Keine Sorge, wenn etwas passiert wäre, hättest Du schon davon gehört.

Keine Nachrichten sind gute Nachrichten! Auch wenn die "Heimatfront" das anders sieht.

...zur Antwort

Jeder Mensch wird mehr oder weniger seekrank. Viele Faktoren begünstigen Deine Empfindlichkeit gegenüber den Bewegungen eines Bootes. Müdigkeit, Alkoholkonsum, schlechte Luft, zu fettiges Essen usw. sollte man vermeiden.

Mir geht es z.B. recht schnell wieder besser, wenn ich den Horizont sehen kann und frische Luft habe, was bei einem Segelboot gegeben ist. Auf größeren Schiffen (war Marineoffizer), mit Schlafmangel unter Deck zu arbeiten und stundenlang auf ein Radar oder dergl. zu schauen, war nicht immer einfach.

...zur Antwort

Es gibt keine besondere Regelung. Es kommt auf die Unterkunft an. Hin und wieder werden Praktikanten in besseren Unterkünften untergebracht (Kaserne 2000), da teilen sich dann entweder zwei Zimmer ein Bad mit Dusche und WC, oder jedes Zimmer verfügt selbst über Bad und WC.

Dann gibt es aber auch die klassischen Rekrutenunterkünfte der Bundeswehr. Altes Gebäude, Duschen auf dem Flur, dort kommt lauwarmes Wasser raus, das nach 3 Minuten nur noch kalt ist. Sollte mittlerweile die Ausnahme sein, aber selbst schon erlebt.

...zur Antwort

Diese Vorbereitung ist mehr als ausreichend für die Bundeswehr, speziell, wenn Du "nur" den FWD ableisten willst. Du wirst schnell sehen, welche körperlichen Wracks da in der AGA auftauchen.

...zur Antwort
Oder sind Offiziere auch nur Zeitsoldaten und müssen nach Vollendung des 24. Lebensjahr einen Antrag stellen um Berufssoldat zu werden.

So ist es! Je nach Verwendung, Bedarf, Glück, eigener Eignung ist es nicht sicher, ob Du Berufssoldat wirst.

...zur Antwort

Zitat www.bundeswehr-karriere.de

"Wann sind die Einstellungstermine?

Für die Laufbahn der Mannschaften, Unteroffiziere und Feldwebel können Sie sich das ganze Jahr über bewerben. Für die Laufbahn der Offiziere ist am 01. März des laufenden Jahres Bewerbungsschluss. In der Regel werden Offiziere zum 01. Juli eingestellt. Nähere Einzelheiten erklärt Ihnen der für Sie zuständige Karriereberater."

...zur Antwort

Habt Ihr Euch mal alle miteinander überlegt, WO Ihr mittlerweile lebt?

Ihr lebt in Mitteleuropa im 21. Jahrhundert. Keine der Fragen, die da scheinbar ein Problem darstellen, existieren hier. Bitte lasst Eure mittelalterlichen Vorstellungen in der Türkei und seit froh, hier frei von religiösen Zwängen leben zu können.

...zur Antwort

Du wirst individuell getestet. Mit der Tauglichkeit hat des erst mal direkt nichts zu tun. Du kannst z.B. T2 sein, weil Du zu groß bist, aber dennoch Jetpilot oder Kampfschwimmer werden.

...zur Antwort

Die Uniform hängt von der genauen Tätigkeit und dem Einsatzbereich ab. Im Stab wirst Du vermutlich im Dienstanzug Grundform herumlaufen, ansonsten in Flecktarn. Das Heer ist aber ohnehin eher Flecktarnaffin als die Luftwaffe oder gar die Marine.

...zur Antwort

Trainiere doch genau das, was im BFT gefordert wird. Für mich immer wieder unverständlich, wie man bei einem Test, von dem man vorher genau weiß, was gefordert ist, durchfallen kann. Ebenso ist es mir unverständlich, wie jemand, der ein Jahr lang gar keinen Sport machte, meint, freiwillig zur Bundeswehr zu gehen.

Aus diesem Grund gibt es Tests: Ungeeignete Bewerber fallen durch. Bei Dir liegt wohl auch ein Problem mit Deiner Einstellung vor. Erst wenn Du auf die Schnauze gefallen bist (BFT nicht bestanden), kommt Du auf die Idee, Vorbereitung zu brauchen.

Glaubst Du, später als Soldat immer einen zweiten Versuch zu bekommen?

...zur Antwort

Kurze Antwort: Nein.

Begründung: > Hochsitze und andere Einrichtungen Jagdliche, fischereiwirtschaftliche, imkerliche und forstliche Einrichtungen dürfen nur von befugten Personen betreten oder benutzt werden.

Quelle: http://www.sdw.de/waldwissen/verhalten-im-wald/waldknigge

Die Frage alleine zeigt aber schon auf, dass Dein Bekannter sich überhaupt nicht mit der Materie auseinander gesetzt hat und auch scheinbar in der Natur, vor allem im Wald, doch etwas fremd ist.

Auch wenn Viele das Gegenteil behaupten, bevor man im (Privat)Wald Gegenstände dauerhaft hinterlässt, muss man den Eigentümer, bzw. Pächter um Erlaubnis fragen. Das Hinterlassen von Gegenständen ist nämlich nicht durch das Betretungsrecht abgedeckt, des weiteren erfordern die Guidelines von Geocaching.com eine Genehmigung. Aus der Tatsache, dass diese (bisher) nicht eingefordert wurde, leiten einige Cacher ab, tun und lassen zu können, was sie wollen. Sperrungen ganzer Gebiete und negative Medienresonanz waren die Folge.

Daher: Erst mal rausfinden, wem der Wald gehört und das Gespräch suchen. Da kann man durchaus den ein oder anderen Tipp abgreifen. Ist auch wenig sinnvoll, eine Dose an einem Baum zu verstecken, der diesen Herbst gefällt werden soll.

...zur Antwort

Du kannst in ganz normaler Zivilkleidung zum Praktikum erscheinen, sofern Deine Vorstellung von "normal" auch dem entspricht, was man landläufig als normal betrachtet.

Essen gibt es üblicherweise in der Kaserne gegen Bezahlung.

Wenn es notwendig wird, wird man Dich auch mit z.B. einem Laborkittel ausstatten. Der wird auch den dort Beschäftigten gestellt.

...zur Antwort

Du wirst 1.897,27 Euro brutte verdienen.

http://www.besoldung-bundeswehr.de/besoldung_berechnen.php

In fast jeder Broschüre wirbt die Bundeswehr übrigens mit der recht guten Bezahlung. Vielleicht ist acht Jahre Mannschafter genau die richtige Laufbahn für Dich.

...zur Antwort

Bestimmte Telefone, üblicherweise die von Polizei und Rettungsdiensten erhalten eine Priorität, so dass diese auch bei überlastetem Netz funktionieren.

Bei der Katastrophe rund um die Love Parade in Duisburg wurde genau das aber vergessen:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/katastrophe-bei-der-love-parade-polizei-ohne-vorrang-a-718271.html

...zur Antwort

Wenn Du bei der Bundeswehr als Soldat bist, muss Du auch "in den Krieg" oder Einsatz gehen. Das ist nämlich die Kernaufgabe des Soldatenberufs. Wenn Dir das nicht gefällt, oder Du lieber immer individuell gefragt werden möchtest, ist ein anderer Arbeitgeber besser für Dich.

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

...zur Antwort

Der Satz, den Du geschrieben hast ist schon okay für die Laufbahn, die Du anstrebst.

...zur Antwort