Chemie oder Latein LK?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi :)

Zu Chemie kann ich dir sagen: Du musst natürlich alles wissen, was ihr in der Mittelstufe gelernt habt. Das ist alles Voraussetzung für den LK. Im Chemie LK wird dir Mathe als zweiter LK von riesigem Nutzen sein, da ihr im Chemie LK sicher auch die ein oder andere Formel herleiten werdet :)

In Chemie geht es um physikalische Chemie (Redoxreaktionen, Thermodynamik), organische Chemie (Farbstoffe, Orbitalmodell etc), Biochemie (DNA, Proteine, Aminosäuren) ud anorganische Chemie (chemisches Gleichgewicht, Säure-Base-Theorie). In Chemie solltest du auf jeden Fall Begeisterung mitbringen, denn das Tempo ist flott und bei mir im LK sind viele irgendwann nicht mehr mitgekommen. Allerdings werdet ihr nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis geschult. Experimente sind sehr wichtig, da ihr ja auf die Uni vorbereitet werden sollt und meine Erfahrungen im Experimentieren haben mir in meinem ersten Chemiepraktikum an der Uni schon geholfen. Auch werdet ihr in Klausuren direkt eventuell Experimente machen müssen. Den Chemie LK solltest du dann wählen, wenn du sicher im Umgang mit Formeln und Strukturen bist. Denn wir hatten selbst Leute in Chemie sitzen, die nicht mal die chemische Formel von Salzsäure kannten.

Latein hatte ich nur als GK, studiere jetzt aber Latein neben Chemie. Man macht in der Uni quasi das, was man in der Oberstufe auch macht (ob GK oder LK, ist dabei völlig irrelevant): Übersetzen und darüber sprechen :D
Latein ist meines Erachtens immer eine Bereicherung!

LG

Woher ich das weiß:Hobby – seit der Schulzeit, ehemals Mathe LK

Offensichtlich hast du die Grundlagen in Latein - wenn du später großes Latinum brauchst oder Graecum wirst du darauf aufbauen können. Die Oberstufen-Chemie ist jedoch schon etwas anders gestrickt, anspruchsvoller als in der Mittelstufe und daher an der Uni auch schwerer nachzuholen.

Ich würde zu Chemie raten.

Selbst mit Chemie als LK ist die Uni-Chemie nicht ohne...ich hatte im Chemie LK durchgängig 15 Punkte, in der Abiprüfung ebenfalls, es flog mir zu, ich war wirklich sehr sehr gut. In der Uni muss ich mich wirklich hinterklemmen und schreibe trotzdem nur befriedigende Noten, die ich in der Schule nie hatte...also ein Chemiestudium ist echt hart :D

1

Dann solltest du mal schleunigst anfangen, dich zumindest für eine Richtung zu entscheiden.

Ich hab ein anderes System gehabt, bei dem es nur Hauptfächer gab, nicht weiter unterschieden in GK und LK. Hatte beides also sozusagen 4stündig, und beides hat mir Spaß gemacht.

Sinnvoll ist auch, wenn du auf deine anderen wichtigen Kurse schaust. Wenn du eher Naturwissenschaften drin hast, nimm Chemie. Latein bringt dir da nicht so viel, zumindest das, was du mehr lernen wirst. Wenn dein Fokus sonst eher auf Gesellschaftswissenschaften (Geschichte, Religion, Politik...) liegt, dann ist Latein empfehlenswert, weil es da in der Oberstufe zu einem sehr großen Teil ums Interpretieren und Verstehen geht, nicht nur um bloßes Wort-für-Wort-Übersetzen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ausbildung als MTLA

Ja, das ist ein guter Gedanke. Mathefans sind da meist eher anders gestrickt und könnten dann von Chemie mehr profitieren.

Es sei denn, man will sich möglichst breitgefächert ausbilden.

0
@Hooks

Breite Fächerung bringt dir nur so gut wie nie etwas. Egal was du später machst- es geht immer spezifischer und spezifischer. In der Schule hast du recht allgemeine Mathematik. Im Studium hakt man zwar im Bachelor alle Bereiche ab, aber im Master sollte man sich bereits stark spezialisieren. Am Arbeitsplatz später sieht man von 99% der Bereiche gar nichts mehr. Und so ist das immer. Breite Ausbildung bringt nur was, um keine schlechten Noten zu bekommen, weil man sich zu sehr auf eine Sache versteift hat.

0
@Saraphina0

Ich bin Heimerzieher. Da kann man exakt alles gebrauchen, ich mußte sogar noch mehr dazulernen.

Oder sonst, wo man mit juingen Menschen zu tun hat - alleine schon der Bereich Hausaufgaben.

Man kann sogar seinen eigenen Kindern beim Lernen helfen ... auch wenn viele sich nicht einmal das mehr zutrauen...

0
@Hooks

Aber dafür reichen Grundkenntnisse, du musst nicht alles bis ins winzigste Detail können. Der Fokus sollte auf dem liegen, das du für DICH brauchst.

0
@Saraphina0

Wenn man noch keinen Berufswunsch hat, ist das aber schwierig festzustellen, was man einmal brauchen wird.

0
@Hooks

Deshalb sag ich ja, überleg dir zumindest die Richtung. Sprachen, Naturwissenschaften, Gesellschaftswissenschaften.

1

Ich hatte Chemie als LK (ich brauchte ein naturwissenschaftliches Fach) und Latein als GK, war beides nett.

Tja, hier kann man Dir schlecht raten. Vielleicht hilft es Dir, zu überlegen, wo Du tiefer eintauchen willst. Man hat ja in Ch mehr Praxis im LK als im GK. In Latein hatten wir bereits im GK die alten Denker, was dann auch im GK zu ähnlichen Diskussionen führte wie in Deutsch. Was da im LK mehr sein kann, weiß ich nicht.

Oder Du machst es vom Lehrer abhängig. Mit wem Du intensiver zusammenarbeiten kannst oder willst.

Was da im LK mehr sein kann, weiß ich nicht.

Du liest einfach mehr und kannst so etwas tiefer in die Texte eintauchen.

1

Latein ist ne sichere Sache. Leute die alle Formen und Konstruktionen kennen können jeden Text übersetzen.

Was möchtest Du wissen?