Das Buch Hiob - Prosa oder wahre Geschichte?

13 Antworten

Ich denke schon, dass das Buch Hiob eine wahre Geschichte ist.

Jakobus, der Halbbruder von Jesus, Leiter der ersten Gemeinde in Jerusalem und Autor des Jakobus-Briefes, schreibt dazu: "Siehe, wir preisen die glückselig, welche standhaft ausharren! Von Hiobs standhaftem Ausharren habt ihr gehört, und ihr habt das Ende gesehen, das der Herr für ihn bereitet hat; denn der Herr ist voll Mitleid und Erbarmen" (Jakobus 5,11). 

Sehr interessant ist auch, dass im Buch Hiob steht: "Er spannt den Norden aus über der Leere, hängt die Erde auf über dem Nichts" (Hiob 26,7).  Die Erde schwimmt also weder auf einem Urozean, wie antike Mythen lehren, noch steht sie auf einer festen Unterlage. Sondern sie schwebt frei in einem sie umgebenden Hochvakuum. Woher konnte der Autor des Hiob-Buches zur damaligen Zeit ein solches Wissen haben?

Also der Reihe nach:

Ja, ich halte das Hiobbuch für sehr gute Prosa, in der darüber nachgedacht wird, warum auch sehr fromme und gute Menschen dermaßen Leid erfahren müssen, wie es auf der Welt immer wieder vorkommt.
Und die Antwort wäre: Nein, das Leid ist nicht zwingend als Strafe zu verstehen.

Ja, wir Menschen können nicht von uns aus zu Gott kommen. Aber Gott kommt schon immer zu uns Menschen. Nicht erst seit Christus, sondern immer schon. In Christus wurde das noch einmal besonders deutlich. Aber es ist keine neue Eigenschaft von Gott, sondern eine, die von Anfang an da war.

Aber in der Tat: Ich kann (und will) mir einen solchen Handel zwischen Gott und Satan nicht vorstellen.

Aber es ist eine wunderbare Rahmenhandlung, mit der fromme und erfolgreiche Menschen, denen es gut geht, zum Nachdenken gebracht werden, ob sie nicht unzulässig auf Menschen herab schauen, denen es weniger gut geht. Wie oft hört man: Selber schuld?

Wie oft reklamiert man Gott wie selbstverständlich für sich und alles Gute, das man erlebt?

Und wie wenig denkt man daran, dass es ganz und gar nicht selbstverständlich, sondern völlig unverdient ist - und auch ganz anders sein könnte?

Luther hat sich übrigens gegen den Gedanken ausgesprochen, dass wir einen freien Willen haben. Und ich glaube in der Tat, dass unser Wille oft viel weniger frei bin, als wir es uns gewöhnlich einreden. Was uns dennoch nicht die Verantwortung nimmt für das, was wir tun und lassen.

Das Buch Hiob ist ein Lehrstück darüber, was "hinter den Kulissen" abgeht.

Gott ist zwar Chef und auch der Satan muss sich seine Aktionen genehmigen lassen. Aber Gott lässt Satan sehr weitgehend freie Hand.

Gott ist nicht wirklich daran interessiert, uns ein angenehmes Leben hier auf der Erde zu ermöglichen.

Wir Menschen sind nur arme kleine Würstchen, die von vielerlei Umständen abhängig sind, auf die sie null Einfluss haben. Wie wollen wir da dem allmächtigen Gott Vorgaben machen? Wir sind schon sehr überheblich und bekommen das in Hiob 38 klar gesagt. Das hören wir nicht gerne - auch wenn es wahr ist.

Ein Gottesbild, das sich nicht mit dem Buch Hiob deckt, ist falsch, auch wenn es noch so schön und angenehm ist.

Dennoch gelten die Zusagen der Bibel. Dabei geht es aber um persönliche Beziehungen, um seelische Befindlichkeiten - nicht um Gesundheit, Wohlstand, Macht, langes Leben.

Gibt es eigentlich religiöse Gruppen, die das Buch Hiob wirklich als Tatsachenbericht betrachten? Falls ja, wie begründen sie das?

