Ein solches Verhalten ist glatter Betrug und sollte niemals vorkommen.

In solchen Fällen wird die Adresse des Anrufers, der die Falschbestellung getätigt hat, gespeichert und entsprechend kriminell vermerkt. Zudem kann es bei Wiederholung dazu führen, dass Bestellungen von dem Fake nicht mehr aufgenommen werden und dass die Pizzaria auf Vorkasse umstellt, um solchen Betrügereien zukünftig vorzubeugen. Schlimmstenfalls kannst du sogar eine Anzeige wegen Betrugs von der Polizei erhalten, wenn raus kommt, dass du den Anruf getätigt hast zu Unkosten einer anderen Person.

...zur Antwort

Natürlich darf dein Lehrer dir einen Punkt abziehen und dich auch schlecht bewerten. Wenn er das beim dritten Mal macht, ist das verdammt gnädig von ihm. Er hat dir vorher genug Chancen gegeben, deine Hausaufgaben nicht so oft zu vergessen, die du aber anscheinend nicht wahr genommen hast. Irgendwann erfolgen dann letztendlich die Konsequenzen in Form von Punktabzug und einer schlechten Note. Wer nicht hören will, muss leider fühlen. Das ist später im Berufsleben nicht anders. Wenn du da auch zig Mal zu spät kommst oder deine Arbeiten nicht richtig ausführst, wirst du auch gekündigt oder bekommst ein Gespräch mit dem Vorgesetzten. Dein Lehrer will dich durch diese Maßnahme nicht ärgern, sondern dich darauf vorbereiten, wie das Leben sein kann. Wenn du bessere Noten haben möchtest, vergiss weniger deine Hausaufgaben und dann kommt es auch nicht so weit, wie es jetzt anscheinend kommen musste.

...zur Antwort

Fett werden möchte ich absolut nicht, da ich sowas mehr als unangenehm und abstoßend finde. Zudem ist Verfettung gesundheitsschädlich und kann schlimmstenfalls das Leben verkürzen.

Gerne würde ich ein paar Kilos zunehmen, da ich stark im Untergewicht bin: 2,10m Größe und 64 kg an Gewicht, also ein wandelndes Skelett für einen Mann. Ich kann essen, so viel ich will und nehme absolut nicht zu, egal wieviele Kalorien es auch sind, weil mein Stoffwechsel sehr aggressiv ist.

...zur Antwort
ich trage, was ich tragen will

Ich kleide mich in der Regel sehr sportlich und einfach. Jeans, Pullover, T-Shirt etc. sind bei mir an der Tagesordnung. Daher trage ich gerne meinen ganz eigenen Stil und lasse mir von niemandem etwas aufdiktieren. Das zu tragen, worin man sich wohl fühlt, gehört für mich zu einem guten Lebensstil und zur Entscheidungsfreiheit dazu.

...zur Antwort

Fakefriends erkennst du ganz leicht. Echte Freunde halten immer zusammen, sind ehrlich zueinander, können sich alles anvertrauen und auf sie ist Verlass. Einen Fakefreund erkennt man daran, dass er hinter deinem Rücken über dich lästert, dass er dich ausnutzt und immer nur dann zu dir kommt, wenn er etwas von dir will, jedoch nie Zeit hat, wenn du etwas von ihm möchtest, dass er Geheimnisse weiter erzählt und du ihm nicht vertrauen kannst. Kurz: Einen Fakefreund erkennt man daran, dass er sich lediglich nur Freund schimpft, jedoch keine Eigenschaften aufweist, die ihn als Freund auszeichnen.

...zur Antwort

Von einer Hochbegabung möchte ich da erstmal nicht sprechen. Jeder Mensch hat Fächer, in denen er leistungsstark ist und andere, in denen er nicht so gut ist. Deutsch scheint, wie bei mir übrigens auch, dein Steckenpferd zu sein. Daher kannst du darin natürlich eine Stärke haben. Ob du darin hochbegabt bist, ist die große Frage. Hochbegabt ist nämlich mit mehr als perfekt gleich zu setzen. Soll heißen, wenn du in einem Fach hochbegabt wärst, würdest du bei jeder Arbeit eine 1+ mit * schreiben, immer richtige Antworten geben und wärst sogar noch besser, als dein Lehrer. Bei einer wirklichen Hochbegabung wäre es an deinen Lehrern, dich entsprechend zu fördern, damit du nicht unterfordert bist mit dem Lernstoff. Daher würde ich hier erstmal noch nicht von einer Hochbegabung, sondern lediglich von einer Stärke in einem Fach sprechen, die durchaus vorhanden sein kann, genauso wie die Schwäche in einem anderen Fach. Rechtschreibung, Grammatik etc. liegen dir anscheinend mehr, als logisches Denken oder Formeln. Das ist ganz normal und bei fast jedem Schüler vorhanden in unterschiedlichen Fächern.

