Brauche ich einen neuen Sicherungskasten und wenn ja, wie viel würde mich dieser inkl. Montage kosten.?

...komplette Frage anzeigen Sicherungskasten - (Strom, Elektrik, Sicherung) Sicherungskasten - (Strom, Elektrik, Sicherung) Sicherungskasten? Ja oder nein? - (Strom, Elektrik, Sicherung)

6 Antworten

Moinsen,

der "Sicherungskasten" muss nicht erneuert werden, Allerdings wäre eine Erneuerung sehr zu empfehlen, soweit man das auf den Bildern erkennen kann.

Peppies Kalkulation ist schon sehr realistisch.

Bei Mietobjekten ist es immer eine Frage der Wirtschaftlichkeit. Optisch kann ich auf den Bildern keinen gravierenden Sicherheitsmangel erkennen der einen Austausch zwingend machen würde.

Das zweite Kästchen schaut aus als würde damit ein Audiosignal oder Lautsprechersignal in der Wohnung verschaltet.

"Das zweite Kästchen schaut aus als würde damit ein Audiosignal oder Lautsprechersignal in der Wohnung verschaltet".

Spionage?! In meiner Wohnung? Ungeheuerlich!

0
@Barnaul

Na wohl weniger Spionage, mehr Info-/ Entertainment.

SAGKBW -> könnten die Anfangsbuchstaben der Räume sein.

Links und Rechts ggf. die Tonkanäle.

Aber reine Vermutung...

0

Auf jeden fall sollte an dem Sicherungskasten, besser zählerkasten was gemacht werden. da hat der kollege, der die anlage über das netz gesehen hat schon vollkommen recht.

die Kosten hierfür sind schwer genau kalkulierbar, da wir nicht wissen, wie die restliche anlage genau auschaut. allerdings sind sie schon recht überschaubar. ein der Schutzklasse II entsprechender, innen vollisolierter Stahlblechschrank mit einer Zählertafel und einer Verteilertafel (84 Automatenplätze) mit 5 Automaten B16, einem 3poligen Automaten B16, einem FI Schalter 4polig und einem Neozed Element samt Verdrahtung dürfte so um die 500 € liegen.

die Arbeitszeit für die Demontage des alten Kastens und die Montage des neuen kastens müsste mit ca. 12 - 16 Mannstunden (2 Leute, ein guter halber bis ein Arbeitstag) abgegolten sein.

Also unterm Strich gesagt, wenn jetzt keine wirklich unvorhergesehenen Probleme auftreten, sollte das mit 2.000 € auf jeden fall erledigt sein. mehr wie 2.500 € sollte es auf keinen fall kosten, selbst dann nicht, wenn das ein oder andere KLEINE extra dabei wäre z.B. ein eigener FI Schalter für den Außenbereich.  sofern dies machbar ist, wäre es sehr zu empfehlen.

Der Kasten mit den zwei knöpfen ist auf jeden fall kein sicherungskasten. es scheint mir eine art Steuerung zu sein. nur was zur hecke damit gesteuert wird, das ist mir ehrlich gesagt gerade nicht klar. es könnte was mit der heizung oder belüftung des wintergartens zu tun haben...  da bin ich echt überfragt.

lg, Anna

Der Kasten ist nicht so toll und die restliche Elektroinstallation unbekannt.

Mach nur das nötigste oder alles komplett aber dann reden wir von mehreren tausend Euros.

Hier ist eine Ferndiagnose schwer bis unmöglich. 

Willst du investieren in den stand der technik und in die mögliche technische sicherheit, dann lass dir kostenvoranschläge geben und ideen was alles getan werden sollte. 

Reden wir von Eigentumswohnung oder einer Mietwohnung? 

bei einer Mietwohnung müsste nur der Verteiler von innen überprüft werden. Lockere schrauben nachgezogen werden. Leitungsabsicherungen überprüft und ggf.ausgetauscht werden. Stromfestigkeit und Querschnitte der Brücken (Leitungen innerhalb des Kasten)  überprüft werden.

Bei Eigentum würde ich den kompletten Schrank erneuern lassen.

das bedeutet es könnte ein elektronischer Zähler beantragt werden und eine Nachrüstung eines Personenschutzschalter (30mA)für alle Stromkreise könnte möglich sein. 

Das währe schon eine coole Sache denn der Personenschutzschalter verringert Lebensgefährliche unfälle und ist ein wichtiger Punkt für den Brandschutz. 

0

Der Kasten ist bestimmt nicht mehr der neuste. So alt, das er ausgetauscht werden müsste, allerdings auch nicht. Verteilerkästen, unterliegen nicht der Mode, müssen daher nicht zwingend alle 20 Jahre gewechselt werden.

Die Hitzespuren rühren von der Sicherung darunter. Die war wohl nicht fest genug eingedreht gewesen. Das würde auch bei einer neuen Verteilung so passieren.

Allerding würde ich innerhalb vom Verteiler allen Anschlüsse überprüfen/nachziehen und die Sicherungssockel sammt Sicherungen und Stöpselköpfe austauschen.

Das Bild ist ein bischen dunkel. Links neben dem Kasten ist auch noch was zu sehen, kann es aber nicht genau erkennen. Zwei blanke Adern sind aber zu sehen und irgend eine Art Trafo ?.

Der Anbau wurde 1994 komplett von einer Firma errichtet, die das Nachbargrundstück bebaut hat. Im Gegenzug durfte das Nachbargrundstück bis zur Grundstücksgrenze bebaut werden. Alle Arbeiten sind dort natürlich von Fachfirmen ausgeführt worden. Seitdem hat sich, zumindest in meiner Wohnung, nichts mehr getan.

Dass es sich bei dem Kasten mit den roten und schwarzen Knöpfen um den Sicherungskasten  für den Anbau handelt, wäre also plausibel. Man konnte den Anbau nicht an den bestehenden Kasten anschließen und hat ihn einfach mit einen separaten Kasten ausgestattet.

0

Wer so eine Frage stellt, braucht einen Elektriker!

Der Kasten selbst sieht gut aus.

Die schwarzen und roten "Drehknöpfe" scheinen eher irgendwas zu steuern.

Eine Überlastung kann auftreten. Das ist aber sache des Energieversorgers. Und du darfst nicht heulen, wenn ein Kraftwerk gebaut wird.

Ich würde einfach vom Sicherungskasten neu einspeisen, und die Steckdosen versorgen. Von der Einbaugröße her ist genug Platz.

Ohne genauere Daten ist das reine Vermutung.

Es handelt sich um meine eigene Wohnung, in die ich nun einziehe.

0

Was möchtest Du wissen?