Darf der Lehrer so respektlos zu mir sein?

22 Antworten

Aber JAAAA, aber natürlich lieber Gaul, darf er Dich anmeckern!

Es mag respektlos sein, und sicher ist das auch nicht nett von ihm gewesen, WENN Du - wie Du schreibst - NUR gefragt hast, ob Du mitmachen musst.

Jedoch: Versetze Dich bitte auch mal in die Lage eines armen Lehrers und überlege, was die alles ertragen müssen (nicht nur von Schülern, auch von Kollegen und Schulleitern...) - 

Da liegen halt mitunter die Nerven blank (vielleicht war der völlig genervt, dass er jetzt Vertretung machen muss, denn er hätte lieber eine andere Unterrichtsstunde vorbereitet - und dadurch fehlte ihm eine wertvolle Stunde?!) und dann sagen die auch mal Sachen, die überzogen, respektlos und wenig fein sind.

Ist das seinen Mitmenschen (d.h. auch Lehrern) verzeihen können nicht auch für Muslime eine Tugend??? - Probier`s doch mal!

Wenn Sport auf dem Plan stand, selbst mit Vertretung dann war da ja nichts verkehrt organisiert oder?

Fasten schließt Sport nicht unbedingt aus.

Aber natürlich könnte er es in einem freundlicheren Ton sagen falls er dich angefahren ist.

Lg

Auf dem Plan stand ja nicht das wir Sport haben. Das ist ja das Problem. es stand drauf , dass wir in einem Raum normalen Unterricht bekommen werden.

0

Das ist dann natürlich blöd gelaufen, deine Kollegen hätten dir Bescheid sagen sollen. lg

0

Du hast ja, wie Du sagst mitgeteilt bekommen, dass diese Sportstunde nicht stattfindet. Dass Du dann nicht mitgekriegt hast, dass diese Unterrichtsstunde doch stattfindet ist nicht Dein Problem.

Es kann zwar vorkommen, dass mal eine Schulstunde ausfällt, aber wenn das dann angekündigt wurde, kann die Schule das nicht wieder rückgängig machen ... es ist schon unschön, dass die Stunde ausfällt aber dann kann man sie nicht einfach dann doch noch abhalten ... das hin und her und wieder zurück, ist ungehörig.

Mit einer Fastenzeit hat das nichts zu tun. Die hat hier niemanden zu interessieren.  

Weise den Vertretungslehrer freundlich, aber bestimmt darauf hin, dass seit dem 28. Mai Ramadanmonat ist und er möge sich bitte darüber informieren, was das bedeutet.

Wir haben hier Religionsfreiheit, das bedeutet, Du darfst am Ramadan teilnehmen und der Lehrer muss das berücksichtigen.

Sicher wusste er das nicht (steht ja keinem auf der Stirn geschrieben)... :)

Religionsfreiheit bedeutet nicht, dass jedermann jederzeit Rücksicht nehmen muss.

6

Das Problem der Sache ist ja , dass der Lehrer Religionslehrer ist.Ich dachte er würde es dann besser verstehen , aber das war eben nicht der Fall. Ganz im Gegenteil. Er hat versucht mich davon zu überzeugen , dass ich nicht fasten soll, da ich zu jung wäre oder so.

0
@KleinerGhoul

Mit 13 muss das auch wirklich noch nicht sein. Da hat Dein Lehrer gar nicht mal so Unrecht.

0
@KleinerGhoul

Gerade als Religionslehrer (also als jemand, der Theologie vermutlich studiert hat) kennt er sich mit Religionen aus und weiß, ab wann es fanatisch wird und als was man Religionen wirklich sehen sollte.

In Deutschland sind Religionslehrer keine Prediger, sondern Menschen, die die Aufgabe haben ihre Schüler über eine Religion zu unterrichten - umso älter die Schüler werden, desto differenziert wird es. Es steht sogar ReligionsKRITIK auf dem Lehrplan.

0

Das ist keine gute Vorbereitung auf das Leben...

man sollte besser seine Religion den lokalen Gepflogenheiten und Ordnungen anpassen.

0

Man kann nicht überall auf jede Religionsvorschrift  Rücksicht nehmen. Da musst Du Dich schon selbst auf alle Eventualitäten vorbereiten. Das ist Deine  Sache.

Was möchtest Du wissen?