...zur Antwort

Solltest du nochmal in so eine Situation kommen, würde ich deine Deutschlehrerin außen vor lassen. Du kannst dir nicht sicher sein, dass sie deine Nachricht vor dem Unterricht auch wirklich liest. Teile es am besten deinen Klassenkameraden mit oder melde dich für die Fehlzeit beim Sekretariat ab. Das ist der normale Weg. Das Sekretariat eurer Schule muss diese Info dann direkt an den Fachlehrer weiterleiten. Daher hätte deine Lehrerin sowieso Bescheid bekommen.

...zur Antwort

Ich würde dir empfehlen, deine Bewerbung so zu lassen, wie sie ist. Die meisten Firmen wissen zwar etwas mit B2 anzufangen, dennoch zeigt die ausgeschriebene Form, dass du dich entsprechend ausdrücken kannst und auch weißt, was sich hinter der Bezeichnung B2 verbirgt. In Bewerbungen sollen grundsätzlich Abkürzungen vermieden werden, weshalb es sich ausgeschrieben deutlich besser machen würde.

...zur Antwort

Ein Handy explodiert nicht so schnell. Damit es explodieren kann, benötigt es erstmal Sprengstoff oder irgendwas anderes, was leicht entzündlich ist. Durch den Sturz ist das jedoch nicht gegeben. Daher brauchst du davor erstmal keine Angst zu haben.

Ich fürchte, du wirst dir wohl oder übel ein neues Handy kaufen müssen, denn das alte, entstellte Handy wird sehr wahrscheinlich irreparabel sein.

Ich empfehle dir, deinen Eltern die Situation gradeheraus zu sagen. Natürlich ist sowas unangenehm, aber Notlügen oder herumdrucksen machen solche Situationen nur noch schlimmer. Du kannst ihnen ja sagen, dass du das nächste Mal besser auf dein Handy aufpasst und dass du dafür sorgen wirst, dass es nicht mehr vorkommen wird.

...zur Antwort

Wenn dir Labello nicht hilft, könntest du es ggf. mal mit Bliestex probieren. Das repariert die Lippen auch gleichzeitig.

Viel trinken oder die Lippen mit Spucke leicht befeuchten kann ebenfalls hilfreich sein.

...zur Antwort
neue Lebenserfahrung

Ich finde Lebenserfahrungen sehr wichtig. Je mehr man davon bekommt, umso mehr kann man sich im Alltag behaupten und auch besser zukünftig mit den gemachten Erfahrungen umgehen. Lebenserfahrungen sind gute Lehrmeister, um neue Wege in seinem Leben einschlagen zu können und um sich im Alltag auch besser behaupten zu können.

...zur Antwort
Hamburg

Ich würde, wenn ich mein Abi nochmal machen könnte, nochmal gerne nach Hamburg fahren. Ich war bereits bei meiner Fachabiturklassenfahrt einmal dort und es hat mir so gut gefallen, dass ich gerne nochmal dorthin fahren würde. Hamburg kann ich wirklich nur wärmstens weiterempfehlen. Viele Sehenswürdigkeiten, nette Leute und sehr gute ÖPNV-Anbindungen.

...zur Antwort

Ich komme zwar nicht aus Berlin, denke aber dennoch, dass ich dir mit meiner bisherigen Erfahrung ein wenig helfen kann: Grade, wenn du noch nicht weißt, was du werden sollst und auch Angst hast, keinen Job zu finden, solltest du dich rechtzeitig beim Arbeitsamt melden. Bewerbertraining sowie Berufsberatungen können in solchen Situationen nie schaden. Beides wird kostenlos beim Arbeitsamt angeboten und kann dir bei deiner Jobsuche durchaus weiterhelfen.

