Darf ich mit der Erzieherausbildung an einer Universität studieren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

FH Reife befähigt in SH nicht zum Psychologiestudium. Studieren für beruflich Qualifizierte trifft auf dich nur dann zu wenn du eine abgeschlossene Ausbildung hast die fachtreu mit der angestrebten Studienrichtung verläuft und zusätzlich mindestens 3 Berufsjahre gesammelt hast. Damit kannst du dich bewerben und wirst dann entsprechend zu einer Hochschuleignungsprüfung eingeladen. Eine Ausbildung zur Erzieherin ist allerdings nicht fachtreu mit Psychologie. Du kannst es dennoch versuchen, mehr als Nein sagen können sie nicht, dennoch ist es vergeudete Zeit. Alternativ kannst du ein Probestudium anstreben nach Ablaufzeit vollständig angerechnet wird. NC ist für beruflich Qualifizierte je nach Uni beinahe irrelevant.

https://www.uni-duesseldorf.de/home/fileadmin/redaktion/Oeffentliche_Medien/ZUV/Dezernat_1/Studiensekretariat/Downlaod-Bewerbung/Liste-fachtreuen-und-fachfremden-Ausbildungen.pdf


Das mag für Düsseldorf zutreffen. Ich habe mich bei zwei Universitäten (keine Fachhochschulen) erkundigt und die haben zugesagt, dass das geht. An beiden kann ich Psychologie studieren.
Ich danke dir dennoch für deine Antwort.

0
@Nabori

Ich habe mich bei zwei Universitäten (keine Fachhochschulen) erkundigt

Ein Psychologiestudium wäre an einer FH auch kaum möglich. Mir ist es zwar nicht klar welche Voraussetzung dich zum Psychologiestudium befähigt aber wenn es ausreicht wünsche ich alles Gute!

0
@AppleTea10

Ich weiß, dass das nicht möglich ist. Ich hatte das nur in die Klammern geschrieben, falls es zur Verwechslungen kommt (s.u.).
Der Erzieher stellt eine Ausnahme dar. Denn es gibt in diesem Bereich keinen Meister und keine Weiterbildung mehr, es ist quasi "das höchste, was man erreichen kann."
Danke sehr.

0

Hallo,
in Bayern hat man mit dem Abitur, dass man als Erzieher machen kann ein fachgebundenes Abitur und kann nur in Bayern studieren und auch nur begrenzte Fächer, wie zB Pädagogik oder soziale Arbeit (soweit ich informiert bin).
Am besten wäre es wohl, an der Universität anzurufen und direkt dort nachzufragen.
Viel Erfolg!

Dankeschön! Ich werde es mal so versuchen.

0

So wie ich verstehe, reicht das nicht, denn du müsstest nicht nur eine Ausbildung vorweisen, sondern eine weitere "Fortbildung", z. B. zum Meister. Das hast du nicht.

Auf dich könnte in drei Jahren der andere Punkt zutreffen: Ausbildung plus dreijährige Berufspraxis.

Die Sache ist nur, dass es keinen Meistertitel gibt in diesem Feld. Jedenfalls habe ich davon noch nichts gehört.
Der Erzieher ist bereits eine Weiterbildung für den sozialpädagogischen Assistenten (SPA), zumindest in SH. Jedoch habe ich den SPA nicht gemacht, sondern gleich mit dem Erzieher angefangen, habe also keine Weiterbildung und bin dementsprechend verwirrt....

Du meinst also den Absatz danach? Das lese ich mir nochmal genauer durch, danke!

0
@Nabori

Zulassungsvoraussetzungen laut Hochschuleignungsprüfung sind:

ein Abschluss einer nach Bundes- oder Landesrecht geregelten mindestens zweijährigen Berufsausbildung in einem mit dem angestrebten Studiengang fachlich verwandten Bereich und eine mindestens mit der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit ausgeübte dreijährige Berufspraxis in einem mit dem Studiengang fachlich verwandten Bereich.


Da ist wiederum die Frage, ob Erzieher und Psychologe als fachlich genügend "verwandt" eingestuft werden.
Übrigens: Mit Abizugang gibt es einen heftigen NC irgendwo knapp unter 1,0. Schau mal, wie das in deinem Fall wäre. Vielleicht müsstest du viele Jahre warten. Zusätzlich zu den drei Jahren Berufspraxis. 

0
@hutten52

Ich habe soeben mit einer Uni in meiner Nähe telefoniert und die erkennen den Erzieher an. Der bildet quasi eine "Ausnahme" und ich dürfte dort studieren.
Ich danke dir dennoch für deine Mühen. LG

0
@Nabori

Damit wäre ich an deiner Stelle vorsichtig!

Handelt es sich um eine Hochschule oder um eine Fachhochschule?

Je nach dem kann nämlich der Abschluss des Studiengangs variieren. Soll heißen: du hast dann theoretisch Psychologie studiert, hinterher aber einen vorsichtig formuliert 'minderwertigeren' Abschluss.

0
@Bellape

Ich habe in meinem Kommentar von einer Uni geredet. Keine Sorge, ich war vorsichtig.

