17 Jahre altes Pferd?

7 Antworten

Wer sich ein schon etwas betagteres Pferd kauft, tut das ja in der Regel nicht weil er glaubt, dass Pferde endlos leben.
Garantien gibt es auch bei jungen Pferd nicht. Auch ein 5-jähriger kann unreitbar auf der Rentnerweide landen, weil seine körperlichen Gegebenheiten mehr nicht hergeben und ein Senior kann im Gegenzug noch mit 24 Jahren begierig auf die tägliche Arbeit sein.
Doch grob gesagt ist es schon so, dass ein fast 18-Jahre altes Pferd kein Jungspund mehr ist und unter Umständen mit dem einen oder anderen Wehwehchen zu kämpfen hat. Arthrose, Spat und andere Erkrankungen kommen dann durchaus vor und müssen vorher Tierärztlich abgesegnet sein. Das sollt man , was man aber so oder so in jedem Alter beim Pferdekauf machen sollte, weil es wichtig ist, den Gesundheitszustand eines Pferdes und den unter Umständen hohen Kostenaufwand bei diversen Erkrankungen einschätzen zu können und danach festzustellen, ob das machbar für einen ist, oder nicht. Man muss eventuelle Einschränkungen abwägen können, denn nicht mit allen kann man tatsächlich leben, kauft man sich ein eigenes Pferd.
Man kann ein Pferd in diesem Alter kaufen. Und es ist durchaus möglich, dass man es noch bis ca. 22, oder sogar 24 ziemlich einschränkungslos reiten kann. Doch leider fängt es eben doch so manches Mal mit 19, 20 Jahren an, dass die Zipperlein zunehmen und dass man z.B. laaaaaaaaaaaaaaaange Schritt reiten muss, bis die Gelenke so weit erwärmt sind, dass man antraben kann.
Meine Stute ist ein Pferd in diesem Alter und gerade im Moment, wenn die feuchte Herbst-Kälte überall reinkriecht, zeigt sie ganz deutlich, dass sie kein junger Hüpfer mehr ist, sich erst mal 2,3 Runden einlaufen muss, manchmal auch mehr und manche Dinge nicht mehr so gehen, wie noch vor 3,4 Jahren. Es gibt Tage, an denen entscheide ich dann nach ein paar Takten, dass es besser ein Schritttag wird und wir lieber eine gechillte Runde durchs Gelände machen.
Ich liebe dieses Stütchen von ganzem Herzen und solche Tage machen mir nichts aus - das liegt aber sicherlich auch daran, dass ich zusätzlich noch ein junges agiles Pferd habe, bei dem ich meinen reiterlichen Ehrgeiz ausleben kann, denn Reiten, Dressurreiten macht mir wirklich Spaß.
Pferde sind kein Sportgerät für mich, dafür liebe ich sie viel zu sehr, aber eben doch Partner im Sport. Und nur im Schongang durchs Gelände eiern, das würde mich auf Dauer nicht glücklich machen, aber für meinen langjährigen Pferdepartner nehme ich das gerne in Kauf.
Schließlich kauft man so ein Pferd nicht nur für den Spaß, man hat auch die Verantwortung für sein Wohlergehen. Und wenn es alt wird, dann muss man lernen, auch die Schontage und vielleicht Schonjahre gut und glücklich zu verbringen. Schließlich verbindet einen eine ganze Menge.
Nur an der Stelle, an der unter Umständen mit Schonzeiten begonnen wird, muss man sich fragen, ob es das ist, was man sich tatsächlich von ersten eigenen Pferd erträumt hat. Deshalb AKU und absolute Ehrlichkeit vor sich selbst, seinen Bedürfnissen, Wünschen und Ansprüchen!

Das kommt eigentlich immer auf den Reiter an. Die Stute ist bereits 17 Jahre alt und das ist nicht mehr unbedingt das jüngste Alter für ein Pferd. Aber Pferde können sehr alt werden. Ich kenne eine Stute die mittlerweile 35 Jahre alt ist. Aber sie wird gut gepflegt und hatte jeden Tag Bewegung, sodass sie nicht ihre Ausdauer verliert. Deiner Freundin muss klar sein das ein Pferd sehr sehr viel Aufmerksamkeit braucht und viel Zeit. Es ist also möglich das deine Freundin noch 15 oder mehr Jahre mit ihr hat. Je nach Behandlung und Gesundheit des Pferdes, was sich von selbst versteht. 

Ich wünsche deiner Freundin, wenn sie dieses Pferd nun nächstes Jahr kauft, viel Spaß damit. 

Im " Normalfall"  würde ich davon ausgehen, dass das Pferd noch 5-10 Jahre reitbar ist.

Kommt natürlich auf den Gesundheitszustand, genetische Veranlagung des Pferdes, die Ausbildung des Pferdes, und dem  Können der Reiterin an.

So wie bei Menschen auch - der eine ist mit 80 noch fit, der andere sehnt sich mit seinen müden Knochen schon mit 50 nach der Rente...

Ähnliche Frage hatten wir hier kurzlich, da erzahlte jemand, dass srin jung gekauftes Pferd nach 2 Jahren tot war, das alte, gesundheitlich angeschlagene dagegen seit vielen Jahre fröhlich unterm Sattel...

Also für das was sie machen möchte würde das auf jeden Fall passen.
Manchmal, gerade wenn es das erste Pferd ist (was ich jetzt nicht weiß) ist es sogar gut wenn man ein erfahreneres Pferd kauft, da man eventuell als Reiter sogar noch was von dem Pferd lernen kann.

Außerdem sind ältere Pferde/Ponys meist schon ruhiger und erschrecken sich nicht so schnell.

Und mit 17 1/2 hat man noch viel von einem Hafi, wenn er gesund ist :)

Ist ihr 4. Pferd 🤗

0
@Sarinaamin

Okay, dann hat sie ja schon Erfahrung.

Aber mit 17 1/2 ist ein Pferd oder Pony auf jeden Fall noch nicht am Ende und man kann ihn noch einige Jahre reiten ( solange er natürlich keine Verletzungen oder sowas bekommt).

1

Nun Haflinerstuten werden im Schnitt älter als manches Warmblut, sofern die Beine klar sind.

Ich hatte meine Mix- Stute bis 35 Jahre täglich freizeitmäßig geritten. (Ausreiten, Bodenarbeit) und dank der guten bemuskelung und Gesundheit hat mein "Ömchen" manchen "Youngster" im Stall versiebt :-). Sie wurde 41 Jahre alt.

Es ist natürlich eine individuelle Glückssache, aber das ist es bei einem jungen Pferd auch.

Im Gegenteil - bei einen alten Pferd sieht man was man hat, bei einem jungen kommen die Empfindlichkeiten erst mit der Zeit raus.

Was möchtest Du wissen?