...zur Antwort

Beim Abitur gilt grundsätzlich, dass du so wenig wie möglich fehlen solltest. Je mehr du fehlst, umso mehr verpasst du und musst du auch letztendlich nachholen. Erkundige dich bitte mal bei deiner Oberstufenkoordinatorin, welche Vorgaben an deiner Schule bzgl. der Höchstanzahl an Fehltagen vorliegt. Mir ist klar, dass es da eine Grenze gibt, aber ich glaube, das ist von Schule zu Schule verschieden oder von Bundesland zu Bundesland. Daher kann dir der oder die Koordinator/in sicher weiterhelfen.

...zur Antwort

Führt doch einfach ein Gespräch unter 6 Augen, wenn dein Kollege deinem Ausbilder nicht glaubt. Wenn dein Ausbilder ihm eure Absprache bestätigt, musst du gar nichts überbrücken.

...zur Antwort

Das heißt gar nichts. Grund hierfür ist, dass Träume lediglich die Verarbeitung von Gedanken, Sorgen und Erlebnissen im Unterbewusstsein sind. Wenn das nur einmal geträumt wurde, solltest du dem Traum keine Bedeutung beimessen, denn das Gehirn produziert in der Verarbeitungsphase oft die verrücktesten Träume, die absolut nicht der Realität entsprechen.

Sollte dich jedoch der Traum zu sehr belasten, kannst du dich auch gerne in psychologische Betreuung begeben. Psychologen sind für Traumdeutungen bekannt und können da sicher genug reininterpretieren, um dir zu helfen.

...zur Antwort
Kommt auf die bzw den Schüler/in an

Meiner Meinung nach kann man das so pauschal nicht sagen. Lehrer und Schüler müssen sich immer gegenseitig mögen, um so etwas pauschalisieren zu können. Habe ich als Lehrer beispielsweise einen Einserschüler, der sich dauernd bei mir einschleimt, ich selbst mag jedoch kein Schleimen, dann mag ich den Schüler absolut nicht gebe ihm aber trotzdem Einsen, weil er fachlich gut mitmacht. Habe ich einen Schüler, der beispielsweise eine Sprachbehinderung hat und bei dem ich zig Mal nachfragen muss, bis ich das richtige Ergebnis habe, dann ist er zwar ein Einserschüler, wenn er sehr gut ist, ich bin aber trotzdem dann als Lehrer genervt und finde den Schüler nicht zwingend sympathisch.

Beruflich bin ich zum Glück kein Lehrer. Was ich damit lediglich ausdrücken möchte, ist, dass man Lehrersympathie für einen Schüler nicht über einen Kamm scheren kann, da sie sowohl von der Lehrer-, als auch von der Schülerpersönlichkeit abhängig ist. Zudem kann man auch Schülern Einsen geben, die man nicht mag.

...zur Antwort
Hund 🐕

Hunde sind für mich die besten Tiere aller Zeiten. Sie sind nicht umsonst die besten Freunde des Menschen, denn sie arbeiten eng mit ihm zusammen. Sie muntern ihn in traurigen Situationen auf, können in vielen Berufsfeldern eingesetzt werden, beschützen die Familie, sind tolle Spielgefährten, können verloren gegangene Dinge wiederfinden, sorgen dafür, dass man an die frische Luft kommt und sind hervorragende Begleiter im Alltag. Sie arbeiten so nahe mit dem Menschen zusammen, dass sie jede kleine Stimmungsschwankung spüren und sich gezielt darauf einstellen und entsprechend reagieren. Hunde bringen extrem viel Freude und Leben ins Haus, was ich richtig schön finde.

...zur Antwort

Beste Freundin verletzt mich mit Absicht?

Hallo ihr Lieben, folgende Ausgangssituation:

Meine Freundin, eigentlich meine beste Freundin liebe ich über alles und sie mich (eigentlich) auch. Wir sind auch total auf Familienlevel und sind fast wie Geschwister.

Ich muss vorneweg sagen, dass sie von Grund auf ein herzensguter Mensch ist und nur das Beste für einen will.
Sie ist immer für mich da wenn ich sie brauche, hört mir immer zu und betreibt teilweise einen Aufwand für mich, der wirklich zeigt dass ich ihr wichtig bin.

