Ist ein guter Realschulabschluss besser als ein schlechtes Abitur?

7 Antworten

Abitur ist ein höherer Abschluss als Mittlere Reife und deshalb grundsätzlich "höherwertig" – unabhängig von den Noten.

Welcher Schulabschluss und welche Noten bei einzelnen Ausbildungsbetrieben bevorzugt werden, das ist eine ganz andere Frage.
Das hängt ab von der Branche, vom Unternehmen und von den Leuten, die die Personalentscheidungen treffen.
Da kann man also keine pauschale Aussage machen, die allgemein auf alle Unternehmen zutrifft.

Ist ja auch ein riesiger Unterschied, ob's z.B. um einen Handwerksberuf geht oder um einen Kaufmännischen Beruf.

Einfach gesagt: Nein

Sogar ein mittelmäßiger Abiturient hat leider mehr Ahnung von gewissen Dingen als ein Realschüler. Das liegt nicht zwangsläufig daran, dass der Realschüler dümmer ist, sondern daran, dass der Abiturient einfach 2-3 Jahre mehr Schulwissen besitzt.

Davon abgesehen, ist das Niveau eines Gymnasium im allgemeinen höher als das einer Realschule.

Ob es dir mehr Chancen bei einem Ausbildungsplatz gibt? - Das weiß keiner.

Die Kriterien legt jede Firma und jeder Personaler für sich selbst fest. Der eine mag eher Realschüler, weil diese meist jünger und noch formbarer sind. Der andere setzt auf Abiturienten, da diese bereits bewiesen haben, dass sie auch mit komplexeren Thematiken klar kommen. Allgemein kann man da nichts sagen.

Schulwissen ist immer noch kein Allgemeinwissen oder handwerkliches Können. Schule ist zu hoher Prozentzahl nur auswendig Gelerntes.

3
@user89467

und man vergisst alles was man nicht braucht, also circa 90%

2
@user89467

Ich bin im 13. Jahr des Schuljahres und habe schon ziemlich viel vergessen, sogar einiges was aufbaut auf dem Zeug im Abitur. Werde wahrscheinlich dieses Jahr mit einem Realschulabschluss die Schule beenden. Weiter gebracht hat mir die Schule aber überhaupt nicht. Ich werde wahrscheinlich bald bei der Arge landen, da kein passenden Ausbildungsberuf. Hätte die Schule bloß mehr Zeit für so was gewidmet anstatt die 6. Gesichtsanalyse Wiederholung.

4

In meiner Klasse in der 11. und 12. waren lauter Hohlbirnen die jetzt mit Fachabitur studieren und nen Schnitt von 3,0 hatten. Da würd ich lieber nen guten Realschüler nehmen als einen schlechten Abiturienten, sagt ja auch was über die Faulheit aus

0
@Monblume333

Scheinbar sind deine "Hohlbirnen" in der Lage zu studieren, so ganz dumm sind sie dann wohl doch nicht...

Mir stellt sich hier eher eine interessante Frage: Wenn du diese "Hohlbirnen" in der Klasse hattest, dann waren es wohl eher nicht deine Freunde. Woher weißt du denn dann ihren Schnitt?
Basiert deine Aussage auf Fakten oder ist das mal wieder eine weitere haltlose "Meinung" von dir, wie die meisten deiner anderen Antworten hier?

0
@Eismensch

Jap. 3,0 und der studiert jetzt Tourismusmanagement. Der Hätte das Abitur nicht geschafft aber durch die mündliche Prüfungen hat er sich gerettet. Es gibt sehr viele solcher. Mehrere hatten einen Schnitt schlechter als 2,5 und studieren. Viele Studiengänge sind ohne NC und dann studieren die faulen Hohlbirnen. Das ist mein Eindruck und meine Meinung. Das Abitur haben auch die Schlechten und die, die das ganze Jahr faul waren geschafft. Durch die mündlichen Prüfungen in denen sie sich noch ausbessern konnten.

0
@Eismensch

Meiner Meinung nach ist ein Abitur über 2,5 schlecht und ab 3,0 sehr schlecht. Und vor allem wenn das Bundesländer sind in denen das Abitur leichter ist als in Bayern. Das sagt für mich aus: „ich hatte keinen Bock zu lernen, wusste nach der Schule nicht was ich machen soll und ja musste halt irgendwie durchs Abi kommen, Hauptsache bestanden“

0

Wenn man einen guten Realschulabschluss hat und weiter den Unterricht besuchen möchte, ist nicht zwingend gesagt, dass das Abi auch schlecht sein muss.

Hinzu kommt, dass nicht alle Unternehmer immer auf die Noten schauen, sondern manche auch auf die Leistung oder wie sich der Mitarbeiter als Mensch gibt. Es ist somit also pauschal nicht zu sagen, wer die besseren Chancen hat. Du kannst dich als guter Realschüler bewerben und trotzdem Absagen bekommen, weil es Mitbewerber gibt, die besser sein könnten.

ich persönlich schätze Abi mehr, da die Prüfungen ein komplett anderes Level sind

Einer meiner Kumpels hatte 3,2 Abitur und wurde nicht angenommen, währenddessen ein Kollege von ihm der den gleichen Platz haben wollte mit einem Realschuldurchschnitt von 1,75 angenommen wurde. Hierbei liegt es am Beruf

Was möchtest Du wissen?