warum haben deutsche einen akzent beim englisch reden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist so, weil jede Sprache ein eigenes Lautinventar, ein eigenes phonologisches System (welche Laute können miteinander kombiniert werden?) und eine eigene Sprechmelodie besitzt. Schon Säuglinge können die Sprechmelodie ihrer Muttersprache(n) von den Melodien anderer Sprachen unterscheiden. Während der 2. Lallphase (ab dem 6. Monat) sortieren Kinder all jene Laute aus, die sie für ihre Muttersprache(n) nicht brauchen. Ab dem mittleren Grundschulalter wird es für Menschen immer schwieriger, fremde Sprachen zu erlernen (und dann spricht man auch vom Fremdsprachenlernen, nicht vom Fremdsprachenerwerb).

Wer also bspw. ab der 5. Klasse erst so richtig Englisch lernt, muss

  • eine neue Sprechmelodie lernen,
  • fehlende Laute artikulieren lernen (wie viele Menschen haben Schwierigkeiten mit dem "th"!!),
  • sich an ungewohnte Lautkombinationen gewöhnen.

Ein Muttersprachniveau bei der Artikulation und der Prosodie ist dann bspw. bei einem längeren Auslandaufenthalt zu erreichen. Meines Erachtens ist ein artikulatorisch-prosodisches Muttersprachniveau auch möglich, wenn jemand ein hohes metalinguistischen Niveau kombiniert mit einer ausgezeichneten orofacialen Sensomotorik und einer sehr guten Fremd- und Eigenwahrnehmung (sowohl auditiv als auch taktil-kinästhetisch) hat. Derjenige weiß dann, wie was zusammenspielen muss, um den Ziellaut genau zu artikulieren, und kann das auch umsetzen.

und zwar hat mich das voll interessiert

Ich hoffe, das tut es noch! ;-)

Jeder hat in jeder fremen Sprache zunächst den Akzent seiner Muttersprache.
Die "Sprechwerkzeuge" reduzieren sich im Laufe der Zeit  auf die Laute, die benutzt werden, sodass man sie beim Sprechen einer fremden Sprache erst wieder trainieren muss - platt gesagt.

gibt es deutsche die einen englischen akzent haben oder amerikanischen obwhol sie noch nie in amerika waren oder übung hatten?!

Und ja, manche sind eben auch da "besser dran" als andere, unterschiedliche Fähigkeiten/Begabungen gibt es halt überall.
Ganz ohne Übung wird's nicht gehen, aber man muss nicht unbedingt in dem Land gelebt haben. Man kann ja die Aussprache auch durch Filme und Musik lernen - wenn man denn das passende Gehör hat.

Im Gegensatz zur hilfreichsten ist das eine allseits verständliche Antwort.

2

Viele Menschen, die Fremdsprachen lernen, konzentrieren sich dabei sehr stark auf Grammatik und Vokabeln und vernachlässigen schon bald das Training der korrekten fremden Aussprache.

Speziell dann, wenn sie von den jeweiligen fremdsprachlichen Sprecher/innen ohne Probleme verstanden werden, hören sie ganz auf, an der Verbesserung ihrer Aussprache zu arbeiten (ein sehr bekanntes Beispiel ist Herr Oettinger).

Woher ich das weiß:Beruf – 43 Jahre Dolmetscher/Übersetzer; Archäologie/Paläont. Hobby

Wenn Engländer oder Amerikaner sprechen haben sie ja auch einen Akzent oft sogar noch viel krasser als viele Deutsche wenn die Englisch reden

Ich denke gerade an Wetten Dass wo der Thomas Gottschalk ein gutes flüssiges Englisch spricht und viele seiner Gäste kriegen mit Müh und Not ein"Gudden Abbend" raus und alle klatschen dann so erfreut...

Ja, bei Rowan oder Angus oder Robbie.

1

Ich spreche deutsch mit einem deutschen akzent, obwohl ich ausländer bin...liegt wohl daran das ich hier geboren und aufgewachsen bin...

Was möchtest Du wissen?