0

kindergärtnerin ( alt) und psychologie sind zu weit voneinander , als das erstes zum zweiten passt .

Wir alle brauchen mehr gute Erzieher/innen als Psychologen .


Das mag sein. Es ist aber doch meine Sache, ob ich mich weiterbilden möchte oder nicht.

0

Deine Erzieherausbildung reicht hier nicht aus. In dem Link steht ja etwas von einer Aufstiegsfortbildung geschrieben.

Das wäre also eine Fort-/Weiterbildung nach dem Berufsabschluss.

Ansonsten sind die Zulassungsvoraussetzungen in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich.

möchte gerne Psychologie studieren

 

Dann wünsche ich Dir viel Geduld. Die Wartesemester liegen hier zwischen 10-20 Semestern.

Im Extremfall musst Du also 10 Jahre warten, bis Du mit dem Studium beginnen kannst.

Danke für deine Antwort.
Ich frage mich nur, was du mit den beiden unteren Absätzen meinst. Du verfügst doch über keinerlei Informationen, welchen Notenschnitt ich habe etc.

0
@Nabori

 Du verfügst doch über keinerlei Informationen, welchen Notenschnitt ich habe etc.

 

Das brauche ich auch gar nicht. Die Wartesemester sind unabhängig von deinem Notenschnitt oder deiner Vorkenntnisse.

Oder anders: Selbst wenn Du ein Zeugnis von 1,0 hast (was Du theoretisch sowieso fast brauchst, da der NC bundesweit zwischen 1,0 und 1,5 liegt), müsstest Du im Extremfall 10 Jahre warten.

Du bewirbst Dich jetzt und kannst dann 2027 anfangen zu studieren.

Das sind natürlich Extremfälle. Bei manchen Hochschulen wartest Du vielleicht"nur" 8 Semester, d.h. 4 Jahre.

Siehe hier:

https://www.nc-werte.info/studiengang/psychologie/

0
@Nabori

Warum? Ich hab eine Bekannte, die mittlerweile seit 6 Semestern auf ihre Zulassung wartet. 

0
@ChristianLE

Tja und ich habe einen Bekannten, der mit 1,4 direkt dran gekommen ist. Kommt wohl darauf an, wo man hingeht.

0
@Nabori

Es kommt nicht darauf an, an welche Uni man geht, sondern wie viele Bewerber es dort gibt. Das kann sich von jahr zu Jahr auch innerhalb einer Uni ändern. 

Theoretisch kannst du auch mit einem Abitur von 4,0 studieren, sofern sich nur eine handvoll Personen bewerben. 

Deswegen ist die im Link benannte Anzahl der Wartesemester mindestens genauso entscheidend. 

Die Tabelle habe ich nicht falsch gelesen. Diese schlüsselt die durchschnittlichen Werte auf. Das kann bei dir schneller gehen, muss aber nicht. 

Du solltest nur nicht enttäuscht sein, wenn es bei Dir länger dauert. 

0
@ChristianLE

Für mich sieht es immer noch so aus, als hättest du die Liste verkehrt gelesen, denn die Wartesemester gelten für die, die den Schnitt nicht treffen.
Zum Beispiel in Münster:
Dort steht bei den Wartesemestern eine 12 bei einem Schnitt von 3,0. In der Spalte davor (Durchschnitt im Abitur) steht 1,2 (ohne Wartesemester).

Ich bin auf die Seiten der Universitäten gegangen und habe mir die Tabellen der NC-Werte angesehen. Das Spektrum reicht von 0,9 bis 1,7. Und es ist klar, dass in beliebten Städten (Berlin, München, Frankfurt), wo "alle" hinmöchten, die NC-Werte höher sind, als in anderen Städten, wo sich nicht so viele bewerben. Von daher kommt es sehr wohl darauf an, wo man hingeht. Voraussehen kann man es natürlich nicht, aber sollte ein bestimmter NC-Wert über Jahre hinweg "stabil" geblieben sein, kann man schon eher eine "Prognose" erstellen.
Dass der Studiengang so überrannt ist, liegt wahrscheinlich an dem doppelten Abitur-Jahrgang. (Jedenfalls bin ich da überfragt.)

Ach ja und falls es dich interessiert, ich habe bereits eine Zusage bekommen für das kommende Wintersemester. Und ich kann mich nicht erinnern, dafür 10 Jahre gewartet zu haben;)

Um diesen Thema so langsam zum Ende zu bekommen, möchte ich abschließend fragen:
Wo hat sich deine Bekannte denn beworben? Und was für einen Schnitt hat sie?
Es gibt nämlich Alternativmöglichkeiten, um an einen Platz zu kommen.

0

Ich hab den Link nicht gelesen.

Mit Fachhochschulreife kannst du an der Fachhochschule Problemlos studieren.
Mit abgeschlossenem Fachhochschulstudium kannst du dann an der Hochschule studieren.

Danke für die Information, das weiß ich bloß schon selber. Es wäre wirklich hilfreich,den Link zu lesen.

0

Was möchtest Du wissen?