Beziehung mit einem bisexuelle Mann?

14 Antworten

Ich antworte mal als bisexueller Mann.

Die meisten ebenfalls bisexuellen Männer die ich kenne haben kein Problem damit das in einer Beziehung zu unterdrücken solange es in der Beziehung eben auch sexuell noch passt. Manche leben die Bisexualität dann auch zusammen aus, sprich in entsprechenden swingerclubs und dabei ist dann von Vorteil wenn die Frau ebenfalls bisexuell ist.
Allerdings wenn es eben nicht mehr so läuft innerhalb der Beziehung dann suchen sich gerade bisexuelle Männer oft die Befriedigung dann auch bei Männern weil sie das nicht so dramatisch sehen wie wenn es eine andere Frau wäre, es also nicht so als Fremdgehen betrachten. Das klingt komisch, ich kann es nicht ganz nachvollziehen, aber ich habe das bei vielen vergebenen Männern die ich gedatet habe exakt so erzählt bekommen.
Das Optimale für den bisexuellen Mann ist natürlich so zu leben wie ich es tue, sprich polyamorös. Verstehe allerdings das viele Frauen das nicht können. Auch ist meine Erfahrung das viele Frauen ein grundlegendes Problem mit der Bisexualtität haben was man ganz einfach als homophob umschreiben könnte.
Das Allerwichtigste ist aber offen darüber zu reden und keine Zugeständnisse zu machen die man nicht halten kann, auf beiden Seiten. Dann lieber eine Beziehung nicht eingehen. Ich persönlich bin so weit das eine Partnerin es akzeptieren und damit leben können muss da ich keine Kompromisse mehr für eine Beziehung eingehe was das Thema angeht.    

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – als Swinger, Bisexuell und Beziehungen

Für mich wäre es sehr schwierig, eine nicht-monogame Beziehung zu führen.

Dabei spielt es für mich keine Rolle, ob mein Partner nur auf Frauen steht, oder auch auf Männer. Es geht mir dabei auch nicht um Eifersucht, Konkurrenz oder dass ich meinem Partner seine sexuelle Erfüllung nicht gönnen würde.

Ich bin nur der Meinung, dass eine Partnerschaft eine gewisse Fixierung aufeinander voraussetzt. Mit lockerem "heute mit dem, morgen mit dem" kann ich nichts anfangen und würde das in einer Beziehung auch für meinen Partner ausschließen - was voraussetzen würde, dass mein Partner sich neben mir "jemand festes" suchen müsste.

Das würde aber wiederum daran scheitern, dass mehr als zwei Personen kein Paar sein können - und ich selbst bin nun einmal nicht polyamor ;-)

Daher kann ich mir so eine Beziehung (für mich selbst!) beim besten Willen nicht vorstellen.

Dir ist schon bewusst dass auch Bisexuelle nicht gleich alles anspringen und monogame Beziehungen führen wollen

1

Also die Bisexualität ist ja an sich eigl kein Problem.. aber dann "betrogen" werden, also eine offene Beziehung führen, dass würde ich nicht aushalten. Das musst du wissen, ob dich das zu sehr stört oder nicht. Meins ist das definitiv nicht. Wenn ich eine Person liebe, dann muss diese Person auch "meiner" sein. Ich will nicht teilen! Außerdem kann ich mir sowas vor allem auf Langzeit nicht vorstellen... Was, wenn man dann mal Familie gründen will etc.?...

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – seit 3 Jahren in einer glücklichen Beziehung

Ich also Bisexuelle Frau würde natürlich eine Beziehung mit einem Mann eingehen der BI ist.

Offerne Beziehung wäre für mich aber nichts, entweder wir machen F+ oder wir haben eine geschlosserne Beziehung, ich bin für beides offen aber ich will keine Beziehung mit Gefühlen haben mit einer Person die auch mit anderen Leuten schläft, ist einfach nicht meins.

Ja das beruht immer darauf, wie gut ich die Person kenne...

Würde ich diesen Mann nicht kennen, würde mir der Gedanken so gar nicht passen.

Ist es sein bester Freund, könnte man darüber nachdenken... aber dann sollte auch so alles in der Beziehung stimmen!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Gib jedem eine zweite Chance, denn irgendwann brauchst du si

Was möchtest Du wissen?