Wer macht den ersten Schritt und wie verhalte ich mich?

Guten Abend,

Folgendes liegt mir seit ein paar Wochen auf der Seele. Ich habe eine sehr gute Freundin, wir kennen uns seit über 20 Jahren und auch unsere Muttis sind miteinander befreundet. Meine Freundin ist außerdem die Patentante meiner Tochter. 
Wir sehen uns obwohl wir im gleichen Ort wohnen sehr sehr selten, da sie sich um ihre kleine Schwester kümmern muss und nur in Absprache mit ihrer Mutter ihren Tag planen kann. 
Nun waren wir vor kurzem auf dem Weihnachtsmarkt verabredet. Aber nur so locker ohne Ort und Uhrzeit. Dann schrieb sie mir am besagten Tag ob es dabei bliebe denn sie hätte jetzt Feierabend. 
Dadurch das ich im Büro so viel zutun hatte und auch privat viel Stress habe, ist das treffen oder die Verabredung mit ihr total auf der Strecke geblieben. Ich schriebe ihr kurz und knapp das es mir ganz doll leid tut und das ich noch im Büro bin und das Treffen einfach total verpeilt habe. Dann habe ich am späteren Abend noch auf einen anderen Text von ihr geantwortet vom Vortag und mich nochmals entschuldigt. Daraufhin kam keine Antwort mehr, obwohl ich sie für Weihnachten eingeladen hatte, denn sie ist ja schließlich Pate. Dann habe ich einen Tag später noch auf einen Status von ihr reagiert, da hatte sie ein schönes Foto von sich und ihrem Freund gepostet. Nun - auch darauf keine Antwort. Ein frohes neues Jahr hat sie uns auch nicht gewünscht. Meine Tochter fragt viel nach ihr, und vermisst sie. 
Klar, war das vergessen der Verabredung Mist, aber sonst passiert mir das nie und außerdem finde ich das, dies kein Grund ist mich wochenlang bewusst zu ignorieren. Außerdem ist sie eigentlich auch kein Mensch der schnell sauer oder beleidigt ist. Zickig ist sie auch nie. Sie ist ein sehr liebevoller geduldiger Mensch. 
Jetzt ist meine Frage. Soll ich mich erneut melden und um Kontakt betteln oder soll ich abwarten? Wenn ich schreiben soll, habt ihr eine Idee was??? 
Ich freue mich auf eure Antworten.

Familie, Freundschaft, traurig, Liebe und Beziehung, Streit
2 Antworten
Wie verhalte ich mich? Wer macht den ersten Schritt?

Guten Morgen,

Folgendes liegt mir seit ein paar Wochen auf der Seele. Ich habe eine sehr gute Freundin, wir kennen uns seit über 20 Jahren und auch unsere Muttis sind miteinander befreundet. Meine Freundin ist außerdem die Patentante meiner Tochter.
Wir sehen uns obwohl wir im gleichen Ort wohnen sehr sehr selten, da sie sich um ihre kleine Schwester kümmern muss und nur in Absprache mit ihrer Mutter ihren Tag planen kann.
Nun waren wir vor kurzem auf dem Weihnachtsmarkt verabredet. Aber nur so locker ohne Ort und Uhrzeit. Dann schrieb sie mir am besagten Tag ob es dabei bliebe denn sie hätte jetzt Feierabend.
Dadurch das ich im Büro so viel zutun hatte und auch privat viel Stress habe, ist das treffen oder die Verabredung mit ihr total auf der Strecke geblieben. Ich schriebe ihr kurz und knapp das es mir ganz doll leid tut und das ich noch im Büro bin und das Treffen einfach total verpeilt habe. Dann habe ich am späteren Abend noch auf einen anderen Text von ihr geantwortet vom Vortag und mich nochmals entschuldigt. Daraufhin kam keine Antwort mehr, obwohl ich sie für Weihnachten eingeladen hatte, denn sie ist ja schließlich Pate. Dann habe ich einen Tag später noch auf einen Status von ihr reagiert, da hatte sie ein schönes Foto von sich und ihrem Freund gepostet. Nun - auch darauf keine Antwort. Ein frohes neues Jahr hat sie uns auch nicht gewünscht. Meine Tochter fragt viel nach ihr, und vermisst sie.
Klar, war das vergessen der Verabredung Mist, aber sonst passiert mir das nie und außerdem finde ich das, dies kein Grund ist mich wochenlang bewusst zu ignorieren. Außerdem ist sie eigentlich auch kein Mensch der schnell sauer oder beleidigt ist. Zickig ist sie auch nie. Sie ist ein sehr liebevoller geduldiger Mensch.
Jetzt ist meine Frage. Soll ich mich erneut melden und um Kontakt betteln oder soll ich abwarten? Wenn ich schreiben soll, habt ihr eine Idee was???
Ich freue mich auf eure Antworten.

Freundschaft, Liebe und Beziehung, Streit, Verabredung, erster Schritt
2 Antworten
Welche Rechte haben die Großeltern der „anderen Seite“?

Hallo Leute! Folgendes beschäftigt mich zur Zeit: Ich bin 26, alleinerziehend und Vollzeit berufstätig mit einer 3 jährigem Tochter. Die Beziehung zu meinen Ex Partner ging sehr schnell nach der Geburt unserer Tochter in die Brüche. Wir hatten einfach zu unterschiedliche Ansichten. Zwischendurch haben wir es mal geschafft einen freundschaftlichen Umgang zu pflegen. Er hat noch nie Unterhalt bezahlt und melden tut er sich seit Wochen nicht mehr bei mir oder seiner Tochter. Der Kontakt lief in der Zeit nur noch mit mir und seinen Eltern. Wenn es die Zeit zugelassen hat, habe ich die kleine zu den Großeltern gebracht, wo er da auch hinkam um seine Tochter zu sehen. Da ich wie oben erwähnt, Vollzeit arbeite, muss ich unseren Alltag und unsere Termine strikt durchplanen. Seine Mutter schreibt mir andauernd böse Sachen und bedroht mich, wenn ich nicht das tue was die wollen. Letzte Woche hat es aufgrund von Terminen und Krankheiten nicht geklappt, dass ich meine Tochter zum Spielen dorthin gebracht habe. Sonst versuche ich immer einmal die Woche mindestens, meine Tochter einige Stunden zu den Großeltern zu bringen. Dann kam am Freitag so eine böse Nachricht von der Frau, dass sie das Amt einschalten wird und das ihr Sohn ein Recht auf sein Kind hat. Das hat er ja auch, aber er reagiert nicht auf meine Nachrichten und meldet sich von sich aus nie. Daher ist jetzt meine Frage: Muss ich es mir gefallen lassen, so beschimpft und bedroht zu werden von dieser Frau? Haben die irgendwelche Rechte? Wenn ja, welche?

Lieben Gruß,

Vanessa

Gesundheit, Familie, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Erziehungsberechtigte
8 Antworten