Bärlauchpesto ist sehr scharf geworden. Lag der Bärlauch zu lange?

8 Antworten

Das ist normal beim Bärlauch. Wenn die Blätter zerkleinert werden, treten die ätherischen Öle ja erst richtig zu Tage und dann wird es scharf.

Ähnliches kann man beim Knoblauch erleben. Je feiner der zerkleinert wird, desto schärfer wird er.

Die Schärfe verliert sich aber in den Gerichten, ohne gleichzeitig an Aroma einzubüßen.

Guten Appetit :-)

Wie erwähnt wird er durch das Zerkleinern schärfer.

Ich nehme beim Pesto jeweils

x gr Bärlauch
x/2 gr Pinienkerne (resp. dieses Jahr mit Mandeln)
x/2 gr fein geriebener Parmesan (Sbrinz oder and. Hartkäse)
1,5 bis 2 mal dl Olivenöl (resp. Rapsöl)

zB 100gr, 50gr. 50gr und 1,5-2dl
der Käse enthält ja schon Salz, zusätzliches füge ich nicht bei

Wenn man es nicht essen kann dann kann eine geriebene rohe Kartoffel das ganze etwas abrunden. Sie muss sehr sehr fein gerieben sein.

Schärfe regt durchaus die Verdauung an.

Ich hatte allerdings mal eine Chili, da war gar nichts mehr verdaubar *grins*

Vielleicht war einfach der Bärlauchanteil sehr hoch? Meiner ist nie besonders scharf: Mische immer ca. 1 :1:1 + Öl nach Bedarf - und beim Öl kein Olivenöl, da das Pesto bei einigen Olivenölen bitter wird- nicht bei allen, aber bei einigen(keine Ahnung, woran das dann liegt)

Bärlauch ist am schärfsten, wenn er jung und frisch ist. Getrockneter Bärlauch verliert hingegen seinen Geschmack.

Du kannst das Pesto mit anderen frischen Kräutern mischen, z.B. Giersch, Löwenzahn usw., dann hast Du eine gesunde, nicht so scharfe Komposition.

Guten Appetit

Was möchtest Du wissen?