Warum sind Gewaltdarstellungen eigentlich jugendfreundlicher als Nacktheit bzw. sexuelle Inhalte?

16 Antworten

Ich glaube Nacktheit geht auch in FSK 16 klar. Beispiel: Die Serie Paradise PD (geiler, dämlicher Cartoon ab 16) beinhaltet neben sehr viel Gewalt und Drogenkonsum auch Szenen mit Vaginas Schwänzen und Brüsten - unzensiert. In Sexszenen sieht man nie direkt das ganze geschehen, bzw. die tätigen Geschlechtsteile sind nicht zu sehen. Ich vermute, dass so nur Nacktheit vorliegt und dies FSK 16 ist. Wäre alles zu sehen, wäre es ab 18 wegen Pornographie. Letztendlich kommt das jedoch auch alles auf die Produzenten an, welche solche Dinge meist scheuen, es seiden es handelt sich um Trash-Filme. Gewalt generell ist heute völlig normal, Kinder in der 8ten und 9ten Klasse haben teilweise schon Isis videos mit Enthauptungen auf dem Handy und empfinden kaum noch Emphathie, was ein Problem werden könnte

Augenscheinlich verhält es sich so, dass insbesondere durch die fragwürdige Rolle der Sozialen Netzwerke, Nacktheit und Sexualität mehr und mehr in die Tabuzone gedrängt werden. Da mittlerweile jedes Handy über mindestens eine Kamera verfügt - und die Sensationsgeilheit der Menschen die Gefahr birgt, dass jede noch so private Situation in sekundenschnelle erfasst, öffentlich gemacht und weiter verbreitet werden kann, erleben wir gerade so eine Art Selbstzensur, welche wiederum dazu führt, dass Menschen sich zunehmend weniger trauen, an und für sich völlig normale körperliche und sexuelle Bedürfnisse offen auszuleben. Und so kommt es dazu, dass jene Fortschritte, welche die Gesellschaft vor allem seit der kulturellen Revolution der 1960 iger Jahre in Richtung einer liberaleren Einstellung zu den Themen Nacktheit und Sexualität gemacht hat, in heutiger Zeit stufenweise wieder abgebaut werden! Dieses Phänomen macht natürlich auch vor der Freiwilligen Selsbtkontrolle der Filmwirtschaft GmbH (FSK) nicht halt, was wiederum eine Erklärung dafür sein könnte, dass dort eine höhere Toleranz gegenüber den eher als abnorm zu bezeichnenden, gewaltverherrlichenden Darstellungen vorhanden ist, während auf der anderen Seite die ursprünglich als normal zu bezeichnenden, natürlichen Grundbedürfnisse des Menschen als etwas unnormales abgestempelt werden und auf den Index kommen! Dies birgt natürlich die Gefahr, dass jungen Menschen, welche aufgrund ihrer Persönlichkeitsstruktur als empfänglich dafür anzusehen sind, ein vollkommen unrealistisches Gesellschaftsbild vermittelt wird, was aber m.E. leider längst nicht mehr aufzuhalten ist!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ein Teil wollen soziale Medien sich schützen. Ich meine schau mal snapchat an was da abgeht. Das programm oder what ever wird von sexuallität geschützt damit es nicht die ganze Platform übernimmt.

Ich denke auch das es eher schutz ist. Ich denke ein erwachsener ist deutlich besser über verhütung usw aufgeklärt. Ich denke man versucht ,,Unfälle“ bei Jugentlichen zu vermeiden und teenie schwangerschaften versucht etwas einzudämmen. Außerdem hat man mit 18 dann volles selbstentscheidungsrecht

Ein Film in dem Leute erschossen werden bekommt FSK 16, ein Film in dem sexuelle Inhalte vorkommen FSK 18. 

So allgemein kann man das nicht sagen. Explizite Gewalt kann auch zu einer "FSK 18"-Einstufung führen - oder gar zu einer Indizierung.

Woher ich das weiß:Hobby – Beobachte politische Entwicklungen seit meiner Jugend.
Warum sind Gewaltdarstellungen eigentlich jugendfreundlicher als Nacktheit bzw. sexuelle Inhalte?

? Nicht in Mitteleuropa. Das ist so in den USA.

die meisten Internetseiten greifen sehr hart gegen sexuelle Inhalte durch, so dass es quasi sofort zu sperren kommt, aber für Beleidigungen gibt es nur eine Verwarnung.

Das sind US-Firmen. Und die US-Gesellschaft ist vergleichsweise extrem prüde, aber auch extrem waffenfreundlich und gewaltbereit.

Aber die wichtigste US-Norm ist die absolute Meinungsfreiheit. Da müsste eine Äußerung schon sehr extrem werden.

Allerdings sind das ja Privatfirmen. Die legen alle ihre eigenen Regel fest - aber Contra-Sexualität und Pro-(drastische)-Meinungsfreiheit ist halt das, was die US-Gesellschaft - und damit die Mehrheit ihrer Kundschaft - erstmal erwartet.

Fazit:

Ein Film in dem Leute erschossen werden bekommt FSK 16, ein Film in dem sexuelle Inhalte vorkommen FSK 18.
  • Ein amerikanischer Kult-Splatter-Film wie z.B. "Evil Dead" gilt in den USA offiziell als "wichtiges Nationalkulturgut", während er in Deutschland ungeschnitten (noch) wg. Gewaltverherrlichung verboten war.
  • Eine Oscar-prämierte deutsche Komödie wie "Toni Erdman" ist wegen ihrer Nacktheit und Sexszenen in den USA ab 18 freigegeben, in Mitteleuropa ab ungefähr (FSK) 12 (Ausnahmen: In Frankreich gar ohne jede Altersbeschränkung, aber im angelsächsischen Europa erst ab 16 - daher kommt auch die US-Prüderie).
Verkehrte Welt?

Sexualfeindliche Religion.

Und während Mitteleuropa seit Anfang des letzten Jahrhunderts stetig atheistischer und sexuell liberaler wurde, wurden die USA währenddessen stetig religiöser und prüder.

Immerhin: Seit Beginn diesen Jahrhunderts geht es mit der Religiosität auch in den USA den Bach runter ...

... während Deutschland nicht mehr so extrem auf "harmlose" Gewalt in Filmen oder Spielen reagiert.

PS: Siehe auch

https://www.youtube.com/watch?v=fUspLVStPbk

https://www.youtube.com/watch?v=sk81tUUhRig

https://www.youtube.com/watch?v=h6omFJhKr6o

Was möchtest Du wissen?