Bin ich integriert?

14 Antworten

Ich bin selber offiziell Deutscher, aber habe türkische Wurzeln. Ich muss sagen, ich fühle mich hier eigentlich ziemlich wohl.
Auch ich bin in Deutschland geboren, und aus meiner Erfahrung habe ich es in meiner Umgebung etwas seltener gesehen, dass mich andere als 'Den Türken, den keiner haben will' bezeichnet.
Ich bin aktuell 15 Jahre und besuche ein Gymnasium in Bayern, es kann natürlich auch daran liegen, dass ich eben fast der einzige Typ mit türkischen Wurzeln an meiner Schule bin.
Neben meiner Schwester, die die selbe Schule besucht, kenne ich nur 5 weitere türkischstämmige auf meiner Schule, und DAS in einer Kleinstadt, bei der türkischstämmige 19% der Einwohner ausmachen (Das sind knappe 3500 Personen)
Es kommt vielleicht auch auf die Umgebung drauf an.
Viele türkischstämmige oder gar offizielle Türken in unserer Kleinstadt leben in dem einzigen Hochhaus hier.
Ich beispielsweise lebe außerhalb dieses 'Gürtels' und werde auch als Deutscher anerkannt.
Ein Punkt, warum es so sein könnte, liegt möglicherweise (auch) daran, das mein Vater Dipl. Ingen. bei Airbus ist, und es 'Respekt' verschafft, dass ich allerdings SO schade finde.
Also dass man als beispielsweise türkischstämmiger etwas großes erreichen muss, um anerkannt zu werden, aber auch das ist nicht 100% richtig.
Es laufen schon viele Projekte gegen Rassismus, Hass & Rechtsextremismus.
Natürlich hört man von PEGIDA oder den Brandanschlägen auf Flüchtlingsunterkünfte mehr, als von einzelnen kleineren Projekten, aber DAS hat natürlich nichts mit 'Ausländern' zu tun.

Schlichtweg muss man jetzt einfach sagen, kenne ich schon sehr viele Menschen, die mich schon, bevor sie meinen Hintergrund in der Familie kennengelernt hatten, akzeptiert haben.
Deine Sichtweise wird vielleicht etwas manipuliert, da der Großteil der deutschen, zu Recht, Erdogan nicht mögen.
Nein, ich bin kein PRO-HDP-Typ, sondern ein schwarzes Schaf in meiner Familie, und hoffe, das die Mitte-Linkspartei CHP auch mal an der Regierung beteiligt ist.

Nun auch zum Verhalten:
Es fällt leider oft auf, dass sich (in-/offizielle) junge Ausländer anders verhalten als einheimische in Mitteleuropa.
Das hängt auch von der Religion & von der Gesellschaft ab.
Türken sind die größte Minderheit in Europa mit muslimischem Hintergrund, welches im größtenteils christlichem, aber auch atheistischem Europa nur selten Platz findet.

Wenn Türken mehrheitlich Christen wären, könnte das vielleicht anders aussehen, aber auch nur vielleicht.
Auch beispielsweise christliche Ausländer werden hier von wenigen nicht akzeptiert, aber man darf nie alle Menschen einer Volksgruppe in einen Topf werfen.
Ein Beispiel wären die Kurden.
Viele Türken werfen vielen Kurden vor, pro-PKK zu sein, aber das ist einfach ein Vorwurf, und wird dich nicht weitbringen.
Ich denke, auch du hast ein Vorwurf gegenüber deutschen hier.

Mfg

Ich habe kein Vorwurf gegen Deutsche, ich mag Deutsche. Ich weiß, dass Deutsche keine bösen Menschen sind, sie sind Menschen wie ich und Du. Nicht alle Deutsche sind so, aber viele denken über Türken schlecht - es ist ein offenes Geheimnis. Viele trauen es sich auch nicht zu sagen, weil sie mit gesellschaftlichen Vorurteilen dann kämpfen würden - das ist auf der einen Seite schön, auf der anderen Seite sind wir wieder schuld.

Gut integriert bin ich nur, es ist nicht mein Land - vielleicht soll es nicht mein Land sein. Mein Vater arbeitet bei Siemens - bei internationalen Konzernen fühl auch ich mich wohl, weshalb ich den gleichen Weg wie mein Vater gehe.

Mir ist die Politik auch egal. Erdogan mag ich nicht. Ich bin auch für die CHP. Über die Kurden denke ich nichts negatives, ich bin nur bisschen besorgt wegen der PKK.

In den Schulen, vielleicht nicht an deine, aber an meinem Gymnasium waren Türken und Deutsche streng getrennt im Pausenhof - zehn Meter. Ich war der einzige "integrierte Türke, der kein türkisch spricht und deshalb guten Kontakt zu den deutschstämmigen hat" - so sagte es mir ein Lehrer (sinngemäß).

Ich fühle mich hier in Deutschland wohl, also, dass es hier Freizügig ist, das die Demokratie stark ist, das es Wohlstand hat - das Klima in der Gesellschaft gefällt mir nicht. 

0

Hallo, ich bin 14 und setze mich schon seit langem bei mir in der Schule und auf meiner eigenen Seite im Internet gegen Diskriminierung ein. Meine Mutter kommt aus Kroatien, mein Vater aus Deutschland. Ich persönlich habe dieses Problem nicht. Aber ich weiß, was du meinst. In Deutschland sind viele Menschen meiner Meinung nach sehr intolerant. Ich selbst wünsche mir auch schon seit 2 Jahren in die Niederlande zu ziehen. Ich bin auch fest davon überzeugt, dass zu tun, sobald ich es kann. Ich verstehe dein Anliegen und ich finde es traurig, dass du hier nicht gut aufgenommen wurdest. Ich wünsche dir alles gute, egal in welchem Land.

"Wir" tun gar nichts; "wir" denken gar nichts; "wir" sagen gar nichts. Es ist schwierig dich ernst zu nehmen, wenn du genau so redest, wie die, die dich als Türken bezeichnen. So wie diese Leute meinen, "die" Personen mit türkischem Migrationshintergrund seien Türken, so machst du dir ein nicht minder pauschales Urteil. Du wirst mir erzählen wollen, dass das nicht so gemeint war, aber womöglich die meisten derer, die dich einen Türken nennen oder von Integration sprechen, werden sich bei ihrer Äußerung auch nicht viel gedacht haben. Aber um trotzdem auf dein Statement einzugehen: Was soll ein Wirtschaftsprofessor sonst sagen? Migration bringt für uns wirtschaftliche Vorteile, doch was soll sonst sein? Migranten sind einfach Menschen und dass oft nicht als solche über sie gesprochen wird, liegt weniger am Sein als Migranten als vielmehr daran, dass jeder Mensch letztendlich irgendwo in einer Statistik auftaucht, egal welchen Hintergrund er hat. Auch ein x-beliebiger Deutscher, der seit etlichen Generationen hier lebt, hat seinen Platz in den Berechnungen des deutschen Haushalts. Die kulturelle und/oder nationale Identität ist im übrigen ein Produkt freier Selbstbestimmung. Die Gesellschaft kann GAR NICHTS. Wenn du von manchen oder einigen nicht als Deutscher anerkannt wirst oder nur teilweise, ist das nicht dein Problem, sondern das von denen. Du ziehst es aber lieber vor den Schwanz einzuziehen, statt dieses Land zu verbessern - Viel Spaß in der Türkei.

Was möchtest Du wissen?