Nach meiner persönlichen Meinung sind die Geschichten des Alten Testamentes im wesentlichen keine historischen Wahrheiten, sondern Versuche der damaligen Menschen sich die Welt, Gottes Willen etc. zu erklären. Ich persönlich finde Bibel in Hinblick auf diese Suche nach Gott interessant und lehrreich, aber eindeutig von Menschen geschrieben. Aber ich weiß natürlich, dass dies von manchen Gläubigen völlig anders gesehen wird.

Wenn man nun glaubt, dass die Bibel vollständig das unmittelbare Wort Gottes ist und in jeder Hinsicht wahr ist, scheint mir das Buch Hiob doch besonders problematisch. Wer hat die Gespräche zwischen Gott und dem Satan den mitgehört? Wie wurden die Menschen über diese Gespräche informiert? Wer ist der Autor dieser Geschichte und woher kannte er die Gespräche?

Ich würde mich insbesondere über Antworten von Personen freuen, die sich selber als Kreationisten bezeichnen würden bzw. an die absolute Irrtumslosigkeit der Bibel auf allen Gebieten glauben.

...zur Frage

Ist Jahwe der Gott, der die Welt erschaffen hat oder ist das ein anderer Gott?

Ich habe gehört, dass Jesus Jahwe als Gott der Lügen bezeichnete. Ich kapiere es nicht. Und das Jahwe Lucifer ist oder der Satan. Wenn das stimmt, würden wir den satan anbeten.

Bitte Nur Leute, die sich mit Bibel und Gott auskennen

Bitte kein Kommentare mit: Es gibt keinen Gott. das hilft mir nicht und ist einfach nur spam.

...zur Frage

Sodom und Gomorra Moral?

Wie kann man den Bibeltext Sodom und Gomorra (1. Mose 18,16-19,29) deuten? Die Stadt wurde von Gott zerstört, weil sich in ihr nur noch Sünder befanden. Allerdings bringt ja Gott diese Menschen um, nur weil sie gottlos leben und Gott das als gerechte Strafe sieht. Allerdings spricht das gegen mein ursprüngliches Gottesbild, dass Gott einem immer vergibt und eine 2.Chance gibt. Fragen

...zur Frage

Warum sind wir vor Gott Sünder?

Laut Bibel sind wir alle Sünder vor Gott. Aber warum eigentlich? Adam und Eva haben ja von der Frucht vom Baum der Erkenntnis gegessen, was ausdrücklich von Gott verboten wurde. Seitdem mussten sie das Paradies verlassen und die Sünde, die Adam und Eva verursacht haben, wurde in den Menschen weiter vererbt. ( Laut Bibel)

Ich frage mich, wieso es unsere Schuld ist zu sündigen, wenn wir die Sünde doch vererbt bekommen haben? Wieso müssen wir das auslöffen was die beiden uns eingebrockt haben? Ich glaube nicht, das jeder von der Frucht gegessen hätte. Wieso sagt die Bibel, das wir es garnicht verdient hätten, das Jesus für uns am Kreuz stirbt? Menschen sind nicht perfekt aber so wird jeder nunmal geboren. Dafür kann niemand was außer Gott oder nicht? Denn er hat uns schließlich erschaffen....

...zur Frage

Welche Parallelen bestehen zwischen Bibel und griechischen Sagen?

Hey,

hab mal wieder ne Frage.

Laut der Bibel verführt die Schlange (Satan) Eva und Adam vom Baum der Erkenntnis zu essen. Also bringt Satan die Erkenntnis zu den Menschen.

In einer griechischen Schöpfungsgeschichte brachte Prometheus das Feuer zu den Menschen und wurde, wie auch Satan in der Bibel, von dem "obersten" Gott, Zeus, bestraft.

Ist das Feuer ein Synonym für Erkenntnis?

Ist das nur Zufall oder hat das einen anderen Hintergrund?

LG, Screeetch

...zur Frage

satanistin?

Ich denke eher das Satan existiert als Gott.. ich liebe satanische sachen und so.. hab ihn auch schon angebetet, hab unnormalen eckel vor der Kirche und der Bibel.. kann man das benennen das man satanist ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?