen; eine vor der Aufforderung dem Minderjährigen gegenüber erklärte Genehmigung oder Verweigerung der Genehmigung wird unwirksam. Die Genehmigung kann nur bis zum Ablauf von zwei Wochen nach dem Empfang der Aufforderung erklärt werden; wird sie nicht erklärt, so gilt sie als verweigert.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?