Darf mir ein Lehrer eine 6 geben, obwohl er keine Beweise hat, dass ich einen Spickzettel benutzt habe?

11 Antworten

"in dubio pro reo" - zu deutsch: Im Zweifel für den Angeklagten.

Also nein, theoretisch ist es sogar eine Straftat, Falsche Verdächtigung nach § 164 Abs. 1 StGB (Strafgesetzbuch).

denn wörtlich heißt es im Gesetz:

"Wer einen anderen bei einer Behörde oder einem zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Amtsträger oder militärischen Vorgesetzten oder öffentlich wider besseres Wissen einer rechtswidrigen Tat oder der Verletzung einer Dienstpflicht in der Absicht verdächtigt, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

(...)

"spicken" wird ja immer als Betrug gewertet. Betrug ist eine rechtswidrige Tat. Daher ist der oben genannte Straftatbestand vollständig erfüllt. Bieten lassen würde ich mir das nicht. Zum Rektor oder notfalls zum Anwalt.

Was schreibt ihr hier für ein Misst. Kein Lehrer darf dir eien 6 geben nur weil er denkt du hast abgeschrieben. Sonst kann ein Lehrer nur weil er dich hasst dir eine 6 geben.

Wenn er das trotzdem macht geh damit zum Direktor. Lass dir so etwas nicht gefallen.

So ist es.

1

Darf er.

Du kannst nur das Gegenteil beweisen indem du den Stoff drauf hast.

Was für ein Quatsch. Ohne Beweise passiert nichts.

0

Mh, schlage deinem Lehrer doch vor, dass Er dich ohne weiteres mündlich abfragen kann, als Indiz dafür, dass Du keine Hilfsmittel benutzt hast, sondern dein Stoff gelernt hast. Schon ist dein Problem gelöst.

Was möchtest Du wissen?