Nur in letzter Zeit gibt es Dinge, die mich stören mich verletzen:

In einer Gruppe von Freunden, in der wir beide auch drin sind lässt sie mir gegenüber gerne mal Kommentare ab um mich vermutlich zu provozieren.
Darunter fallen Sachen wie “nee bleib du mal echt zu Hause” ,”Marie(ich) soll heute nicht mitkommen”, “Bor gar kein Bock auf dich”

Die anderen in der Gruppe finden das lustig und sehen gar nicht wie mich das verletzt.

Ich weiß dass wir alle sehr sehr sarkastisch miteinander umgehen aber jeder hat einen wunden Punkt und jeder hat eine Grenze und die ist bei mir erreicht wenn es dann um das Emotionale geht.
Ich bin ein sehr sehr sensibler Mensch, dass weiß ich auch und kann positiv wie negativ sein.
Genau das weiß meine BF auch und drückt immer dann den Finger in die Wunde und schreibt “Hahahahha jetzt fängt die wieder an zu heulen” “Ja geh weinen du heulsuse”

Da Drüber zu stehen, während “alle“ anderen lachen fällt mir extrem schwer.
Ich weiß aber auch dass ich mir Dinge schnell zu Herzen nehme und auch überinterpretiere, obwohl ich eigentlich weiß “es ist nur Spaß”.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass sie das macht um mich extra zu verletzen, aber ich bin dennoch verzweifelt und weiß nicht wie ich auf manches reagieren soll.

Ich will auch nicht immer diejenige sein die wortwörtlich “rum heult” und immer sagt “DAS stört mich, DAS stört mich, DAS stört mich”

Aber was soll ich machen wenn es mich verletzt und es mich wirklich oft runterzieht.
In letzter Zeit kommt es nämlich immer öfter vor. Obwohl wir uns trotzdem treffen und auch gerne was zu zweit machen und sie mich ja auch “FAMILIE” nennt.

Nur in dieser einen Konstellation bin ich immer das “Opfer” und das nehmen sich die andern auch mehr oder weniger an und lassen auch unsinnige Kommentare ab ohne zu merken wie mich das verletzt.

MEINE FRAGE AN EUCH:

  • Wie soll ich damit umgehen?
  • Habt ihr Tipps um es nicht so an mich ranzulassen?
  • Soll ich sie drauf ansprechen?

Danke im Voraus. LG

...zur Frage
Es ist schon heftig!

Sprich mit deiner angeblichen besten Freundin mal darüber in einer ruhigen Minute, wenn ihr beide ungestört seid. Wenn sie wirklich eine gute Freundin ist, wird sie dir zuhören und ihr Verhalten ändern. Vielleicht hat sie bisher nichts davon gemerkt, dass sie dich verletzt hat und dachte, es wäre für dich auch spaßig. Daher ist es wichtig, dass ihr beide ein eventuelles Missverständnis aus dem Weg räumt.

Sollte sie aus dem Gespräch nichts lernen, wäre es an der Zeit, die Freundschaft zu ihr abzubrechen und dir eine andere beste Freundin zu suchen. Auf Dauer von ihr verletzt zu werden und nichts bei ihr nach dem Gespräch erreicht zu haben, tut dir nicht gut und macht dich nur unnötig traurig. Daher versuch es bitte erstmal mit Aussprache und brich im schlimmsten Fall wirklich den Kontakt ab, um dich zu schützen. Echte Freunde verletzen nicht mit Absicht und sind durchaus gewillt, ihr Verhalten zu ändern, sofern dies zur Verbesserung der Freundschaft beiträgt.

...zur Antwort
nein, würde ihn nicht einladen

Es kann sein, dass deine Cousine die Wahrheit spricht, es kann jedoch auch sein, dass sie nur Gerüchte streut. Daher würde ich den Onkel erstmal vorsichtshalber nicht einladen, um sowohl deine Cousine zu schützen und auch um die Feier nicht durch Streitigkeiten und eventuelle Gerüchte zu stören. Nötigung spricht sich schnell rum und oft wird irgendwas aus dritter Hand unnötig dazu gedichtet, was böses Blut schüren kann. Ihn nicht einzuladen ist für euch alle das Sicherste, da alle Beteiligten geschützt werden vor bösen Zungen.

...zur Antwort