Ein Leben ohne Freunde und Familie?

7 Antworten

Meine halbe Familie ist tod und mit dem Rest hab ich gebrochen.Freunde hab ich zwar aber seh ich nicht weil sie im Ausland wohnen.Wenn man freunde will muss man halt mehr rausgehen und kennen lernen,ist ja kein großer Akt.

Ab und zu mal quatschen mit irgendwelchen leuten reicht mir soweit,ich langweile mich nie und Einsamkeit ist nur ein Gefühl was man schnell weg bekommt.

Ich war auch mit Familie immer ein Einzelgänger,bin es also auch gewöhnt.

Wer etwas anderes will muss eben anders denken und raus gehen.so einfach ist das.

Liegt also nur an dir selbst.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

tot -> Adjektiv: Ich bin tot.

Tod -> Nomen: Der Tod ist nah.

0

Ich könnte es nie im Leben, zurzeit brauche ich oft Ablenkung und allein das Handy reicht nicht.. ich würde an deiner Stelle echt paar Leute kennenlernen die die selben Interessen haben wie du und dann kannst du mit denen auch auf Festivals etc gehen :)

Alleine zu sein, heißt ja auch nirgends dazuzugehören. Das ist ja etwas das du, vorausgesetzt die willst das ändern, steuern kannst. In einen Verein, eine Gruppe oder so etwas wo du dann dazugehörst.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Freunde und Familie sind ganz wichtig. Es gibt Leute, die die Einsamkeit suchen und sich von allem loslösen, aber der Typ bist du nicht.

Gehe auf andere zu, besuche Events, Festlichkeiten, suche Geselligkeit, melde dich in einem Verein an, Sport oder Musik, dann findest du am besten Freunde.

naja - schaff doch social media ab. ich persönlich würde ohne freunde/familie nicht glücklich werden. aber es gibt menschen die können dies. gibt ja auch welche die in freiwillig in alaska wohnen - fernab von iwelchen anderen menschen. und glücklich sind.

Was möchtest Du wissen?