Dyskalkulie - Matheschwäche als Kellnerin - wie kann ich schnell abkassieren lernen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Fang doch einfach mal damit an, Deinen Kolleginnen und Kollegen sowie dem Chef jetzt (!) die Situation zu erklären, und lege dir einen einfachen Taschenrechner zu, der ins (Kellner-) Portemonnaie passt.

Wenn Dir der Umgang mit dem Taschenrechner nicht geläufig ist, übe vorher damit. Überlege Dir, was abgerechnet werden könnte, wie Menüzusammenstellung und Getränke, und was das Rückgeld ist. Dabei lernst dann auch gleich die Preise.

Wenn Gäste sehen, dass Dich bemühst, werden sie Dich unterstützen, die meisten zumindest. Lass Dich nicht aus der Ruhe bringen.

Irgendwann wirst wissen, was die meist verlangten Menüs und Getränke kosten und was herausgeben musst, ohne den Taschenrechner zu benutzen. Für den Rest kannst ihn immer noch nehmen und hast dann die Sicherheit.

Je besser Du wirst, um so leichter wird es Dir fallen. Übung macht den Meister, und das sind keine leeren Worte.

Mathematik ist nämlich auch nur das Wissen über die Art der Zusammenhänge von Zahlen (-;

Nur Mut und frisch ans Werk.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ LaRa190

Wenn du als Kellnerin arbeitest, dann musst du sehr flexibel und sehr schnell im rechnen sein. Es kommen auch Stoßzeiten und dann wird es eng.

Bist du sicher, dass das der richtige Beruf ist. Auch wenn deine Kollegen das wissen würden, dann müssten sie ja deine Tische mit abkassieren und dann hättest du ja kein Trinkgeld.

Ich würde mal mit dem Chef reden an deiner Stelle.Vielleicht findet er eine andere Möglichkeit für dich, z.B. hinter dem Tresen die Getränke fertig zu machen da brauchst du nicht kassieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht was "Dyskalkulie" bedeutet :) Mein griechisch ist gerade eingeschlafen :)
Ich kenne allerdings auch Menschen die sich sehr schwer mit spontanen Rechnen tun. Die merken sich halt so Faustregeln!

Ein Biergarten hier in der Nähe ... sie ist zwar im Rechnen nicht so gut :) sie weiß allerdings immer genau was ich und mein Arbeitskollege bestelle. Ist das nicht genug? :-)

Sie weiß es immer und bringt es auch immer genau richtig. Beim Abkassieren hat sie manchmal so eine mini-Excel-Tabelle ausgedruckt :) .. na ja einem normalen Gast würde das nicht auffallen!

Mach dir doch eine Aufstellung mit den "normalen" Bestellungen... dann kannst du gleich den Preis sagen. Wenn etwas mal anders ist...brauchst du halt mal länger... na ja :)
Deal? :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede mit dem Chef. Eine Dyskalkulie kann man nicht eben so schnell verbessern.

Ist vlt. nicht ganz der richtige Beruf für Dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LaRa190
27.04.2016, 22:55

Ich werde es auch nicht mehr lange machen...

0

Hi LaRa190,

Bei Deinem Beruf geht es nur um  einen Vorgang, nämlich Summen bilden (Preise von Speisen und Getränken zusammenzählen zu einer Summe, also dem gesamten Preis für den Kunden) und eine Differenz bilden, das heißt den Unterschied zwischen dem Gesamtpreis, den der Kunde zu zahlen hat mit dem Trinkgeld drin, und dem was er Dir in die Hand gibt. Diesen Betrag musst Du ausrechnen und ihm rausgeben. Dabei ist manchmal im Moment des Ausrechnens noch unklar, wie viel Trinkgeld er gibt. Entweder musst Du dann zuerst ausrechnen, wie viel er ohne Trinkgeld zu bezahlen hat und hinterher abwarten, wie viel er Dir liegen lässt oder er sagt Dir die Summe die er zahlen will, einschließlich dem Trinkgeld, und Du gibst ihm dann die Differenz (Unterschied) zwischen diesem Betrag und dem Geld was er Dir gegeben hat zurück. Am besten legst Du Dir mal ein paar solche Beispiele hin und rechnest sie aus. Wenn Du damit Probleme hast, lasst Du Dir von jemandem, der ein wenig Geduld hat, in einer ruhigen Stunde erklären. Außerdem kannst Du das, was ich Dir oben beschrieben habe, von eben einem solchen geduldigen Menschen mal erklären lassen, insofern Du es nicht verstanden hast.

Allgemein gesprochen ist es immer dieselben Rechnungem (Addition und Subtraktion): Erst die Summe der zu bezahlenden Preise bilden und dann den Unterschied zu dem vom Kunden gegebenen Geldbetrag ausrechnen, damit Du weißt, wie viel Du rausgeben musst. Um den Taschenrechner sinnvoll anwenden zu können, musst Du das erstmal verstanden haben, sonst nützt Dir auch der Taschenrechner nichts.

Zum Thema Rechenschwäche:

http://www.rechenschwaecheinstitut-volxheim.de/knol-google.pdf

Gruß yacofred

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuche mal bei einer ungeraden Zahl auf die nächste gerade und dann der Rest der übrig bleibt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe zwar keine Matheschwäche, aber ich rechne immer erst bis zum nächsten Zehner. Wenn also jemand 50€ gibt und sagt: "Mach 17,89", rechne ich, zugegeben etwas umständlich, erst bis zur 18, also 0,21€, dann bis zur 20, sind 2+0,21, und dann bis zur 50. Sind also 30+2+0,21 = 32,21€ zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dogukann
27.04.2016, 22:54

17.89 + 0.21 = 18.10 ;-) Du meinst 0.11€

1

Kleinenn Taschenrechner in die Kellnerbörse geben, oder halt schriftlich ausrechnen beim Gast am Tisch, letzteres sollte doch kein Problem sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm einen Taschenrechner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LaRa190
27.04.2016, 22:54

Darf ich nicht

0

Was möchtest Du wissen?