Abitur abbrechen ohne Ausbildungsplatz?

8 Antworten

Das ist jetzt natürlich ungünstig weil natürlich kein Lehrbetrieb gerne sieht das jemand einfach ein Jahr nicht wirklich was gemacht hat. Ich bin eine Schweizerin und gerade in die Ausbildung gekommen, deshalb ist manches bei uns vielleicht etwas anders. Wenn ich du wäre würde ich versuchen an einem ort Praktikum zu machen (vielleicht sogar an einem Platz andem du nacher Ausbildung machen könntest) Ich weis nicht wies bei euch ist mit Lehrstellen aber bei uns giebt es zu wenige. Also gut ansträngen damit du was ordentliches kriegst. In welche Richtung von Beruf möchtest du denn gehen?

Mediengestalter Bild und Ton, Audiodesigner etc... Solche sachen hatte ich mir vorgestellt, da ich schon etwas Erfahrung habe. IT wäre ebenfalls mit drin.

0
@MrWasGehtSie123

Mit IT hast du die goldene Karte des Glücks gezogen.

IT ist die Zukunft. Dafür brauchst du aber nicht selten ein Abi^^

0
@MrWasGehtSie123

Also ich kann verstehen das du dich im moment vielleicht nicht so wohn fühlst... Hab jetzt Berufsschule und es ist echt ansträngend neben dem arbeiten. Also, wenn ich du wäre würde ich mir zuerst einen Ausbildungsplatz suchen andem es dir wirklich spass macht... weil sonst bist du wieder in der selben Situation wie jetzt.oder zu sitzt ohne Beruf da.

Man kann auch sehr gut einen Beruf erlernen ohne abi...bekommst du erst noch früher Geld xD

0
@MrWasGehtSie123

Und trotzdem du offenbar schon an einem spezialisierten Gymi bist, willst du das Abi nicht machen? 

Natürlich kannst du auch eine Ausbildung machen im IT- Bereich, machst dann aber später denselben Job wie die Leute mit Studium zum halben Gehalt. Wobei auch das halbe Gehalt zum Leben reicht... Aber ich glaube, das wird auf Dauer frustrierend. 

FZ

0

Du könntest versuchen in die Klasse 11 der   FOS zu wechseln, gleiche Fachrichtung, wenn das an Deiner Schule möglich ist oder sonst eine ähnliche. Dazu müsstest Du Dich aber schleunigst nach einem Praktikumsplatz umsehen, der zu der gewählten Fachrichtung passt. (drei Tage pro Woche).

Es gibt Jugendliche, die aus den verschiedenstens Gründen nicht für das Gymnasium geeignet sind. Du solltest Dich also nicht quälen.

Ich kenne für dieses Jahr zwei Azubis, die noch Mitte September verspätet eine Ausbildung angefangen haben.

Wenn gar nichts klappt, kannst du versuchen eine Stelle für ein freiwilliges soziales Jahr zu bekommen (FSJ) oder im Bundesfreiwilligendienst  (BuFDi) zu arbeiten. In beiden Fällen gibt es meistens ca. 300 EUR Taschengeld. Das Gute daran ist, man kann berufliche Erfahrung sammlen und hat etwas zu tun, oft ist eine solche Arbeit sogar interessant. -  viel Erfolg.








nur mein Realschulabschluss


Ist doch super. Mit einem Realschulabschluss stehen einem die meisten Türen weit offen.

Nach der allgemeinen Schulpflicht, die du mit deinem Abschluss vollzogen hast, beginnt die Berufsschulpflicht. Du musst also entweder eine Ausbildung beginnen, oder Vorbereitungskurse machen, damit du diese Pflicht erfüllst.

Guck mal im Internet, ob es geeignete Ausbildungsstellen gibt. Viele sind noch unbesetzt.

Ich würde dir aber eher raten entsprechende Kurse zu besuchen, Praktika zu machen, um dich dann nächstes Jahr für einen gute Ausbildung entscheiden zu können.


Gruß



Was möchtest Du wissen?