warum ist gallenröhrling nicht bitter?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gallenröhrlinge können für etwa 3-5% der Bevölkerung mild und angenehm schmecken. Wenn du sie für dich selbst verwenden möchtest, kein Problem! Die sehr geringen Mengen von Giftstoffen werden durch das Kochen neutralisiert. Ansonsten berichten Personen, die diese Bitterkeitswahrnehmung nicht haben von Steinpilzqualität!

Tipp! Schwere oder gar tödliche Vergiftungen sind durch Röhrlinge nicht möglich!

http://www.123pilze.de/DreamHC/Download/Bitterroehrling.htm

Normel sind Gallen-R. bitter, aber es gibt auch weniger bitter wirkende. Auf jeden Fall nur Pilze die man kennt und sicher bestimmt hat sammeln und essen. Sie sind ja nicht giftig, daher kann man sie auch kochen: Nur dann kommt die Bittere, sofern er es ist, wirklich durch. Und dann macht ein Genuß keinen Spaß. Wenn es nicht so bitter schmeckt ist es eben eine andere Art.

Du solltest nur Pilze sammeln, bei denen du absolut sicher bist, dass sie genießbar und ungefährlich sind. Sie erst abzuschneiden und dann zu Hause im Buch nachzuschauen ist keine gute Idee. Zum Einen sind die auf Grund von Bildern oft sehr schwer zu bestimmen und zum Anderen macht es keinen Sinn, die Pilze erst abzuschneiden, um sie dann wegzuwerfen.

Der Gallenröhrling schmeckt tatsächlich bitter. Wenn du den "Lecktest" gemacht hast und der Pilz nicht bitter schmeckt, könnten es Sommersteinpilze, Fichtensteinpilze oder auch etwas anderes sein. Du siehst, bei Pilzen ist die Gefahr der Verwechslung sehr groß und Laien sollten besser die Finger davon lassen, der Gesundheit zu liebe.

Hallo broilergilr! Wenn du an dem Pilz geleckt hast und er nicht ganz fürchterlich nach Galle geschmeckt hat, war´s kein Gallenröhrling. Ich tippe dann eher auf Satanspilz, der m.W. geschmacklich neutral ist, aber giftig. ist und dem Gallenröhrling gleicht.. Auch der Standort beider Pilze ist ähnlich.

Grüße

Was möchtest Du wissen?