Arglistige Täuschung durch Vodafone -

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für das nächste Mal (auch mein Motto): traue keinem über 18 Jahre!

Jetzt zum Thema: hat Euch der Shop-Mitarbeiter der die Kündigung angeblich getätigt hat keine Bestätigung gegeben. Also hast Du nichts schriftlich, oder? Dann wird es natürlich schwer es zu beweisen. Gab es Zeugen?

Wir hatten mit einem Vodafone.Shop übrigens auch mal so richtig Ärger wegen Verträge die wir angeblich abgeschlossen haben - aber nie hatten. Den Beweis blieben sie uns schuldig, dafür kamen nur Rechnungen, Mahnungen etc. denen wir immer widersprachen. Die Telefonate mit der Hotline bringen meistens nichts weil immer jemand anderes dran ist. Ende des Spiels: wir waren beim Anwalt der ein Fax geschrieben hat und schon war die Sache erledigt. Anwaltskosten blieben natürlich an uns hängen weil es ja nicht zu einer Gerichtsverhandlung kam. Ärgerlich, war aber weniger als die geforderte Summe.

das sind gängige methoden, ich hoffe es gibt da schriftstück zur kündigung als beweis. meist wird versucht, den kündigungstermin zu "verschleppen" sodass sich ein weiteres bzw. 2 weitere jahre ergeben. nicht beirren lassen, mit anwalt drohen und zur not auch einen bemühen. auch wir hatten früher enorme schwierigkeiten, aus einem vodafone-handyvertrag meines mannes zu kommen. damals kündigungsgrund für uns: sämtliche rechnungen waren manipuliert, es wurden ständig mehr gespräche (auf selten genutzte anrufnr.) bzw. längere als tatsächlich geführte gelistet, bzw. sogar als das handy längst monate ungenutzt im schrank lag, noch angebliche gespräche abgerechnet. bei anrufen/shopbesuch am besten einen zeugen dabei haben. viel glück.

Generell gilt: Drann bleiben, lass dich nicht mit derlei Sprüchen abspeisen. Da die Vodafone Shop mitarbeiter Provision, d.h. Anteile an den Verträgen haben würden die sich natürlich selbst schaden wenn sie den Vertrag aufkündigen. Da ihr es mündlich klären wolltet, wird es kaum Möglichkeiten geben das auch nachzuweisen.

Daher rate ich euch, IMMER schriftlich solche Verträge aufzulösen, und zwar per Einschreiben da dann nicht behauptet werden kann "die Post sei nicht angekommen".

Ein Gang zum Anwalt wird euch dann vermutlich auch nicht erspart bleiben, da Vodafone meist nur auf solche Drohungen reagiert.

Oh man um den Anwalt komme ich wohl nicht mehr herum. Ach VF warum nur. Ihr miesen Kapitalisten

0
@appleT

Eine ähnliche Situation hatte ich auch. Nur dass ich einen alten Vertrag kündigen wollte und einen neuen abschließen wollte.

Kurz gesagt: Der "nette" Vodafone-Shop Mitarbeiter wollte sich um alles kümmern, und den alten Vertrag auflösen, wir sollte nur schonmal den neuen Unterzeichnen.... zack zweiter Vertrag am Hacken.

Bei uns hat das Ganze 2 Monate gedauert. Als wir dann auf den Rechtsweg verwiesen haben, ging es auf einmal recht schnell.

0

Was möchtest Du wissen?