Ab wann, sagt ihr, kann man gut reiten?

12 Antworten

Richtig gut Reiten kann man eigentlich nie, denn jedes Pferd ist anders und man lernt immer wieder etwas neues dazu. Man lernt sein ganzes Leben und jedes Pferd das ein Reiter im laufe seines Lebens kennen lernt und das ihn ein Stück auf seinem Weg begleitet, lehrt ihm etwas Neues.

Ich finde es schon toll, Reiter zu sehen die mit feiner Hand und feinen Hilfen reiten und versuchen dem Pferd bestmöglich entgegen zu kommen. Solche Reiter sind wirklich selten, aber wirklich gut reiten kann meiner Meinung nach niemand - denn selbst Profis lernen immer wieder neues dazu.


Aber was man als gut oder schlecht einschätzt ist Ansichtssache und sehr dehnbar.

Manchmal ist genau das der gute Reiter, dem man es nicht ansieht, das er irgendwas am Pferd tut - und das halt so super lieb und eigendlich von alleine lief.

Bei den wirklich guten Reitern denkt man, hey das Pferd macht alles von alleine, aber gerade das (das es leicht aussieht) hat meistens wahnsinnig viel Arbeit gekostet.

Ich weis nicht was du gesehen hast, aber wenn ein Pferd unter einem Reiter gut funktioniert dann ist der Reiter in der Regel auch gut.

Ich kann immer noch nicht wirklich gut reiten, obwohl ich seit 40 Jahren daran arbeite. Aber das liegt daran, das ich immer noch lerne, ich glaube selbst die Besten gehen weiterhin ins Training.

17

du reitest 40 jahre und denkst, du bist nicht gut? keiner wird perfekt sein, dass ist mir klar! oh Gott ich reite grad mal 3 jahre ich hab noch so viel vor mir o.o

1
51
@Otakumitherz

Ich denk nicht das ich nicht gut bin, ich weis das - weil man immer lernt. Du bist jetzt auf dem Stand von 3 Jahren Reitschule - also Grundschule und Basis. Ich bin quasi auf dem Stand 40 Jahre Reitlehre - also Gymnasium und Höheres Wissen. Verstehst du was ich meine? Deine Grundschulnoten sind vielleicht 2 er und 3 er meine Gyminoten sind auch so, also haben wir beide noch zu lernen, eben in unterschiedlichen Klassen. Fertig ist man eigendlich nie.

3

hallo,

es klingt vielleicht ein bisschen merkwürdig - aber ich will gar nicht reiten wie jemand anders. wenn ich überhaupt mal aufs pferd kletter.

es gibt anderes. ich möchte so gut hufe bearbeiten lernen wie... ich möchte so gut sattel anpassen können wie...

es gibt einige reiter, die ich hoch schätze, es gibt einige, die werde ich nie verstehen, weil sie so alles falsch machen, mit den pferden schlecht umgehen, von der presse gut dargestellt werden und erfolg im sport haben.

ich bin ein mensch, der sich schon immer eine eigene meinung gebildet hat.

aber wenn ich unbedingt eine antwort geben will, fällt mir folgendes ein:

ich möchte so gut reiten können, wie ein 7 jähriges zigeunerkind, das ich damals hab auf meinem pony reiten lassen, das noch nie in seinem leben auf einem pferd gesessen hatte und das innerhalb von zehn minuten frei schritt, trab und galopp mit völlig unabhängigem sitz reiten konnte.

dies kind war völlig genial. das talent, ja, das hätt ich gern.

ansonsten ist für mich von seiner art mit pferden umzugehen und vom reiten her peter pfister ein grosses vorbild. und die dort. die ist mir auch ein vorbild... ist die jüngste reiterin vom zirkus knie.

http://f.blick.ch/img/incoming/origs2763324/2335568075-w644-h429/018918013.jpg

vor dem können steht das lernen. dafür ist es nie zu spät - und es hört nie auf.

pferde sind ja faktisch eine art sklaven - sie können es nicht beeinflussen, ob sie gekauft oder verkauft werden, durchgereicht werden oder eine lebensstellung haben, falsch behandelt, gequält oder mit verstand und liebe ausgebildet werden.

nur wer seinem sklaven pferd ein guter und respektvoller diener ist, kann auch ein guter reiter werden. (ponyfliege)

17

wow danke für diese tolle antwort :)

2

Reiten ohne Sattel - schädlich, geht so, gut?

Hallo ihr Lieben :)

Ich muss jetzt einfach mal nach eurer Meinung dazu fragen.

Unsere Lehrerin ist krank und wir haben deshalb seit fast zwei Wochen eine Vertretungslehrerin (ich besuche ein Reitinternat, Gymansium mit Spezialklasse) und wir haben bisher immer gelernt, dass es in der Regel nicht gut für ein Pferd ist, wenn man ohne Sattel reitet, weil Pferde ja eigentlich auch nicht dafür geschaffen sind, einen Menschen zu tragen und man nicht ohne Sattel reiten sollte (wegen der Gefahr von Verspannungen oder anderen Schäden).

Jetzt meinte unsere Vertretungslehrerin, dass ab und zu reiten ohne Sattel dem Pferd sogar gut täte und es die Beziehung zwischen Pferd und Reiter stärken würde.

Stimmt das, oder sollte man lieber doch nicht ohne Sattel reiten? Ich, und die meisten von uns, sind ja immer noch dafür, immer mit Sattel zu reiten.

...zur Frage

Ab wann ist man ein guter Reiter?

Hallo (:

Bei mir im Stall kam letztens die Diskussion aus, ab wann man ein guter Reiter ist. Ich hab mir das ganze erstmal angehört. Drei eher oberflächliche Reiter aus meinem STall haben sich dann darauf geeinigt, dass wenn man auf A-Niveau reitet ein guter Reiter ist, dh eine saubere A-Dressur reiten kann, und einen fehlerfreien A-Parcour.

Ich bin mir da nicht so sicher, denn ich muss eigentlich zu geben dass ich gedacht habe ich wäre eine gute Reiterin. Aber würde es laut denen gehen nicht wirklich, ich reite zwar A-Dressur, aber nur E-Springen. Wie seht ihr das ? Ich finde es kommt viel mehr drauf an, wie man auf das Pferd eingeht, ob man einen guten Sitz hat usw.

Jetz wollte ich mich mal umhören was ihr so dazu meint.

Liebe Grüße :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?